Seiten

Donnerstag, 31. Mai 2012

Mai in Zahlen

Ich habe gesehen, dass viele ihre Leseergebnisse am Ende des Monats in einer kleinen Statistik zusammenfassen und da ich jetzt meinen ersten vollen Monat rumhabe, wollte ich das auch einfach mal machen =)
Ich werde aber nur bei durchgelesenen Büchern bleiben, weil es mir bei den anderen zu kompliziert wäre herauszufinden, wie viele Seiten ich diesen Monat gelesen habe, da ich einfach viel zu viele Bücher Etappenweise nebenbei lese :D

Gelesene Bücher: 22 

davon
 Wanderbücher: 11
  eigene Bücher: 11
  1. Fremdling ~ Sybille Knauss
  2. Wie du mir ~ Ellen Dunne
  3. Schattenfehde ~ Alf Leue
  4. Kein Wort zu Papa ~ Dora Heldt (WB)
  5. Luramos - Der letzte Drache ~ Carina Zacharias
  6. Die Ludwig-Verschwörung ~ Oliver Pötzsch (WB)
  7. Vollmondstrand ~ Petra M. Klitovits (WB)
  8. Zorn - Tod und Regen ~ Stephan Ludwig
  9. Das Affenhaus ~ Sara Gruen (WB)
  10. Geisterfjord ~ Yrsa Sigurðardóttir (WB)
  11. Tod in der Kalurabucht ~ Mona Misko
  12. Cassia & Ky - Die Auswahl ~ Ally Condie (WB)
  13. Bullen und Schweine ~ Josef Kelnberger (WB)
  14. Wir bleiben am Ball ~ Georg Bydlinsk
  15. Marterpfahl ~ Stefan Melneczuk
  16. Ich muss leider draußen bleiben ~ Julia Breitenöder
  17. Sorry, das haben wir nicht ~ Felicia Englmann
  18. Miss Emergency - Hilfe, ich bin Arzt ~ Antonia Rothe-Liermann
  19. Touched - Der Preis der Unsterblichkeit ~ Corrine Jackson (WB)
  20. Teufelsfrucht ~ Tom Hillenbrand (WB)
  21. Holundermond ~ Jutta Wilke (WB)
  22. Rotes Gold ~ Tom Hillenbrand (WB)

Gelesene Seiten: 7.529

davon 
Wanderbücher: 4.153
 eigene Bücher: 3.376


Neue Bücher: 42

davon
Wanderbücher: 16
eigene Bücher: 26

 

Rezension ~ Touched - Der Preis der Unsterblichkeit

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Touched: Der Preis der Unsterblichkeit - Corrine Jackson
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (21. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522201574
ISBN-13: 978-3522201575
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Orininalttitel: Touched
Genre: Kinder-/Jugendbuch


Über den Autor

Corrine Jackson studierte Englische Literatur, bevor sie zunächst als Grafikdesignerin arbeitete und dann in eine große Marketingagentur wechselte. Sie war außerdem Chef-Redakteurin von zwei literarischen Online-Zeitschriften und ist Mitglied der SCBWI (Society of Children's Book Writers & Illustrators). Corrine Jackson freut sich über Besuche auf Ihrer Website unter www.corrinejackson.com.


Inhaltsangabe

Wie ein feuriger Blitzschlag ... ... fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?


Rezension

Die Idee hinter »Touched« hat mir extrem gut gefallen, auch wenn es wirklich fraglich ist, ob man Remy's Fähigkeiten wirklich als Gabe oder doch in manchen Augenblicken eher als Fluch sehen sollte.

Auf jeden Fall finde ich Remy als Charakter richtig gut, da sie eine extrem interessante Persönlichkeit hat. Zum einen ist sie ein richtig kämpferischer und starker Charakter, zum anderen kann sie in manchen Situationen aber auch sehr verletzlich reagieren. Und wie wichtig ihr auch das Wohlergehen von anderen ist und wie selbstlos sie ihre Fähigkeiten zum Heilen einsetzt, finde ich ziemlich beeindruckend.

Auch Asher muss ich gestehen, mochte ich sehr schnell ziemlich gern und das, obwohl er in gewisser Weise der typische Bad Boy ist. Insgesamt mochte ich die Darstellung der Charaktere sehr gern, da man selbst bei den Nebencharakteren gemerkt hat, dass in sie Zeit investiert wurde und sie daher auch alle sehr glaubhaft wirkten, auch wenn sie nur eine kleine Rolle hatten.

Die Darstellung der Beziehung zwischen Remy und Asher, wie sie sich irgendwie immer wieder anziehen und wieder abstoßen, ist richtig spannend und ich fand es immer sehr passend, wie die beiden aufeinander reagiert haben. Allein das Zwischenmenschliche bei den beiden fand ich richtig interessant und auch spannend zu verfolgen, ganz ohne das restliche Drumherum. Wobei ich diese Szenen auch emotional sehr mochte, allein von der Atmosphäre her.

Wenige kleine Szenen haben mich leider ein bisschen zu sehr an andere Romane erinnert, wie die Biss-Reihe, was ich irgendwie Schade fand, obwohl es zwar auch zu den Stellen und Charakteren passte, hatte es bei mir leider eine leichte Déjà-vu-Wirkung. Aber da solche Szenen eher selten vorkamen, waren sie in der Gesamtwirkung nicht ganz so schlimm und haben diese auch nicht zu sehr gestört.

Zudem war auch die Rahmenhandlung rund um Remy und Asher spannend, so dass auch diese Szene extrem interessant waren und man auch da gern wissen wollte, wie es wohl weitergehen wird. Am Ende das Romans blieben jedoch immer noch einige Fragen offen, wodurch ich schon sehr gespannt bin, wie es mit Remy und Asher weitergehen wird.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir das Buch sehr gefallen hat, auch wenn die Geschichte natürlich Ähnlichkeiten zu anderen Werken ähnlicher Art aufgewiesen hat, was aber wohl nicht immer zu vermeiden ist und da es noch genügend Neuerungen aufzuweisen hatte, war es für mich doch wieder etwas besonderes. 



Fazit


Mittwoch, 30. Mai 2012

Ich kann mich nicht entscheiden :D

Huhu ihr alle!
Ich habe ja schon länger keine Rezension mehr veröffentlich, was weniger daran liegt, dass ich keine Bücher gelesen hätte, sondern eher an dem Gegenteil. Ich lese im Augenblick einfach etwas zu schnell, so dass ich mit den Rezensionen kaum hinterher komme und mich langsam auch nicht mehr wirklich entscheiden kann, welche Rezension ich als nächstes veröffentlichen soll! Von daher wollte ich euch mal ein paar Bücher nennen und fragen, welche Rezension ihr von denen denn gern als erstes hättet!

  1. Touched - Preis der Unsterblichkeit ~ Corrine Jackson
  2. Cassia und Ky - Die Auswahl ~ Ally Condie
  3. Tod in der Kalurabucht ~ Mona Misko
  4. Die Ludwig-Verschwörung ~ Oliver Pötzsch
  5. Starters ~ Lissa Price
  6. Bullen und Schweine ~ Josef Kelnberger
  7. Marterpfahl ~ Stefan Melneczuk
  8. Teufelsfrucht ~ Tom Hillenbrand
  9. Die fremde Frau ~ Lesley Turney
  10. Blutiger Winter ~ Stephan Russbült 
Ich habe einfach mal ein paar Bücher gepostet, zu denen ich noch Rezensionen veröffentlichen müsste ^^
Ihr könnt auch gern eine kleine Rangfolge machen, wenn ihr Lust habt. Ich kann mich nur einfach nicht entscheiden mit welchem ich bloß anfangen soll :D

So und weil ich nicht schon genug offene Rezensionen habe, werde ich mich jetzt mal wieder ans Lesen machen!

Montag, 28. Mai 2012

Rezension ~ Wir bleiben am Ball

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Wir bleiben am Ball - Georg Bydlinski
Gebundene Ausgabe: 124 Seiten
Verlag: G & G Verlagsgesellschaft; Auflage: 1 (Januar 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3707404005
ISBN-13: 978-3707404005
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre  
Genre: Kinder-/Jugendbuch


Über den Autor

Georg Bydlinski, in Graz geboren, studierte Anglistik/Amerikanistik und Religionspädagogik. Seit 1982 freier Schriftsteller, hat sich vor allem als Kinderlyriker einen Namen gemacht. Neben Lektorats- und Herausgebertätigkeit ist er Vorstandsmitglied der IG Autorinnen/Autoren. Den Kleinverlag 'Edition Umbruch' hat er mitbegründet. 2001 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kinderlyrik. Georg Bydlinski lebt mit seiner Frau und seinen vier Söhnen in Mödling bei Wien. 


Inhaltsangabe

Die fußballbegeisterten Spielerinnen und Spieler eines U11-Teams sind die Hauptpersonen dieses lebendig und humorvoll erzählten Buches. Natürlich gibt es auf und nach dem Spielfeld auch Konflikte, sie können aber gelöst werden. Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Freude am Fußballspiel, die Freundschaft in Sieg und Niederlage. Eine Geschichte über Sport und Gemeinschaft, die Buben und Mädchen gleichermaßen anzusprechen vermag.


Rezension

Allein schon das Cover lädt einen zu einem Kinderbuch ein, das direkt verkündet, dass es sich bei dem Ball im Titel um einen Fußball handeln muss.

Durchzogen von vielen Illustrationen, die einfach sehr gut zu den Handlungen passen und das Kinderbuch auch auf eine wunderschöne Weise ergänzen, erzählt einem das Buch zum einen sehr viel vom Fußball, zum anderen aber auch, wie wichtig Teamgeist ist und das man keine großen Vorurteile haben sollte, denn jeder kann Fußball spielen, wenn er es will.

Es hat mir ehrlich richtig gut gefallen, wie in dem Buch zum Beispiel manches Vorurteil aufgegriffen wurde und dann gekonnt und glaubwürdig in kindgerechten Szenen wiederlegt wurde. Darunter unter anderem das Klischee und Vorurteil, dass Mädchen nichts auf dem Fußballplatz verloren hätte und eh nicht so gut spielen können, wie die Jungs. Zudem wird auch sehr schön deutlich gemacht, dass man solche Vorurteile allgemein nicht haben sollte und das angenehm und nicht zu sehr belehrend, so dass es für den Leser nerven würde.

Besonders schön ist auch, dass gezeigt wird, wie wichtig es ist, dass man nicht immer nur selbst versucht am besten dazustehen und das beste für sich selbst rauszuholen, sondern, dass man manchmal auch zurückstehen muss. Besonders wichtig kann das im Fußball sein, um unter anderem ein Spiel auch wirklich zu gewinnen. Diese Darstellung vom Teamgefühl finde ich persönlich auch sehr wichtig, denn man kann das Wissen darum nicht nur im Sport gebrauchen, sondern für sein ganzes Leben.

Für Fußballfreunde gibt es natürlich auch viele tolle Szenen im Training der Mannschaft, so wie in den Spielen auf dem Platz, so dass das Buch auch in diesem Bereich durchgehend spannend bleibt und man lernt, dass der Titel des Romans nicht allein nur ein Titel ist, sondern für das Buch von essentieller Bedeutung.

Insgesamt auf jeden Fall ein echt gutes Kinderbuch, dass neben dem Fußballthema auch noch einige wichtige andere Themen aufgreift und beim Lesen auf jeden Fall Spaß macht. 



Fazit


Sonntag, 27. Mai 2012

Mein SuB & Ein Päckchen geht unter die Indianer

Ich habe mal alle Bücher aus dem Schrank geräumt, die ich noch nicht gelesen habe, die aber ihr Dasein bei mir Fristen und habe sie in eine feine Listenform gebarcht :D

Aber ohne Zahlen, damit nicht sofort auffällt, dass es doch noch ganz schön viele sind ;o) sondern sie mal nach den Autoren sortiert ^^. Es wirkt jetzt in meinen Augen zwar immer noch viel, aber nicht so schlimm, als hätte ich alle Bücher auch noch durchnummeriert! Wer also die Größe meines SuBs wissen möchte, kann ja gern zählen *hihi*

Bin ehrlich gespannt, was ihr so zu meinem SuB sagt und mich würde tierisch interessieren: «Scheint meiner größer als euer eigener?».

Achja und auch, wenn das jetzt mit meinem SuB eher weniger zu tun hat, wollte ich euch unbedingt noch was anderes zeigen!

Mein kleines Hotti als Indianer! Gut, ich muss zugeben, der Federschmuck fehlt noch, aber es kommt der Sache schon sehr nahe!


Er hat da übrigens auch seine neue braune Decke an, in der er deutlich schöner verpackt ist, wie ich finde und sie steht im auch rein farblich deutlich besser, wenn ich bedenke, wie schlafanzugmäßig das andere doch ausschaut! ^^

War aber richtig süß, als ich ihn damit zum ersten Mal auf die Wiese gelassen habe, die anderen hatten im ersten Augenblick doch echt ein wenig Schiss vor ihm und haben ihn zunächst gar nicht erkannt :D Nach kurzem weglaufen und beschnüffeln, ist ihnen dann doch aber klar geworden, dass sie den seltsamen Kerl da doch schon kennen ^^

Und um die Sache noch zu einem runden Abschluss zu bringen, komme ich nochmal auf den Anfagn zurück, meinen SuB, denn den werde ich jetzt abbauen gehen! ;o)

Freitag, 25. Mai 2012

Meine Neuzugänge - Der SuB wächst

Trotz des schönen Wetters, das ich heute Nachmittag auch noch ausgiebig genutz habe, wollte ich euch noch meine Neuzugänge der Woche präsentieren und mit insgesamt 10 Stück hat sich auch schon wieder ganz schön was zusammengesammelt.

Wanderbücher

Inhaltsangabe
Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimnis lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.


Bei diesem Wanderbuch habe ich mir nicht nur alleinwegen des Inhalts zum Mitlesen entschieden, sondern vor allen Dingen auch, weil ich das Cover einfach richtig schön fand. Und ich bin ehrlich schon gespannt, was mich da erwartet, denn die bisherigen Bewertungen waren alle recht gut, die ich gesehen habe.


Inhaltsangabe
Tolkien nannte die Halblinge »Hobbits«. Für all ihre Fans erzählt Jonas Wolfs »Heldenwinter« nun ein neues Abenteuer der Halblinge: Jede Legende hat ihre Helden. Jeder Schüler hat seinen Meister. Und jeder Meister hat ein dunkles Geheimnis … Seit Jahrhunderten leben die Halblinge geborgen auf der von Gebirgszügen umringten Hochebene. So auch der junge Schmiedegeselle Namakan, der als Findelkind aufgewachsen ist. Als wie aus dem Nichts eine Kriegerhorde erscheint, nahezu alle Halblinge ermordet und die Hochebene verwüstet, nimmt Namakan das Schicksal gemeinsam mit seinem Meister in die Hand. Aber der Meister verbirgt eine gefährliche Wahrheit vor Namakan. Und ihre Feinde, der grausame König Arvid und der Krieger in Weiß, sind übermächtig. Zum Wohl seines Volkes zieht Namakan in das größte Abenteuer, das die Halblinge je gekannt haben …


Also bei dem  Buch hier war es so, dass ich das haben musste. Zum einen ist das Cover einfach nur genial und zum anderen klingt es tierisch spannend. Und beim Fragefreitag war der Autor auch so extrem nett. Leider hatte ich da kein Glück, aber es gab doch jemanden, der sich erbarmt hat sein Exemplar noch allen zur Verfügung zu stellen! Hach, ich freu mich schon =)


Leserunden

Inhaltsangabe
Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst.


Das ist ja der 2. Band einer Trilogie und ich hatte schon die Möglichkeit beim ersten bei der Leserunde mitzumachen und die war echt genial, nicht nur allein wegen der Mitleser und des Buches, sondern auch wegen Kim Winter. Naja und diesmal hatte ich wieder Glück und das Buch sieht einfach nur Hammer aus im Original und sie hat allen auch Widmungen reingeschrieben und meine mag ich richtig gern.
Leider hat das Buch beim Transpot zu mir eine kleine Macke abbekommen :o(



Inhaltsangabe
Chirurgie - ich komme! Mit gezücktem Skalpell und einer gehörigen Portion Schmetterlingen im Bauch will Lena den Operationssaal erobern. Eigentlich kein Problem für die weltbeste Ärztin! Doch sie wird schon ungeduldig erwartet: von der taffen Oberärztin Dr. Thiersch, die keine weibliche Konkurrenz duldet - und einer fiesen Bypassoperation ... Die neue Krankenhausserie mit Herzklopfen-Garantie


Auch das habe ich für eine Leserunde mit der Autorin bei lovelybooks.de gewonnen und ich freu mich schon tierisch. Ich muss aber auch zugeben, dass ich vorher fix noch den ersten Band lesen muss, der sich aktuell noch auf meinem SuB befindet, aber das werde ich auf jeden Fall schaffen, weil die Bücher wirken einfach gut und vor allen Dingen mal nach was leichtem, lustigen und ich liebe so ein Flair a la Grey'S Anatomy :D




 Inhaltsangabe
 Betty zwischen allen Jungs! Blog-Einträge aus dem Katastrophenalltag. In Bettys Leben passiert so einiges! Sie verliebt sich in Ivo, aber während die beiden noch umeinander herumschleichen und sich in Missverständnisse verstricken, taucht plötzlich dieser coole argentinische Austauschschüler auf. Und von wem stammt der anonyme Liebesbrief? Betty rätselt und berichtet über ihre Erlebnisse im ultimativen Betty-Blog, kurz, knapp, frech und absolut ehrlich! Autorin Juma Kliebenstein erzählt über das unsterbliche Thema Liebe und Erwachsenwerden hier ganz modern mithilfe sozialer Netzwerke und passenderweise in besonders coolem Layout! www.bettys-blog.de.de


Gott das Buch sieht einfach nur genial aus. So richtig nach Mädchen und irgendwie auch verdammt spaßig. Das ist ja schon der 2. Teil um Betty und ihren Blog und die Leserunde zum ersten Band hatte so extremen Spaß, das ich unbedingt beim Zweiten dabei sein wollte und das Glück war mir hold, ich habe ein Exemplar erhalten und kann mitmachen!


Inhaltsangabe
Nicht gerade eine Traumaufgabe für Aushilfsarchivar Steffen Stephan: das verlotterte Archiv der Inselgemeinde Nordhörn auf Vordermann bringen. Im Winter. Auf einer sturmumtosten Nordseeinsel, auf der das Wirtschaftswunder auch 1959 immer noch nicht angekommen ist. Wenn wenigstens die Einheimischen etwas zugänglicher wären. Aber nein, irgendwie scheint sich hier jeder davor zu fürchten, dass Stephan im Archiv etwas Belastendes entdeckt. Als er erfährt, dass sein Vorgänger vor drei Jahren unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist, wird ihm langsam mulmig. Doch als pflichtbewusster Beamter macht Stephan unbeirrbar weiter. Bis die Verbindung zum Festland vom Eisgang unterbrochen wird und die Feindseligkeit in offene Gewalt umschlägt. Stephan wird gejagt. Auf einer Insel!
 

Ich  liebe ja Krimis und dann muss ich sagen sind bisher alle Krimis aus dem Sutton-Verlag, die in Deutschland spielten, die ich gelesen habe, einfach nur grandios gewesen, der italienische eher so naja. Auf jeden Fall wollte ich bei der Runde unbedingt mitmachen, weil der Inhalt enorm spannend klang und das Cover auch richtig was her macht. Und ich mag die Nordsee und es gibt viel zu wenig Krimis die an der See spielen! ^^



Rezensionsexemplare

Inhaltsangabe

Der britische Meisterspion Robert Grey reist nach Frankreich, um die berüchtigte Spionin Annique Villiers aufzuspüren. Durch einen Zufall landen beide in derselben Gefängniszelle und müssen zusammenarbeiten, um sich zu befreien. Robert glaubt, dass Annique wertvolle Informationen über Napoleons geplanten Angriff auf England besitzt. Er will sie deshalb nach London bringen. Doch Annique gelingt es ein ums andere Mal, sich ihm zu entziehen. Und Robert muss schon bald feststellen, dass die schöne Französin tiefere Gefühle in ihm weckt.


Diesen Roman habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und ich bin schon echt neugierig, denn die Leseprobe war sehr vielversprechend und wenn es so bleibt, dann kann das nur ein gutes Buch werden, aber wer weiß schon, ob es wirklich so bleibt! Auf jeden Fall bin ich schon arg gespannt und dieser Lilaton vom Cover ist soooooooo geilo. Ich liebe ja Lila und Grün, wobei man ersteres an meinem Blog ja auch ganz gut sehen kann :D




Inhaltsangabe
Die fußballbegeisterten Spielerinnen und Spieler eines U11-Teams sind die Hauptpersonen dieses lebendig und humorvoll erzählten Buches. Natürlich gibt es auf und nach dem Spielfeld auch Konflikte, sie können aber gelöst werden. Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Freude am Fußballspiel, die Freundschaft in Sieg und Niederlage. Eine Geschichte über Sport und Gemeinschaft, die Buben und Mädchen gleichermaßen anzusprechen vermag.


Das Buch hier habe ich bei KiBuLo als Rezensionsexemplar erhalten, weil die aktuell eine Sonderaktion zur EM dieses Jahr gestartet haben unter dem Motto "Fußballbücher für Kinder". Von daher ist es natürlich kein besonders dickes Buch, aber ich bin schon gespannt, wie interssant ich das Buch als Erwachsener und nicht wirklich Fußballfan wohl finde.


Sonstiges

Inhaltsangabe
Maerad ist eine Sklavin in einer kleinen, unwirtlichen Siedlung. Hier lebt sie schon, seit ihre Familie im Krieg ums Leben gekommen ist. Über ihre Herkunft weiß sie nicht viel. Als eines Tages ein geheimnisvoller
Fremder in die Siedlung kommt, ändert sich Maerads Leben für immer. Der Mann bietet ihr an, sie zu befreien, und das nicht ohne Grund. Maerad weiß nicht, dass eine mächtige Gabe in ihr schlummert und dass
Ihr Name in einer schrecklichen Prophezeiung erwähnt ist. Sie tritt eine gefährliche Reise an, einem unbeschreiblichen, namenlosen Grauen entgegen ...





Inhaltsangabe
Eine Welt, in der Barden Magier sind Ein Mädchen, in dem eine unglaubliche Gabe schlummert Und ein Rätsel, das alles verändern könnte Die ehemalige Sklavin Maerad besitzt eine mächtige Gabe: ein magisches
Talent, das selbst die Kräfte der mächtigsten Barden übersteigt. Gemeinsam mit ihrem Mentor Cadvan begibt sie sich auf eine Reise, die sie von den warmen Inseln des Südens bis zu den eisigen Gletschern
des Nordens führt. Gemeinsam suchen sie den Schlüssel, der den Frieden im Königreich wiederherstellen kann: das rätselhafte Baumlied. Aber ist Maerad vielleicht selbst das größte Rätsel von allen?



Die beiden Bücher sind zu mir gekommen, weil ich bei der Lesejury noch recht viele Punkte hatte, ich aber irgendwie auch nicht mehr wusste, wie lange die schon auf meinem Konto da lagen und ich gedacht habe. Naja, dann löse ich mal ein paar ein. Und dann kam es zu den beiden ersten Teilen einer Reihe, weil ich irgendwie fand, dass die ganze Sache interessant klingt und ich bin schon echt gespannt, ob es auch wirklich so ist. Die waren übrigens auch enorm fix, denn ich habe die glaube ich gestern Vormittag geordert und sie sind heute schon angekommen!



Ich finde ja, dass da schon ein paar interessante Bücher zusammengekommen sind, auch wenn natürlich mein SuB zunächst ein ganzes Stück dadurch wieder gewachsen ist und das obwohl ich massig Bücher lese :D

Apropos SuB: Demnächst wird es hier auch eine Kategorie geben, in der ich dann meinen gesamten SuB vorstelle. Das könnte nur noch ein wenig dauern, da ich erstmal alle Bücher aufnehmen muss! ^^

Donnerstag, 24. Mai 2012

SuB oder kein SuB?

Einen wunderschönen Tag euch allen! Ich sitze gerade in der Firma, kann wenn ich aus dem Fenster gucke den wunderschönen blauen Himmel sehen, auch wenn bei mir so automatischen Außenrolläden davor sind, damit wir nicht geblendet werden -.- und wünschte mir, ich könnte da raus.

Leider geht das nicht, aber ich muss mir auch keine Sorgen machen wegen der Temperaturen hier drin einzugehen, denn zum einen haben wir die Rolläden (ich mag die Teile nicht) und zum anderen ist es hier drinnen klimatisiert.

Naja, und während ich hier so sitze und arbeite, kam mir der Gedanke, ob ich hier noch eine Kategorie mit meinem SuB einbauen sollte. Würde euch sowas denn interessieren???

Auch über andere Kategorien hatte ich schon nachgedacht, aber Wunschbücher z.B. sind bei mir immer eher ziemlich spontan :D Von daher wüsste ich da nur bedingt was reinzuschreiben und dachte, das wäre dann vielleicht eher etwas unspannend für euch, oder?

Also, eure Meinung dazu würde mich ehrlich interessieren ^^ und jetzt werde ich erstmal weiterarbeiten! :D

Mittwoch, 23. Mai 2012

Rezension ~ Casting

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Casting - Heidemarie Brosche
Broschiert: 119 Seiten
Verlag: Hase und Igel (12. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867601542
ISBN-13: 978-3867601542
Genre: Kinder- & Jugendbuch
 



Über den Autor

Heidemarie Brosche, geb. 1955 in Neuburg an der Donau, ist als Autorin und Lehrerin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in Friedberg bei Augsburg.
 

Inhaltsangabe

Zickenterror? Jede ist sich selbst die Nächste? Kein Problem für Mia. Schließlich hat sie all das jahrelang trainiert. In der Schule, in der Siedlung und im Umgang mit den Freunden ihrer Mutter. Als eine Modemarke in ihrer Stadt ein Casting für junge Männer und Frauen durchführt und dabei einen Aufstand à la „Germany‘s Next Topmodel“ veranstaltet, wittert sie ihre große Chance: Endlich kann sie es allen zeigen – die Bohnenstange, die den Quali vergeigt hat. Nicht zuletzt Dank des Intensivtrainings ihres Halbbruders wird Mia zum Recall eingeladen und schafft es sogar, gemeinsam mit ihrem Partner Phil als Traumpaar gehandelt zu werden. Als sie jedoch von einer Konkurrentin die Treppe hinuntergestoßen wird und sich verletzt, ist der Traum von Ruhm und Reichtum auf einen Schlag ausgeträumt … 



Rezension

Seit der ersten Ausstrahlung von Sendungen wie «Deutschland sucht den Superstar» sind etwaige Castingshows in Deutschland immer beliebter geworden und wie Unkraut aus dem Boden gesprossen. Mittlerweile werden in diesen Sendungen neben Musikern, wie bei DSDS auch andere Talente, wie in «Das Supertalent» oder Models, wie in «Germany's next Topmodel» gesucht. Unter den Jugendlichen heutzutage sind diese Sendungen zum einen extrem beliebt und fast jeder würde wohl gern bei der einen oder anderen Castingshow mitmachen, um selbst berühmt zu werden.

Genau dieses Thema spricht der Roman auf eine gelungene Weise an und zeigt gekonnt auf, wie es hinter den Kulissen einer solchen Castingshow in den meisten Fällen vor sich geht und was man vor den Kulissen davon mitbekommt und vor allen Dingen wie. Zudem zeigt es sehr gut auf, wie unterschiedlichste Persönlichkeiten sich in einer solchen Situation geben und wie sie die gesamte Atmosphäre der Castingshow, vor allem unter den Teilnehmern, beeinflussen können. Auch gerade wie die Protagonistin die Situation, in der sie sich während der Castinshow befindet, auffasst, macht den Roman richtig interessant. Durch die vielen unterschiedlichen Charakter in dem Roman bietet er eine spannende Grundlage, um die einzelnen Charakter anhand ihrer Handlungen zu charakterisieren und es ist einfach interessant zu sehen, wie die Charaktere auf unterschiedliche Situationen reagieren, je nach Persönlichkeit. Grundsätzlich kann man auf jeden Fall erkennen, dass sich der Roman sehr gut zum Durchgehen in der Schule eignen würde, da er ein aktuelles Thema in vielen Facetten aufzeigt.

Insgesamt wird das Thema ausführlich, treffend und gleichzeitig kompakt dargestellt, insbesondere bei der Verknüpfung der Darstellung der Castingshowwelt mit der Charakterdarstellung, wie auch den in den Geschehnissen versteckten Hinweisen, dass in solchen Shows oft mehr Schein als Sein steckt und man sie daher mit Vorsicht genießen sollte. Besonders durch die Entwicklung der Protagonistin wird dies sehr passend dargelegt.

Für Jugendliche, insbesondere solche, die eher nur wenig lesen, wie auch für die Behandlung in der Schule, ist das Buch auf jeden Fall richtig gut geeignet und auch einfach so als kleine Lektüre zwischendurch, kann man das Buch gut nutzen, da es so viele interessante Aspekte besitzt, trotz seiner Kürze. Wobei man natürlich immer bedenken muss, lange hat der ambitionierte Leser nichts von dem Buch, da es wirklich recht dünn ist.


Fazit


Dienstag, 22. Mai 2012

Rezension ~ Vollmondstrand

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Vollmondstrand - Petra M. Klitovits
Broschiert: 275 Seiten
Verlag: Gmeiner; Auflage: 2., Aufl. (13. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839212685
ISBN-13: 978-3839212684
Genre: Gegenwartsliteratur





Über den Autor

Petra M. Klikovits, geboren 1966 in Wien, ist Gesundheitspsychologin, Klinische Psychologin und Hypnotherapeutin in eigener Praxis.


Inhaltsangabe

Psychologin Rosa landet mit dem Ferienflieger wieder in ihrer Heimat Österreich, aber nicht mehr in ihrem alten Leben. Eigentlich sollte sie zufrieden sein mit ihren großartigen Freundinnen, dem finnischen Lebensabschnittspartner, ihren Katzen und einer Praxis am See. Plötzlich ist alles anders und sie möchte nicht mehr nur für andere da sein. Als ihr geliebtes Ferienhaus auf Ibiza verkauft werden soll, ist die Katastrophe perfekt. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer: Rosas eigens kreierte Wein-Therapie
 

Rezension

Wie geht man damit um, dass man eigentlich alles im Leben hat, was man zum Glücklichsein braucht und trotzdem nicht wirklich zufrieden ist und nicht einmal sagen kann, warum?

Genau so geht es nämlich der Psychologin Rosa und Petra Klitovits schaffte es gekonnt einem diesen schwammigen Zustand der Gefühlswelt ihrer Protagonistin, wo nichts mehr wirklich klar und sicher scheint, richtig nahe zu bringen.

Interessant ist der Aspekt das Rosa nur noch bei einer Sache wirklich sicher ist, nämlich, dass sie sich im Haus am Vollmondstrand wohl und  zu Hause fühlen würde, könnte sie nun dort sein und sich die Welt dort wieder zurecht rücken würde. Doch auch das scheinen nur Träume zu bleiben, denn gerade dieses Haus soll verkauft werden.

In vielen kurzen Kapiteln wir manches mal amüsant und auf jeden Fall kurzweilig über Rosa und ihre aktuelle Situation in den unterschiedlichsten Phasen ihrer Gefühlswelt, dieser für sie so unsicheren Zeit, berichtet. Schön ist dabei dargestellt, welcher Halt Rosa durch ihre Freundinnen zuteil wird, von denen sie, obwohl selbst von Beruf Psychologin, sich selbst immer wieder Rat einholt.

Ich muss jedoch auch gestehen, dass ich ein wenig etwas anderes erwartet hatte, denn sowohl der Vollmondstrand, als auch die von Rosa kreierte Weintherapie kamen irgendwie nur sehr unterschwellig und eher nebenbei vor, obwohl ich nach der Kurzbeschreibung deutlich mehr in diese Richtung erwartet hätte.

Trotzdem hatte die Geschichte für mich einen angenehmen Unterhaltungswert, auch wenn ich mit Rosa und ihren Ansichten nicht immer übereinstimmen konnte.

Der Roman bietet einem auf jeden Fall eine ruhige, kurzweilige Unterhaltung, die in manchen Punkten, manch einen auch zum Nachdenken anregen könnte, denn irgendwie scheint mir, als hätte einem die Autorin mehr sagen wollen, als mir klargeworden ist.


Fazit

 

Montag, 21. Mai 2012

Rezension ~ Blutige Stille

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Blutige Stille - Linda Castillo
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 6 (8. Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596184517
ISBN-13: 978-3596184514
Originaltitel: Pray for Silence
Genre: Krimi/Thiller/Horror




Über den Autor

New York Times-Bestseller-Autorin Linda Castillo lebt mit ihrem Mann in Texas. Für ihren ersten Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder hat sie euphorische Besprechungen erhalten, das Buch stand wochenlang auf der New York Times-Bestseller-Liste und ist unter dem Titel "Die Zahlen der Toten" (Bd. 18440) erhältlich. Die Autorin arbeitet im Moment an ihrem dritten Roman mit Polizeichefin Kate Burkholder.


Inhaltsangabe

Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit? Spannungsgeladen und aufregend: Auch der zweite Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder ist Nervenkitzel pur. Ein Thriller, der Gänsehaut garantiert!


Rezension

Mit diesem Roman kehrt man wieder zurück zu Kate Burkholder in die zum Teil amishe Gemeinde Painters Mill.

Wie auch schon im Vorgängerband zur Reihe um die Polizistin Kate Burkholder, erfährt man neben der Haupthandlung sehr viel über das Leben und die Denkweise der Amish. Genau das finde ich persönlich an diesen Romanen auch immer so spannend und interessant, da ihre Lebensweise sich so bewusst von der modernen und hoch technisierten Lebensweise der meisten Menschen abhebt und in ihrer Grundstruktur einfach besonders ist. In den Szenen bei den Amish kommt die Atmosphäre dieses Lebens auch immer sehr deutlich heraus und als Leser kann man die Ruhe und die Schlichtheit dieses Lebens geradezu fühlen, wenn auch glaube ich nicht in seiner Gänze, da man so etwas selbst nie erlebt hat.

Neben diesen Informationen steht jedoch in dem Roman der Mord an der amishen Familie im Mittelpunkt, welcher zwar eindeutig sehr grausam ausgeführt wurde, aber bei welchem mich der Fortgang im Roman weniger an einen Thriller, als an einen Krimi denken lässt, ich daher die Bezeichnung auf dem Cover etwas unzutreffend fand. Das liegt darin begründet, dass vor allem die Ermittlungsarbeit in Bezug auf das Befragen von Zeugen, vor allen Dingen unter den Amish, und das Sammeln von Beweismaterial im Vordergrund steht und weniger ein irrer Mörder, der etliche weitere Leichen hinterlässt oder auch irgendwelche psychischen Spielchen, die Auswirkungen auf die Ermittlungen hätte, auftreten.

Ebenfalls werden weitere erschreckende Themen angesprochen, die auch auf eine grausam realistische Weise dargestellt werden, wodurch der Roman, trotzdem er nur wenig Thriller ist, eventuell nicht unbedingt etwas für schwache Nerven ist, wobei das jedoch auch wieder sehr auf den Leser ankommt, denn mir machen solche Szenen allgemein eher weniger aus.

Zum Verständnis dieses Romans muss man den Vorgänger zwar nicht zwingend kennen und gelesen haben, da der Fall vollständig für sich steht, jedoch erleichtert die Kenntnis es einem manche der Handlungen der Protagonistin leichter zu verstehen und nachvollziehen zu können. Des Weiteren werden an einigen Stellen kleinere Anspielungen auf Ereignisse aus dem ersten Teil gemacht, die ohne ihn gelesen zu haben nicht immer ganz klar und deutlich verständlich sind.

Jedoch ist es insgesamt ein sehr interessantes und spannendes Buch, bei dem man noch mehr über die wichtigsten Charaktere der Reihe erfährt und das einen sehr spannenden, vor allen Dingen durch seinen Verstrickungen, und verwirrenden Mordfall behandelt, bei dem man noch bis kurz vor dem Ende, welches wieder mehr zum Thrillergenre passt, nicht ganz sicher sein kann, wer sich tatsächlich hinter dem Täter verbirgt.


Fazit






Sonntag, 20. Mai 2012

Lesemarathon Abschlussmeldung [10:30]



Guten Morgen allerseits :D Ich muss zugeben, dass ich dann doch ab ca. 1:00 geschlafen habe, dafür bin ich dann aber schon um 8:30 aufgewacht und habe noch ein paar Seiten gelesen :o)

Aber jetzt noch fix zu meinen letzten Ergebnissen ^^

23:45-23:53 (8 Minuten)

Bretonische Verhältnisse von Seite 9 - 19 (11 Seiten)

Ja, wie kam es zu diesem winzigen Abschnitt ^^ Irgendwie wollte ich noch ein neues Buch anfangen, musste dann aber feststellen, dass dieses hier extrem wenig Kapitel hat und ich höre so gern am Kapitelende auf :D Naja, bei ca. 300 Seiten und nur 4 Kapiteln, war mir das dann aber zu lang, ich habe gegen meine normalen Verhaltensweise am nächstbesten Seitenende mit Punkt aufgehört und mir was neues gesucht :o)

0:13 - 0:41 (28 Minuten)

Cassia und Ky - Die Auswahl von Seite 7 - 47 (40 Seiten)

Das Buch wollte ich eh unbedingt noch anfangen und dadurch, dass es gebunden ist und kein Taschenbuch, kann man es auch super im liegen (seitlich) lesen ohne, dass dem armen Buch was passiert, wie unschöne Knicke :D daher bin ich dann damit in mein Bett verschwunden und habe noch ein paar Seiten gelesen =)


8:30 - 8:45 (15 Minuten)

Cassia und Ky - Die Auswahl von Seite 47 - 68 (21 Seiten)

Das Buch gefällt mir muss ich sagen  und da habe ich nach dem Aufwachen und vor einem ausgieben Frühstück, deswegen auch jetzt erst die Meldung :D noch ein paar Seiten gelesen :o)

Daher meine Bilanz für diese Zeit:

Lesezeit: 0:51 h

Seitenanzahl: 72

Leseorte: Yay, ich habe gewechselt :D Ins Bettchen ;o)

Allgemeiner Zustand: Also heute morgen bin ich gut ausgeschlafen und weil das Buch spannend ist, werde ich wohl auch gleich noch weiterlesen, weil überlesen habe ich mich gestern eindeutig nicht ^^

Also meine Abschlussstand insgesamt

Lesezeit gesamt: 7:27

Seitananzahl gesamt: 524

Gelesene Bücher: «Bullen und Schweine», «Geisterfjord» (vollständig), «Tod in der Kalurabucht», «Bretonische Verhältnisse», «Cassia und Ky - Die Auswahl»



Also, ich habe zwar auch schon mal mehr in der Zeit gelesen, aber ich bin trotzdem relativ zufrieden mit mir, besonders, da es mein erster Lesemarathon war. Ich habe zwar von der Zeit her nicht ganz so lange gelesen, da knapp 7:30 Stunden nicht wirklich viel sind, wenn man bedenkt, dass ich 24 Stunden Zeit hatte, aber die geschafften Seiten finde ich schon ganz gut =)

Und jetzt bin ich ehrlich mal gespannt, wie es bei den anderen Teilnehmern so lief. Bin ja neugierige, wie ich im Vergleich wohl so liege ^.^.

Hat auf jeden Fall echt Spaß gemacht die Sache! =)

Samstag, 19. Mai 2012

Lesemarathon Update 3 [23:30]



Da ich den PC doch noch nicht ausgemacht hatte, dachte ich, ich melde mich doch nochmal kurz hier und dann gibt es die letzte Meldung morgen nach Ende des Marathons :D

Also, dann will ich mla, bevor ich mich mit meinem Buch in Richtung meines Bettes verziehe nochmal den heutigen Tag bisher zusammenfassen und vor allen Dingen, die Zeit zwischen 21:00 und jetzt ^^

21:11 - 22:27 (1:16 Stunden)

Geisterfjord von Seite 272 - 358 (86 Seiten)

So, das Buch ist beendet und abgeschlossen und ich bin daher schon ganz zufrieden fürs erste, denn ein ganzes Buch hätte ich schon mal geschafft ^^ Es war zwar nicht das dickste Buch, aber spannend und ich musste dann danach auch noch schnell was anderes lesen, damit ich nachher auch schlafen kann, denn es war doch etwas gruselig, aber das Ende war ein wenig seltsam und leider nicht wirklich so, dass ich es 100% verstanden hätte.


22:39 - 23:22 (43 Minuten)

Tod in der Klaurabucht von Seite 166 - 219 (53 Seiten)

Eins meiner Leserundenbücher, bei dem ich mir dann einfach mal gedacht habe, dass ich jetzt noch den Abschnitt zu Ende lese in dem ich bei der Leserunde gerade gewesen bin und ich bin auch schon etwas runter gekommen bin von dem anderen Buch ^^ und jetzt geh ich mir noch irgenwas suchen, was mal was ganz anderes ist, auch wenn ich da noch nicht ganz sicher bin, was es wohl werden wird, aber das werdet ihr dann ja spätestens morgen auch erfahren.

Also noch eine weitere Zusammenfassung!

Lesezeit: 1:59 h

Seitenanzahl: 139

Leseorte: In meinem Zimmer auf dem Fußboden vor die kalte Heizung gelehnt ^^ (Ich bleibe mir bisher sehr treu ;o)

Allgemeiner Zustand: Langsam werde ich dann doch ein wenig müde, deswegen wird mein Standort jetzt auch zum ersten Mal wechseln, nämlich in Richtung Bett ^^

Und noch fix eine Zusammenfassung meines Gesamtstandes:

Lesezeit gesamt: 6:36

Seitananzahl gesamt: 452 

Und bevor ich weiterlese, werde ich mal gucken, wie es bei den ganzen anderen Teilnehmern den Tag vorangegangen ist! ^^

Lesemarathon Update 2 [21:00]






Es ist mal wieder Zeit für ein weiteres Update ^^ Diesmal hat mich eigentlich recht wenig vom Lesen abgehalten, ausgenommen von einem ausgiebigen Abendessen mit leckeren griechischen Spezialitäten, wie gefüllten Weinblättern, Schafskäse, Oliven, Sesamkringeln, Fladenbrot etc.

Zudem kann man das ja auch als gute Stärkung ansehen :D Und nach dem Post hier weiß ich nicht, ob ich mich heute nochmal melde oder dann erst morgen nochmal als eine Art Abschlussmeldung. Kommt ganz auf Zeit und Lust an, mich nochmal an den PC zu setzen ^^

So, aber jetzt mal zu meinem Fortschritt :D

17:15 - 17:57 (40 Minuten)

Geisterfjord von Seite 90 - 139 (49 Seiten)

Also bei dem Buch muss ich ehrlich sagen, dass ich es überraschend gut finde, ich hatte bisher noch keine Buch der Autorin gelesen, kann also nicht beurteilen, ob es irgendwie besser oder schlechter ist als ihre anderen, aber als Gruselthriller macht es sich ehrlich ganz gut und ich könnte mir die ganze Geschichte auch Horrofilmchen auf Psychoebene vorstellen ^^

Die Unterbrechung dann kam übrigens wegen der griechischen Spazialitäten ;o)


19:00 - 20:45 (1:45 Stunden)

Geisterfjord von Seite 139 - 272 (133 Seiten)

So wie das Buch weitergeht, muss ich ehrlich sagen, hoffe ich, dass ich es bald durch habe, denn ansonsten vermute ich, dass mein Schlaf später nicht der beste wird, denn ich neige dazu von den Büchern die ich gelesen habe zu träumen und in diesem Fall würde das wohl ein sehr wirrer Traum werden :D Spannend ist es auf jeden Fall immer noch und da mir auch nur noch knapp 80 Seiten an dem Buch fehlen, werde ich das wohl auch heute im Lauf des Marathons noch vollständig beenden! ^^


Und wieder mal will ich meine Ergebnisse zusammenfasse:

Lesezeit: 2:25 h

Seitenanzahl: 182

Leseorte: In meinem Zimmer auf dem Fußboden vor die kalte Heizung gelehnt ^^ (Tja, ein Standortwechsel hat bisher noch nicht so recht stattgefunden :D)

Allgemeiner Zustand: Eigentlich ganz gut, obwohl ich schon überlege, welches Buch das nächste sein wird, weil ich auf «Bullen und Schweine» mal so gar keine Lust mehr habe, aber ich geb ja zu, hier liegen noch genügend andere rum und warten nur darauf gelesen zu werden =)

Und noch fix eine Zusammenfassung meines Gesamtstandes:

Lesezeit gesamt: 4:37

Seitananzahl gesamt: 313 (Ist das nicht die Autonummer von Donald Duck? ^^)

Naja, auf jeden Fall werde ich jetzt «Geisterfjord» noch zu Ende lesen, dass muss ja ehrlich zu schaffen sein und mir dann den nächsten Feind :P zur Brust nehmen ^^

Bis zur nächsten Meldung dann, die entweder wohl zwischen 23:00 und 0:00 erfolgt oder dann morgen früh irgendwann! ^^




Lesemarathon Update 1 (17:00)







So, hier kommt dann auch meine erste Meldung zum Lesemarathon, weil ich um 13:00 einfach keine zeit hatte, weil ich nciht zu Hause war, sondern bei meinem Hotti ^^, der Kleine musste ja auch versorgt werden bzw. ich geb zu, bei dem Wetterchen, was wir heute hier haben, wollte ich eine kleine Tour mit ihm machen und dann sind mir da noch ein paar zu viele Häufchen auf dem Paddock über den Weg gelaufen, die ihr Ende dann zunächst in der Karre und dann auf dem Misthaufen gefunden habe, damit die miesen fiesen Fliegen da bleiben und nicht meinen kleinen Heiðar ärgern!

Aber, ich rede schon wieder viel zu viel ^^ und sollte mal zu meinem Leseergebnis kommen. Also:

9:00 - 9:40 (40 Minuten)

Bullen und Schweine von Seite 72 -102 (30 Seiten)

Ich bin immer mehr der Meinung, dass es sich bei diesem Buch um ein sehr komisches Buch handelt, aber naja, ich werde es trotzdem zu Ende lesen, komme was wolle :D

Nach dem Abschnitt bin ich dann übrigens los zum Hotti.

13:12 - 13:32 (20 Minuten)

Bullen und Schweine von Seite 102 - 122 (20 Seiten)

Das Buch wurde glatt noch komischer und da brauchte ich dann noch diesen paar Seiten, da war dann nämlich das Kapitel endlich zu Ende, einfach mal was anderes, daher folgte dann:

13:32 - 13:45 (13 Minuten)


Geisterfjord von Seite 11 - 25 (15 Seiten)

Ich brauchte einfach was anderes und habe, bevor es für 14:00 zum Kaffetrinken losging, meine Eltern waren nämlich mit dem Rad unterwegs zu einem der genialsten Kaffees, die ich kenne und da musste ich dann einfach dazu stoßen ^^, weil es richitg leckeren giagntisch großen Kuchen da gibt.


14:47 - 15:45 (58 Minuten)

Geisterfjord von Seite 25 - 90 (66 Seiten)

So, da kam ich gut gestärkt von Kaffee und Kuchen wieder und habe mich dann auch gleich ans Weiterlesen gemacht. Das Buch ist ürbigens deutlich besser als das andere, wodurch ich da jetzt auch erstmal dranbleiben werde ^^
Danach wurde mir aber eine Pause aufgezwungen, weil meinen Mama, die gerade einen Computerkurs macht, üben wollte und mich als Lehrer brauchte. Tja, zu was wird man nciht alles verdammt, nur weil man ein Informatikstudium hat :D

Dann will ich mal zusammenfasse:

Lesezeit: 2:12 h

Seitenanzahl: 131

Leseorte: In meinem Zimmer auf dem Fußboden vor die kalte Heizung gelehnt ^^ (find ich warum auch immer gemütlich dort :D)

Allgemeiner Zustand: Bissel genervt von der Unterbrechung zum PC-Lehrgang, aber ansonsten gehts mir gut und jetzt auch sofort mit Lesen weiter! ^^

Und das nächste Melden gegen 21:00 werde ich dann wohl auch zeitlich einhalten, also bis dahin ^^ versinke ich wieder im Geisterfjord ;o)

Freitag, 18. Mai 2012

Mein erster Lesemarathon

Ich habe eben einfach nochmal so ein bisschen auf andern Blogs rumgestöbert, mache ich öfters mal und da habe ich bei der lieben Patchouli gesehen, dass sie morgen bei einem Lesemarathon mitmacht. Hat sie ja schon öfter und irgendwie habe ich mir da gedacht «Bei den vielen Wanderbüchern, die in letzter Zeit angkommen sind, mache ich da einfach auch mal mit!» Denn ich wollte morgen eh viel lesen und ansonsten nur noch zu meinem kleinen Hotti, ihn mal wieder auswickeln gehen ^^

Gestartet wurde der Lesemarathon übrigens von Fjolamausi und ich hoffe mal, dass meine Anmeldung, die ja erst heute Abend kam noch durchkommt, aber ich will es doch mal hoffen =)

Hier übrigens der Link zum Blog samt Lesemarathon (einfach auf das Bild klicken ^^):


Ich werde dann den Marathon zwar für mindestens 2-3 Stunden am Vormittag unterbrechen müssen, aber das ist jetzt ja noch nicht so tragisch hoffe ich mal ^.^

Wie gesagt, wollte ich dann auch mal meine Wanderbücher angehen und es werden dann wohl auf jeden fall «Bullen und Scheine», «Die Auswahl - Cassia und Ky 1» und noch eins der Wanderbücher von diesem oder dem letzten Mal bei den Neuzugängen werden und eventuell auch noch ein bisschen «Tod in der Kalurabucht». Aber das kommt ganz auf mein Gusto morgen an ^^ und was es dann real geworden ist, werdet ihr dann ja auch hier lesen können :o)

Neuzugänge oder die Flut der Wanderbücher

Hallo ihr lieben, es ist wieder Freitag Abend und weil ich da irgendwie immer gerne meine Neuzugänge vorstelle, weil über die Woche hinweg ja gut Zeit war, dass welche ankommen, kommt wieder ein Neuzugänge Post. Wobei ich gestehen muss, dass von  8 Neuzugänge diese Woche 5 Wanderbücher sind und urkomischer Weise, fast alle heute erst angkommen sind. Mein Postbote tat mir da glatt leid, wie er schwerbepackt vor mir stand :D

Aber ich sollte langsam mal zum wesentlichen komme, da auf diesen Post noch 1-2 weitere folgen sollen =)

Wanderbücher


Inhaltsangabe
Wie ein feuriger Blitzschlag ... ... fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?

Also bei diesem Buch habe ich echt einiges versucht, um es zum Lesen zu bekommen. Zum ersten Mal entdeckt, hatte ich es bei den Buchbotschaftern, da hatte ich aber, wie leider bei der Anzahl an Bewerbungen zu vermuten war, kein Glück. Dann eine Leserunde bei lovelybooks und ich wieder gehofft und gebangt und ... wieder nichts. Dann ein Wanderbuch, aber da ich den Tag nicht am PC war und es erst Abends gesehen hatte, tja... wieder nix, denn die Liste war schon voll. Als ich dann jetzt ehrlich so weit war es zu kaufen, hat dann aber eine ganz lieb Userin auf lovelybooks ein 2. Wanderbuch zu Touched gestartet und ich hatte das Glück gleich den ersten Platz zu ergattern und heute ist es hier angekommen :o)



Inhaltsangabe
Ein unwiderstehlicher Krimi aus der hochsommerlichen Bretagne Im malerischen Künstlerdorf Pont Aven wird an einem heißen Julimorgen der Besitzer des berühmtesten Hotels am Platz brutal erstochen aufgefunden. Kommissar Dupin, eingefleischter Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt, übernimmt den Fall und stößt in der bretonischen Sommeridylle auf ungeahnte Abgründe ... Ein fesselnder Kriminalroman, durchzogen von hintergründigem Humor und so wunderbar stimmungsvoll, dass man sofort selbst durch die engen Gassen des Dorfes flanieren und die salzige Atlantikluft riechen möchte. Eine Krimisternstunde – nicht nur für Frankreichfans!

 Noch so ein Buch, dass ich einfach interessant fand, liegt hier aber eher darann, dass ich sowohl französische Bücher, als auch italienische Bücher immer irgendwie verrückt finde und daher ganz gern mal lese. Hier kommt dann noch eins meiner Lieblingsgenre Krimi dazu und schon musste ich das auch irgendwie haben. Und wie schon «Touched», sind die «Bretonischen Verhältnisse» heute bei mir eingetrudelt.



Inhaltsangabe
»Tom Hillenbrand regt genussvoll den Appetit der Krimileser an.« Die Welt. Seit der Luxemburger Koch Xavier Kieffer mit Frankreichs berühmtester Gastrokritikerin liiert ist, wird er zu den exklusivsten Events eingeladen. Doch das edle Dinner beim Pa riser Bürgermeister endet bereits nach der Vorspeise: Ry?nosuke Mifune, Europas be rühmtester Sushi-Koch, kippt plötzlich tot um. Die Diagnose lautet: Fischvergiftung. Doch Kieffer ist skeptisch und deckt schnell Widersprüche auf. Er taucht ein in die Welt der Sushiküche und muss erkennen, dass es Fische gibt, die teurer sind als Gold – und wertvoller als ein Menschenleben.


Also, ich liebe ja Sushi, da könnte ich mich ehrlich reinsetzen und daher musste ich diesen Krimi haben, denn es geht um Sushi! Das einzig doof, ich kenne den ersten Teil noch nicht und hatte mich bei beiden beim Wanderbuch angemeldet. Jetzt ist der zweite Teil aber irgendwie deutlich vor dem ersten hier angekommen :D Ich hoffe mal das macht aber nichts und mir wird nicht nachher noch der Mörder aus dem ersten verraten ^^ War aber auch eins der Bücher, die der Postbote heute auf dem Arm hatte!


Inhaltsangabe
Der Münchner Kommissar Konrad Wolf ist zwar ein Eigenbrötler und wird von diversen Neurosen gequält, aber er hat so etwas wie einen siebten Sinn für Menschen. Vielleicht traut er sich deshalb zu, einen Mord aufzuklären, der überhaupt nicht in seine Zuständigkeit fällt. Als er in der Zeitung liest, dass der Mann seiner Exfreundin Klara ermordet worden ist, nimmt er Urlaub und fährt zurück in seine Heimat Niederbayern. Entschlossen, sich seinen Schuldgefühlen gegenüber Klara zu stellen, nimmt er Kontakt mit dem zuständigen Ermittler Hubert Hartmann auf. Zusammen wollen sie herausfinden, wer für Richard Plochingers Hinscheiden verantwortlich ist. Doch die Chemie stimmt nicht zwischen den beiden Kommissaren, die alte Heimat setzt Wolf zu, und auf einmal gibt es eine weitere Leiche, die es ohne sein Eingreifen vielleicht nicht gegeben hätte. Bald ist klar, dass er es mit einem skrupellosen Mörder zu tun hat, der gegen die niederbayerische Provinz und die Menschen darin mindestens genauso große Vorbehalte hat wie Wolf selbst. Er dringt tief in die Psyche dieses unheimlichen Landstrichs ein – tiefer, als ihm lieb sein kann.

So und zur Abwechslung kommt hier mal wieder ein Krimi ;o)
Bei dem Buch hatte ich damals die Leseprobe auf vorablesen gelesen und fand die gar nicht mal so schlecht, daher habe ich die Anmeldung zum Wanderbuch auch gleich genutzt, obwohl mir die Meinung dort bisher eher davon abzuraten scheinen. Ich bin auf jeden Fall aber echt neugierig, wie ich die ganze Sache sehe.


Inhaltsangabe
Eve kann ihr Glück nicht fassen: Ein traumhaft schönes Apartment im angesagtesten Viertel New Yorks, und noch dazu spottbillig. Wo ist der Haken? Der Haken heißt Donald, ist permanent schlecht gelaunt und – tot. Der Geist eines erfolglosen Dichters geht Eve schwer auf die Nerven und zwingt sie, seine miesen Texte aufzuschreiben, damit die Welt endlich sieht, dass er zu Unrecht erfolglos war. Noch dazu mischt er sich in ihr (Liebes-)Leben ein – und seine Dating- Tipps sind leider mindestens so schlecht wie seine Gedichte. Blöd für Eve, lustig für die Leserin!

Bei dem Buch ihr war es zum einen der Titel, der mich gereizt hat, weil ich den ehrlich ganz amüsant finde und zum anderen auch, dass es neben den ganzen Krimis in letzter Zeit mal was ganz anderes ist. Und so wie ich es einschätze auch eindeutig was zum flott weglesen. Auf jeden Fall bin ich da auch schon gespannt drauf und ich glaube ich wäre ein wenig säuerlich, wenn ich dann doch noch nachdenken müsste bei dem Roman :D


Leserunden


Inhaltsangabe
Vor zehn Jahren lernt der Journalist Jens Mühling in Berlin den russischen Fernsehproduzenten Juri kennen. Die Begegnung verändert sein Leben. Juri verkauft deutschen Sendern erfundene Geschichten über Russland, er sagt: "Die wahren Geschichten sind noch viel unglaublicher als alles, was ich mir ausdenken könnte." Seitdem reist Jens Mühling immer wieder nach Russland, getrieben von der Idee, diese wahren Geschichten zu finden. Die Menschen, denen er auf seinen Reisen begegnet, wirken wie ausgedacht. Aber sie sind das wahre Russland. Eine Einsiedlerin, die seit ihrer Geburt in der Taiga lebt und erst als Erwachsene erfahren hat, dass es jenseits der Wälder eine Welt gibt. Ein Mathematiker, der 1000 Jahre der russischen Geschichte für erfunden hält. Ein Priester, der in der atomar verseuchten Sperrzone von Tschernobyl predigt. Mein russisches Abenteuer ist eine Reiseerzählung, die durch das heutige Russland führt. Aus sehr persönlicher Perspektive porträtiert Jens Mühling eine Gesellschaft, deren Lebensgewohnheiten, Widersprüche, Absurditäten und Reize im Ausland nach wie vor wenigen vertraut sind.


Das Buch hier gehört zu der Debütautorenaktion auf lovelybooks und es klang für mich so erfrischend anders, als die Bücher, die ich sonst so lese und Russland hat in meinen Augen auch irgendwie was interessantes, so dass ich mich einfach mal drauf beworben hatte. Naja und nun ist es hier bei mir und es sieht echt chick aus muss ich sagen. Und ich bin schon gespannt, was mich da erwartet.

 
Inhaltsangabe
Im Emmental gibt es jede Menge Emmentaler, in Dijon reichlich Senf und in jeder guten New Yorker Bar einen Manhattan. Aber versuchen sie einmal, in Bologna Spaghetti Bolognese zu essen, im omanischen Muskat eine Muskatnuss zu kaufen oder in Shiraz im Iran ein Glas des gleichnamigen Weins zu bekommen. Es wird kaum gelingen, weil es diese Dinge an den Orten, deren Namen sie tragen, gar nicht gibt. Spürt man ihnen jedoch nach, so gibt es viel über unsere Welt und die Menschen zu lernen: Überraschendes, Amüsantes, Spannendes. Es geht um das Reisen an sich, um Erwartungen und Enttäuschungen, Vorurteile und Identität, Neugier und Fremdsein, immer gewürzt mit einer guten Prise Humor und Selbstironie.


Also bei diesem Buch, dass er einen humoristischen Sachbuchcharakter hat, musste ich einfach bei der Bewerbung mitmachen, weil es so genial viele Dinge gibt, die es im namensgebenden Ort definitiv nicht gibt und weil das auch einfach manchmal so witzig ist. Und wenn ich mir so die Kapitelliste von dem Buch durchlese, was ich schon gemacht habe ;o), bin ich davon überzeugt, dass es noch richitg lustig wird!


Vorablesen

Inhaltsangabe
Superdaddy ist eine Extremsportart. Es ist die Steigerung von Zehnkampf und Ironman. Der Superdaddy kann gleichzeitig seine Tochter von der Polizei abholen, seinen großen Sohn nach Läusen absuchen, eine unbezahlte Kolumne schreiben, seine Schwiegereltern bekochen, seinen kleinen Sohn über einen Alptraum hinwegtrösten, eine neue Tagesmutter suchen und seine Frau oral befriedigen. Aber was ist eigentlich mit ihm? Auf seiner To-do-Liste steht er selbst an letzter Stelle. Das will er ändern. Nur wie?


Das Buch habe ich bei vorablesen.de gewonnen und ich war im ersten Augenblick nach der Leseprobe recht zwiespältiger Meinung. Zum einen wirkte es ganz amüsant, zum anderen neigt der Autor aber scheinbar dazu manche Dinge locker 10x hintereinander zu erwähnen und hält das wohl für lustig, ob ich das so gut finde, wenn das nach dem Abschnitt in der Leseprobe so weitergeht, weiß ich nicht, aber ich werde es todesmutig herausfinden :D
Und das Buch kam heute auch an ^^


Also hatte mein Postbote heute defacto 4 Bücher zu tragen. Er hatte schon mal mehr, das muss ich wohl zugeben, aber ich fand das heute auch schon ganz imposant ^.^

Donnerstag, 17. Mai 2012

Rezension ~ Wie du mir

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Wie du mir - Ellen Dunne
Taschenbuch: 540 Seiten
Verlag: Eire Verlag; Auflage: 1., Aufl. (6. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3943380009
ISBN-13: 978-3943380002Genre: Krimi/Thiller/Horror





Inhaltsangabe

Belfast, Mitte der 90er Jahre. Der Mord am erfolglosen Kriminalpolizisten Will McCrea soll eigentlich nur Routine sein für IRA-Kämpfer Dally "JR" Ferguson. Doch der Anschlag verläuft anders als geplant - und plötzlich ist nichts mehr wie es war. Dally will nicht mehr - er will aussteigen, zurück in sein altes Leben, seine Familie zurückerobern. Will hat den Anschlag überlebt - aber seine junge Frau Jenny ist tot. Entschlossen, ihren vermeintlichen Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, wendet sich Will an seinen Freund Hugh, den ehrgeizigen Leiter einer Belfaster Terror-Einheit. Hughs Plan, Dally als Verräter bei der IRA-Führung zu denunzieren, setzt jedoch eine katastrophale Kettenreaktion in Gang. Zu spät erkennt Will, dass der Preis für seine persönliche Rache mörderisch ist...



Rezension

Irland war in meinen Augen immer schon ein ganz besonderes Land und das nicht nur allein von seiner Landschaft her, sondern vor allen Dingen von seiner Kultur und Geschichte. Mit eines der dunkelsten geschichtlichen Vorkommnissen in der Geschichte der Insel sind die Kämpfe im zu Großbritannien gehörenden nördlichen Teil der Insel zwischen der Regierung und der IRA, für ein vereinigtes Irland sowie die Befreiung von der Herrschaft der Briten.

In genau diesem Umfeld spielt der Roman "Wie du mir", in dem Ellen Dunne das Leben der Provos (Mitgliedern der IRA), aber auch der Briten bzw. derjenigen, die den Briten unterstellt waren, wie der Polizei, in Belfast darstellt und das auch in seiner brutalsten und unmenschlichsten, aber auch in seiner Schönsten Form. Es ist diesem Buch einfach extrem gut gelungen zu beschreiben, wie es in dieser Zeit war in Belfast zu leben. Wie die Menschen sich in solchen Extremsituationen an den allgegenwärtigen Tod gewöhnen und das den Leser, vor allen Dingen diese gespannte Atmosphäre, durch die Worte direkt fühlen zu lassen.

Außerdem dringt man tief in die Welt der IRA sowie der Provos ein und muss schnell erkennen, wie willkürlich deren Opfer ausgewählt wurden und wie falsch aus moralischer Sicht die Taten im Namen des Vereinigen Irlands waren. Zumal sie die IRA, aus ihrer Sicht, im Namen des Guten und der Gerechtigkeit begangen und wie gefährlich es für einen auch intern werden konnte. Besonders, wenn etwaige Dinge, die in der eigenen Hand lagen nicht liefen, wie von der Spitze gewünscht.

Besonders durch die fein gezeichneten Charaktere, bei denen die beiden Gegenspieler und Protagonisten Will und Dally am stärksten herausstachen, wird der Roman noch ein ganzes Stück interessanter, denn gerade die Wirrungen in den Leben der beiden und wie sie durch das Schicksal verknüpft sind, bringt neben der allgemeinen sehr gespannten Situation noch eine andersgeartete, doch nicht minder starke Spannung in den Roman ein. Wobei es vor allem sehr spannend ist, da die beiden Männer, obwohl sehr unterschiedlich, doch von der Persönlichkeit her betrachtet, einige Ähnlichkeiten aufweisen und Ellen Dunne hat mit ihnen eindeutig zwei Charaktere geschaffen, deren Zusammenspiel zu beobachten einfach interessant ist.

Man muss sich am Anfang zwar ein wenig in den Roman einfinden, da viele Charaktere und eine enorme Wissensvermittlung zum Thema des Irlandkonflikts auf den ersten Seiten vorhanden und auch notwendig sind, wodurch der Start etwas länger dauert, aber danach erlebt man eine grandios erzählte Geschichte, die jedoch auch viele Opfer fordert, wie auch im realen Leben der Irlandkonflikt diese gefordert hat.



Fazit

Mittwoch, 16. Mai 2012

Rezension ~ Luramos - Der letzte Drache

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Luramos - Der letzte Drache ~ Carina Zacharias
Broschiert: 421 Seiten
Verlag: Papierfresserchens Mtm-Ve; Auflage: 1., Auflage (8. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3861960133
ISBN-13: 978-3861960133
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Genre: Fantasy


Über den Autor

Carina Zacharias wurde am 25. Juni1 993 in Aachen geboren und lebt heute noch dort. Sie geht ins Gymnasium. Bücher sind ihre große Leidenschaft. Sie selbst schreibt Geschichten, seit sie sieben Jahre alt ist.



Inhaltsangabe

Die Bäume weinen nur äußerst selten und nie ohne Grund. Wenn ihre Tränen den Waldboden benetzen, bedeutet das, dass diese alten und weisen Wesen etwas wissen, das unsere Wahrnehmungsgabe übersteigt. Großes Unheil wird über Romanien kommen. Und niemand kann sagen, worin dieses Unheil besteht. Dreihundert Jahre lang hat Luramos, der letzte Drache, in einer einsamen Höhle geschlafen, fast vergessen von den Elfen, Menschen und Baumlingen. Nun jedoch lässt der Zauber, der ihn in seinem künstlichen Schlummer gefangen hält, nach. Luramos droht aufzuwachen und die Bewohner Romaniens schweben in großer Gefahr. Nur der Auserwählte des Elfensteins kann sie noch schützen. Er soll den weiten Weg bis zu Luramos' Höhle antreten und den Zauberbann erneuern, um den gewaltigen Drachen dreihundert weitere Jahre schlafen zu lassen. Die Wahl des Elfensteins jedoch fällt anders aus, als erwartet und niemand ahnt etwas von dem Feind, der all die Jahre ausgeharrt hat, durstend nach Rache ... 



Rezension

Mein erstes Anliegen bei diesem Buch ist es zu sagen, dass man sich bloß nicht vom Cover täuschen lassen sollte, dann bei "Luramos - Der letzte Drache" handelt es sich keinesfalls um ein Kinderbuch.

Stattdessen bietet einem "Luramos" eine wunderschöne und märchenhafte Geschichte in einer ganz besonderen Welt mit richtig interessanten phantastischen Kreaturen und Wesen, die sie bevölkern.

Denn ganz besonders bin ich von den Lebewesen in diesem Buch begeistert, die neben den Menschen des Land Romanien bewohnen. Wobei mir die weiteren Hauptvölker neben den Menschen, die Baumlinge und die Elfen von ihrer Idee her am besten gefallen haben. Das Besondere an ihnen ist, dass die Elfen beispielsweise ganz anders dargestellt werden, als es mir aus etwaigen anderen Werken geläufig ist, aber auf eine ganz wundervolle Art und Weise. Und auch die Baumlinge stellen von meinem Kenntnisstand eine ganz neue Idee dar, die ebenfalls wundervoll umgesetzt wurde.

Jedoch nicht nur die Welt und ihre Wesen sind einfach gelungen, sondern auch die Charaktere, die Carina Zacharias erdacht hat. Denn sowohl die Protagonistin Ralea, die als schüchternes Mädchen loszieht, jedoch immer mehr an ihrer Aufgabe wächst, als auch die anderen Charaktere, denen sie unterwegs begegnet, sind mir sehr ans Herz gewachsen. Vor allen Dingen auch der Baumling Tajo, der durch seine erfrischende Art dem Buch eine ganz besondere Note gibt.

Selbst die Handlung, die man dann doch manches Mal vorausahnen konnte, denn an einigen Stellen konnte diese märchenhafte Geschichte nur eine bestimmte Wendung nehmen, hat mich einfach nur positiv überrascht, denn sie ist ehrlich gelungen. Und trotz der kleinen Stellen, die man einfach vorausahnt, hält sie immer wieder Überraschungen für einen bereit. Dadurch ist sie auch durchweg spannend, wobei ganz eindeutig auch die Gefühle nicht zu kurz kommen und mir einige der emotionalen Stellen auch nicht so schnell wieder aus dem Kopf gehen werden, vor allen Dingen diese nicht:

« Sie schauderte wieder. "Was ist hier los?", verlangte sie zu wissen.
Ein paar endlose Herzschläge lang sah er sie nur stumm an. Ralea erwiderte seinen Blick ungerührt. Als er sprach, erkannte sie seine Stimme kaum wieder: " Die Bäume weinen." »

Sowie auch des sehr emotionale Ende, dass mich ehrlich berührt hat.

Für mich eindeutig eins der schönsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe und auch eins, das ich auf jeden Fall noch mal lesen würde, da einen Romanien und die Geschichte zum Träumen bringen kann.


Fazit

 

Dienstag, 15. Mai 2012

Heiðar und seine Freunde

Da das Wetter jetzt die Tage einfach zu schlecht war, um ein chices Bild von meinem kleinen Hotti in seinem Indianeroutfit zu machen, habe ich mir gedacht, ich stelle euch mal Heiðars ganzen Freunde auf der Wiese vor!

Und ich würde mal sagen: Ladies first!

Rita

Das ist unsere Leitstute Rita. Auf dem Bild ist sie ausnahmsweise mal wirklich weiß, weil meistens ist sie einfach nur dreckig, weil sie sich einfach mit zu großer Freude wälzt.

Übrigens hat die ihre Jungs ganz gut unter der Knute und hat es schon öfter mal geschafft, als sie gedeckt werden sollte, dass der Hengst sich nicht mehr an sie ran getraut hat. Es ging sogar soweit, dass sie einmal alle Stuten zusammengerottet hat, so das der Hengst an keinen mehr rankam.

Aber auch wenn sie manchmal eine kleine Zicke ist, ist sie eigentlich eine ganz liebe.





Svarri

Unser zweites Mädel. Leider ist sie mir eher selten vor die Kamera gekommen, was aber auch daran liegt, dass die Arme wegen ihrer Hufrehe meistens allein stehen muss, weil sie auf Diät gesetzt werden muss.

Daraus resultierend ist sie auch das schlankste Pferd der ganzen Wiese und wenn sie mal laufen darf, was halt wegen ihren Hufen ein Problem werden kann, dann ist sie mit einem extremen Feuereifer bei der Sache.

 

 

 

Vinur (Vinni)

Das ist unser kleiner Vinni. Sein Name Vinur bedeutet, wenn man ihn aus dem Isländischen übersetzt "Freund" und er ist auch ein echt guter Freund.

Den armen kleinen Kerl hätten wir fast schon mit nur 13 Jahren verloren, weil er vollkommen entzündete Zähne hatte, aber der Tierarzt wollte ihn nicht gleich einschläfern, sondern lieber so gut wie alle vorderen Zähne ziehen. Jetzt hat er da nur noch insgesamt 3 Stück, 2 oben und 1 unten und ist damit vollkommen zufrieden und fühlt sich auch wieder pudelwohl.

Außerdem ist er seit Heiðar mit auf der Wiese wohnt sein bester Kumpel geworden. Daher erwischt man die beiden auch oft beim Knuddeln.

Und ein wenig frech ist der Kleine auch manchmal.




 Alvar

Auch wenn unser Alvar auf dem Bild nicht so aussieht, ist er eindeutig unser pummeligstes Pferdi auf der Wiese, weil seine Lieblingsbeschäftigungen sind Fressen und Ausruhen. Wenn man dann übrigens kommt und ihn zum Reiten holen will, guckt er einen oft mit einem extrem vorwurfsvollen Blick an, der einem zu sagen scheint: "Muss das jetzt sein? Das Gras ist gerade so lecker!"

Zudem ist er noch unser kleiner Ausbrecherkönig, denn er kann so gut wie jedes Tor irgendwie aufbekommen und Zäune sind auch nicht zwingend ein Problem für ihn, so dass man ihn öfters mal auf der falschen Wiese oder ganz draußen aufsammeln muss, weil weit geht er nicht, nur bis zum nächsten Grasbüschel, der irgendwie grüner aussah, als die auf der Weide, auf der er eigentlich stehen sollte.




Byr

Hier kommt unser kleines Byrle. Bei Byr ist es so, dass er der Meinung ist, dass alle Frauen seine sind und vor allen Dingen seine über alles geliebte Rita und wenn er da nur in Ansätzen das Gefühl bekommt, dass ihm die irgendwer wegnehmen will, dann kann er ganz schön aggro werden.

