Seiten

Montag, 25. März 2013

Neuzugänge März #2

Heute habe ich mal wieder ein Bücherthema für euch, das ich gestern extra noch ein wenig aufgeschoben hab, da ich ja ein wenig von den Ponys versprochen, aber bisher noch nicht geliefert hatte :D

Jedoch hat mich die Post am Samstag und Freitag geradezu mit Büchern geworfen, so dass allein die beiden Tage sieben Bücher bei mir angekommen sind und ich doch einen ziemlich baffen Gesichtsausdruck hatte. Irgendwie rechnet man mit so einer Flut ja auch nicht ^^

Aber es ist doch immer wieder spannend, dann die ganzen Bücher auszupacken und nach und nach zu erfahren, was einem da ins Haus geflattert ist. Bei einem der Päckchen war ich dann übrigens ganz überrascht, weil ich das Buch weder bestellt, noch gewonnen hatte, zumindest glaubte ich das! 

Inhaltsangabe:
Wie viel Liebe verträgt eine Freundschaft? Dieser Roman handelt vom verpassten und verspielten Glück und von dem Unglück, im rechten Moment die falschen Worte gesagt zu haben. Er erzählt die Geschichte zweier Männer und einer Frau, die ihre Freundschaft und ihre Liebe aufs Spiel setzen. Tom Holler, halbwegs erfolgreicher Pianist und frisch getrennt von seiner Frau, tourt mit seiner Berliner Band durch Italien. In Neapel hofft er seine große Liebe wiederzutreffen: Betty Morgenthal. Doch je näher ihre Begegnung rückt, desto tiefer taucht Tom in die Vergangenheit ein. Denn vor vielen Jahren verunglückte Marc, sein bester Freund und Bettys Lebensgefährte. Er hat keine andere Wahl, als die fatale Dreiecksgeschichte noch einmal zu erleben. Berlin und Italien, Leichtsinn und Schwermut, Witz und Dramatik, die lauten und die leisen Töne – dieser Debütroman ist voller Musik.


Tja, das Cover kam mir irgendwie bekannt vor, der Titel auch, aber das ich das gewonnen hätte, nicht! Ich durfte dann auch durch ein wenig Recherche herausfinden, dass der Verlag beim Verschicken einen kleinen Fehler gemacht hat und wir dadurch zunächst die falschen Bücher bekommen haben, denn richtig wäre ein anderes gewesen, dass dann aber am Samstag eingetrudelt ist.

 Inhaltsangabe:
Ohne Narben wirst du nicht alt Du warst nie das Nesthäkchen, deine Freunde sind Langweiler und dieses ganz normale Leben bestärkt nur deinen Wunsch abzuhauen? Du hast Lust auf mehr, auf immer mehr Leben? Dann lies dieses Buch und folge Stellas Weg. Er führt bis an die Grenzen und vielleicht darüber hinaus. Aber Vorsicht: Du könntest dir weh tun. Die hübsche, neunzehnjährige Philosophiestudentin Stella lernt auf einer Party einen Mann mit verführerischer Stimme kennen: Marco. Kurz darauf machen sie es im Auto. Das erste Mal ist wie ein Rausch. Doch der Drang, es so noch einmal zu erleben, führt Stella in eine folgenschwere Abhängigkeit. Das Berührende ist: Stella spürt von Anfang an, was Marco mit ihr vorhat, doch kann sie sich noch befreien, bevor es zu spät ist … Eine bitter-süße Abrechnung mit der Macht der Männer und der Sehnsucht nach immer mehr Leben.


Wie man ja deutlich in der unteren linken Ecke sehen kann, ein und der selbe Verlag :D. Auf jeden Fall freue ich mich irgendwie, dass ich durch den Zufall gleich zwei Bücher bekommen habe und der Verlag auch noch so nett ist, dass wir beide behalten dürfen :o) Und vor allen Dingen machen mich beide auch deswegen neugierig, weil sie so grundverschieden sind bzw. wirken ^^

 Bei einem weiteren Neuzugang hatte ich schon echt die Befürchtung, dass ich den erst bekomme, wenn meine Leserunde, zu der ich ihn erhalte, gelaufen ist, da er einfach nicht ankommen wollte und alle anderen schon am Lesen waren, aber jetzt ist er endlich da!

Inhaltsangabe:
Zwei junge Männer, zwei Geschichten: Schüttler, ein Berliner Boulevardjournalist, durchlebt sadomasochistische Arbeitstage, muss grenzdebile Artikel und Promi-Storys schreiben. In der Freizeit treibt er sich mit einer Bande herum, die auf behornbrillte Hipster schießt mit Champagnerkorken. Doch trotz aller Abgebrühtheit träumt Schüttler von einem anderen, echten Leben ... Ein Leben, das Robert gefunden zