Seiten

Dienstag, 26. Februar 2013

Neuzugänge Februar #2

Huhu!!!!!

Ich habe mal wieder so einige Neuzugänge zusammenbekommen, dass ich dachte, dass ich euch die heute gleich mal vorstellen werde :o)

Anfangen will ich auch gleich mit meinem wohl ungewöhnlichsten Neuzugang, weil es sich bei ihm nicht um einen normalen Roman handelt, sondern um einen Comic, den ich zur Bewertung gewonnen habe!
Von der Geschichte an sich und dem Buch dazu, wie auch dem Disney-Film, werden aber viele von euch ganz bestimmt schon gehört haben :D

Inhaltsangabe
Die Geschichte ist bekannt: Im turbulenten Paris des 15. Jahrhunderts tanzt die junge und schöne Zigeunerin Esmeralda vor der Kathedrale Notre Dame. Deren Erzdiakon, Claude Frollo, ist dem Reiz der rassigen Schönheit verfallen und versucht, sie vom Glöckner der Kirche, dem buckligen Quasimodo, fangen zu lassen. Das Vorhaben wird jedoch von Hauptmann Phoebus vereitelt, der sich ebenfalls und trotz seiner Verlobung mit der sanften Fleur-de-Lys zu Esmeralda hingezogen fühlt. Gefangen zwischen dem Verlangen der drei Männer treibt Esmeraldas Schicksal unausweichlich auf ein tragisches Ende zu…


Da man den Disney-Film schon kennt, ist klar, dass man die Geschichte auf jeden Fall gut in Bildern umsetzen kann, jedoch wie passend das gemacht wurde, ist immer fraglich, z.B. ist natürlich der Disney-Film relativ kindgerecht gemacht. Bei dem Comic bin ich auf jeden Fall schon gespannt, wie es sein wird, auch, wenn er mir nicht die ganze Geschichte erzählen wird, da er eine Bandnummer trägt.

 Achja und wo ich gerade eh schon bei den eher kuriosen Neuzugängen bin, kommt hier dann auch noch gleich mein zweiter etwas anderer Neuzugang, nämlich ein Hörbuch, dass ich für Blogg dein Buch bewerten darf, das auch eher ein bisschen anders ist, zum einen wegen des Inhalts, aber auch, weil es nur aus einer CD besteht.

Inhaltsangabe
Warmherzig und voller Lebensklugheit widmete sich Jean-Henri Fabre ein Leben lang der Beobachtung und Beschreibung der Insekten in ihrem Lebensraum. Dabei entstanden seine »Erinnerungen«, ein literarisches Meisterwerk, eine gleichermaßen poetische wie genaue Naturbetrachtung und eine Liebeserklärung an die Insektenwelt. Die literarischen Gattungsbiographien zählen zu den schönsten und einfühlsamsten aber auch genauesten Tierbeobachtungen, die je geschrieben wurden.


Ich kann euch übrigens jetzt schon erzählen, dass ich die ca. Stunde Laufzeit des Hörbuchs schon durch habe und doch, naja, sage kann, dass es durchaus sehr anders ist, aber dazu dann mehr in der Rezension ;o)

Zudem ist auch mal wieder ein Krimi dabei, der bisher einen sehr guten Eindruck auf mich macht, denn ich habe ihn gerade heute morgen angelesen. 

Inhaltsangabe
Postbote Stifter hat sich in eine oberbayerische Kreisstadt mit gutsituierten Pensionären versetzen lassen. Doch Gemütlichkeit und Wohlstand sind bloß Fassade. Ein Dämon hat sich eingeschlichen. Er heißt Mammon, und er fordert Blutzoll. 
Das Essen, die Natur, die zufriedenen Menschen Postbote Johannes Stifter fühlt sich wohl in seiner neuen Heimat. Doch allmählich schwant ihm, dass hier etwas nicht stimmt. Die Bewohner meiden ihn, allen voran Gudrun von Rechlin. Würde man es einer Dame von Welt zutrauen, eine Geisel in ihrem Keller gefangen zu halten? Würde man von einem Zahnarzt erwarten, dass er einen betrügerischen Finanzberater kidnappt? Würde man denken, dass der Tod mit scharfer Sense durchs Oberland geht? Ein packender Krimi über rüstige Rentner, die Opfer der Finanzkrise und einer beschleunigten Welt werden bis sie zurückschlagen. Und ein Fall, den Stifter nur mit Hilfe des Mordermittlers Thalmeier lösen kann.


Ich bin echt mal gespannt, wie das Ganze weitergeht, aber bisher mag ich den Postboten von einer Art her sehr gern. Weitere wohl definitiv wichtige Charaktere habe ich bisher noch nicht kennengelernt, aber ich bin schon recht positiver Meinung von dem Roman, mal gucken was noch kommen wird.