An sich ist Byr aber auch ein kleiner Schisser und guckt lieber immer was die anderen machen bevor er was von sich aus anfängt und er ist meistens richtig knuddelbedürftig und kann ganz schön gemein werden, natürlich zu den anderen Hottis, wenn er merkt, dass die mehr Aufmerksamkeit bekommen als er.






Prinz

Prinz ist von der Rasse her unser Außenseiter, denn er ist der einzige nicht Isländer in der Herde, aber dafür muss man sagen, kommt er da super klar.

Den hat sich meine Freundin gekauft nachdem ihr Liebling Sveipur bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und da ihr Freund auch gleich drauf reiten können sollte, musste es natürlich eine etwas größere Variante Pferd werden.

Prinz ist auf jeden Fall ein extremer Wildfang und hat mächtig Feuer unterm Hintern, so dass der ehrlich die meiste Zeit über die Wiese prescht!


And last but not least unsere Älteste mit 38 Jahren:


Stella

Mit ihren 38 Jahren ist Stella ehrlich noch extrem rüstig und tapert da auf der Weide fröhlich rum, wie sie lustig ist und genießt eine Art Narrenfreiheit.

Manchen Tag hat man auch echt das Gefühl, dass sie das mit Freude ausnutzt, dann stellt sie sich unter anderem vor dein Auto, wenn du bei der Weide parken willst und sieht es auch gar nicht ein sich ohne Bestechung da wegzubewegen oder sie pufft einen die ganze Zeit an, bis man sie endlich ausgiebig streichelt.

Und wenn man denkt, dass so ein altes Pferd bestimmt nur noch rumkraucht, hat man bei Stella auch weit gefehlt, dann wenn sie will, was unter anderem wenn es Futter für sie gibt der Fall ist, dann kann sie auch noch in einem freudigen Galopp daher kommen.

Einmal jetzt im Herbst, als es immer so nass war, hat sie uns alle tierisch verarscht. Zunächst ist sie in den Paddock von den Wallachen gelaufen, in den sie definitiv nicht reinsollte und sie da wieder rauszubekommen war schon eine echte Kunst. Jedoch war das nicht alles, wenn es eben da rausgeht, dann halt ganz raus und weg war sie im benachbarten Waldstreifen. Auch auf Zurufe von denen, die ihr hinterher sind, hat sie mal so gar nicht reagiert. Erst als sie merkte, dass die Aufmerksamkeit schwand, kam sie schnell wieder her und auch den Tag dann fein im Galopp.

Und neugierig ist die gute Stella wie kein anderer!




So, das ist unsere kleine Weidengemeinschaf! Insgesamt verstehen sich auch alle richtig gut miteinander und ich bin immer wieder froh, dass ich so eine tolle Truppe für meinen Kleinen gefunden habe!

Ich hoffe mal, dass ich euch mit meinen ständigen Pferdegeschichten nicht nerve, aber neben dem Lesen ist der Haufen hier meine größte Leidenschaft und ich verbringe bei ihnen extrem gerne meine Zeit.

Ich wäre ja echt mal neugierig, wer euch denn so auf den ersten Eindruck am besten gefällt! ^.^


Rezension ~ Zorn - Tod und Regen

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Zorn - Tod und Regen ~ Stephan Ludwig
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Fischer; Auflage: 1 (25. April 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596193052
ISBN-13: 978-3596193059Genre: Krimi & Thriller





Über den Autor

Stephan Ludwig, Jahrgang 1965, arbeitete als Theatertechniker, Musiker und Gaststättenbetreiber. Er lebt in Halle und hat sich als Rundfunkproduzent einen Namen gemacht. Beim Schreiben arbeitet er genau wie im Tonstudio: aus dem Bauch heraus. Krimis zu schreiben ist für ihn ein Glücksfall, dabei stellt er seine Ermittler Zorn und Schröder gerne vor echte Herausforderungen.


Inhaltsangabe

Der packende Auftakt zur neuen Reihe mit Kommissar Claudius Zorn! Zwei Morde in einer Stadt, die seit Jahren nur natürliche Todesfälle kannte. Blutig, brutal, unerklärlich: Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Hauptkommissar Claudius Zorn soll die Ermittlungen leiten: Er hat Kopfschmerzen, er hat keine Lust, er hat keine heiße Spur. Als er dann noch merkt, dass ihn bei den Ermittlungen irgendjemand austricksen will, bekommt Zorn richtig schlechte Laune. Und der Mörder hat noch nicht genug …



Rezension

Eine Stadt irgendwo in Deutschland. Ihre größten Probleme: Ein extrem brutaler und blutiger Mord und vor allen Dingen der Regen, der seit Tagen fällt.

Da man gegen den Regen nichts machen kann, soll das erste der beiden Probleme wenigstens gelöst werden, nämlich von Claudius Zorn, seines Zeichens gelangweilter, lustloser und grummeliger Hauptkommissar. Zusammen mit seinem Kollegen dem dicken Schröder, hinter dessen pummeliger Figur extrem viel mehr steckt, als je jemand vermuten würde.

Und gerade diese beiden Persönlichkeiten sind es, die die Geschichte besonders machen, denn beide sind extrem gut gestaltet und überraschen einen, haben realitätsnahe Macken und Fähigkeiten und vor allen Dingen merkt man ihnen an, wie sie sich im Laufe des Falls immer mehr entwickeln und sich auch verändern.

Zorn sticht dabei am deutlichsten heraus, da er zu Anfang eine extrem deutliche Leck-Mich-Am-Arsch-Haltung zeigt, die sich langsam aber sich in Wohlgefallen auflöst und etwas anderem, positivern, Platz macht. Zudem gibt er meist den harten Kerl, Schürzenjäger und einsamen Wolf, jedoch bemerkt man auch sensible Seiten an ihm, so kann er unter anderem keine Leichen sehen und es gibt auch manche Frau, bei der er plötzlich sehr ratlos wirkt.

Ohne Schröder jedoch wäre Zorn auch nicht der Charakter der er ist und Stephan Ludwig hat Zorn mit ihm einen sehr ergänzenden Charakter an die Seite gestellt, den ich beim Lesen immer lieber gewonnen habe, denn in meinen Augen ist Schröder der heimliche Held des Romans, der mich immer wieder überraschen konnte und für extrem viele amüsante Szenen sorgte.

Obwohl für mich die beiden Charaktere im Vordergrund standen, war bis auf manche Kleinigkeit auch die Handlung sehr gelungen. Besonders wie lange man beim Täter am Grübeln war und immer wieder neue Vermutungen, der aktuellen Faktenlage entsprechend, anstellen konnte.

Zudem gefielen mir viele der atmosphärischen Beschreibungen sehr gut, meist den Regen betreffend, der allgegenwärtig, dem Roman eine düstere und irgendwie leicht unangenehme Stimmung verpasste, denn wer möchte schon gerne ständig nass werden.

Insgesamt ein richtig guter Krimi, bei dem zwar die Charaktere im Zentrum standen, der aber trotzdem extrem spannend in der Handlung war und nach dem ich mich auch schon auf ein Wiedersehen mit Zorn und Schröder freue.



Fazit


Montag, 14. Mai 2012

Rezension ~ Wir zwei allein

Allgemeine Daten zum Roman

Titel/Autor: Wir zwei allein - Matthias Nawrat
Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Nagel & Kimche (27. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3312004977
ISBN-13: 978-3312004973Genre: Gegenwartsliteratur





Inhaltsangabe

Seit dem Abbruch seines Studiums jobbt der Außenseiter Benz als Gemüsefahrer und ist damit zufrieden. Bis ihm Theres begegnet. Da schmiedet Benz plötzlich ausgefallene Pläne und unternimmt in Gedanken waghalsige Expeditionen, um ihre Liebe zu gewinnen. Schließlich gewährt sie ihm eine gemeinsame Nacht, aber danach ist sie plötzlich verschwunden. Nawrats Roman ist ein außergewöhnliches und starkes Debüt über eine Generation von Unentschlossenen, über die große Liebe und ihr manchmal atemberaubend hohes Risiko - eine vermeintlich alte Liebesgeschichte mit großer literarischer Finesse neu erzählt.



Rezension

Zunächst hat man bei diesem Buch den Eindruck, dass es klar ist, was der Roman einem sagen will, jedoch nur solange man nicht über den Klappentext hinausgelesen und den Roman angefangen hat, denn ab diesem Punkt kann man sich nur noch wundern.

Die angekündigte Liebesgeschichte war in meinen Augen mehr als seltsam dargestellt, denn nicht nur, dass die beiden den Eindruck erwecken, dass sie nicht wirklich großes Interesse an einer Beziehung, auch miteinander, haben beziehungsweise die Meinung dazu sehr starken Schwankungen unterworfen zu sein scheint, sie scheinen auch noch sich selbst extrem fremd zu sein.

Außerdem sind beide Charaktere sehr speziell und wirken auf mich, als seien sie psychisch recht labil. Der Erzähler zum einen scheint eindeutig eine Persönlichkeitsstörung zu haben, die es ihm unmöglich macht ein normales Leben zu führen, da er sehr selten wirklich Kontakt zu seiner Umwelt und anderen Menschen pflegt, eigentlich gar nicht in der Lage scheint, diese zu pflegen. Er hat keine wirklichen Freunde und wirkt zudem nicht wirklich wie der Klügste, sondern als würde er geistig ein wenig hinterherhinken. Zum anderen ist da Theres, die ab einem gewissen Punkt der Geschichte glasklar an einer irgendwie gearteten depressiven Störung zu leiden scheint und auf mich noch seltsamer und weltfremder wirkte als der Erzähler, wenn das denn überhaupt noch möglich war.

Durch diese psychischen Eigenarten konnte ich mich allein schon nicht mehr mit den Charakteren identifizieren, nicht mal mehr im Entferntesten und es fiel mir ehrlich schwer in der Geschichte mehr zu sehen, als eine sehr seltsame Handlung, die auch durch die sehr bildhafte und oftmals metaphorische Sprache nicht besser wurde, sondern wenn dann noch abgehobener, weil die Psychosen noch deutlicher zu Tage traten.

Neben diesen für mich schon wenig positiven Punkten, aus denen einzig wirklich angenehm die Beschreibungen der Landschaft und Umgebung, in welcher die beiden leben, heraussticht, irritierte und störte mich am meisten eine für mich seltsame Anspielung auf den bzw. ein Vergleiche mit dem Indianerstamm der Irokesen, der für mich vollkommen deplaziert wirkte und gar keinen Sinn machte.

Auch wenn ich bei Debütautoren ungern so hart bewerte, da es nun mal ihr erstes Werk ist, kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass ich von diesem Autoren kein weiteres Werk in die Hand nehmen wollen würde, da man in meinen Augen schon einen recht speziellen Geschmack haben muss, um dem Buch wirklich etwas abgewinnen zu können. 



Fazit