Dann habe ich noch einen neuen Roman auf den ich echt neugierig war, denn selten bekommt ein Roman den Zusatz ab 18, dem die Autorin diesem verpasst hat, aber bisher finde ich ihn eher etwas seltsam. Ich konnte mich einfach noch nicht so wirklich mit dem Schreibstil anfreunden, der eher sehr abgehackt ist, viele italienische Sätze beinhaltet, die nicht erklärt werden und zudem auch noch versucht etwas politisch bzw. gesellschaftskritisch zu sein, aber hier erstmal der Roman:

Inhaltsangabe
Eine gefährliche Affäre. Rache für Gerechtigkeit. Macht & Kontrolle. Eingebettet in mafiöse Machenschaften der schönen und reichen italienischen Welt auf der Insel Ponza, in Ferrara und London. Korruption. Die Größten Italiens sind involviert: die Industrie, der Clan. Mode, Automobilindustrie, Formel-1-Rennen, Alkohol. Sie sind es, die große Vermögen kontrollieren. Überall. Die Liebesgeschichte von Aelita und Amos, die nie einen richtigen Anfang noch ein wahres Ende fand. Er wird ermordet im Hafen von Neapel. Auf dem Weg zur Fähre nach Procida. Sie erzählt über ihn, über sich, über ihre Liebe. Kämpft gegen ihn für ihren gemeinsamen Sohn in England und Italien. Eine Geschichte, die in Berlin, London, Neapel, Rom, Emilia Romagna, Monte Carlo spielt. Emotional. Erotisch. Liebe und Revanche. Intelligent – kurz und scharf geschrieben. Kreativ. Rasant und witzig. Ein Mord zu Beginn, der am Ende aufgedeckt und gerächt wird. Eine neue Definition Italiens: sie beschreibt die korrupten Machenschaften der wenigen gefeierten Größen Italiens und lässt selbst Berlusconi im Vergleich charmant dastehen. Ein Ende, das auf ein neues Italien hoffen lässt?


 Naja, wie gesagt, ein eher seltsames Buch bisher für mich, aber vielleicht wird es ja noch besser :D.

Mein nächster Neuzugang sieht von außen etwas unscheinbar aus, ist aber irgendwie trotzdem deutlich interessanter, als es den Anschein macht und mir vom Anlesen her bisher auch recht gut gefallen hat.

Inhaltsangabe
Der begabte altgriechische Baumeister Daidalos über deinem Bett und ein trinkfester Weingott über meinem - das ist ungerecht! Gut, wie wäre es dann mit der Venus für dich?, schlug er vor, setzte sich neben sie und nahm ihre Hand.


Ich muss zugeben, der Klappentext ist ein wenig nichtssagend :D Aber ich würde sagen, dass es sich um einen eher etwas leichteren, aber angenehm zu lesenden Frauenroman handelt, aber genaueres kann ich euch dann in der Rezension verraten ;o)

Einen meiner Neuzugänge habe ich jedoch auch noch nicht angelesen, nämlich diesen hier, auf den ich aber nicht minder neugierig bin, aber manchmal muss man sich ja auch ein bisschen beherrschen können :D

Inhaltsangabe
Wie in seinem wunderbaren Bestseller Tender Bar erzählt J.R. Moehringer mit der Sprache des Herzens eine wahre Geschichte vom Leben des beliebtesten Bankräuber aller Zeiten, Willie Sutton.
New York, Weihnachten 1969. Willie Sutton packt seine Bücher ein und räumt die Zelle. Endlich Freiheit. Nach siebzehn Jahren. Doch die Zeit hat ihre Bedeutung verloren. Mit einem Fotografen und einem Reporter fährt er durch das verschneite New York auf den Spuren seiner legendären Vergangenheit: Die Kindheit im irischen Viertel, der erste Raub, dann 200 Banküberfälle, ohne je einen einzigen Schuss abzufeuern - und immer wieder Bess, die ihm das Herz brach. 
Wie ein Puzzle setzt sich Seite für Seite Suttons Leben zusammen. Was dabei Wirklichkeit und was Erfindung war, werden wir nie erfahren. Aber was macht das schon.


Ich bin eindeutig schon neugierig, was mit dem Buch auf mich zukommen wird, besonders, da ich Fotografie auf jeden Fall einfach spannend finde und irgendwie neugierig bin, wie genau diese Beschreibungen aus dem Klappentext hier zum Leben erweckt werden und wie sich seine Geschichte und Vergangenheit in dieser verrückten Stadt darstellen wird.

Und hier last but not least das Buch, dass ich am Freitag, dem Tag seiner Ankunft bei mir noch vollkommen durchgelesen habe, da ich einfach neugierig war und das Buch auch gut geschrieben ist, obwohl ich etwas mehr von ihm erwartet hätte.

Inhaltsangabe
»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen …



Wie erwähnt, hätte ich mir nach dem anderen Buch, was ich von dem Autor kenne, etwas mehr erwartet und dennoch war das Buch auf jeden Fall nicht schlecht. Aber auch dazu mehr in der bald folgenden Rezension ;o)

Und das wäre es dann auch erstmal wieder mit meinen Neuzugängen, aber es waren ja durchaus auch mehr als genug ^^

Liebe Grüße,
Themis ^.^v

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen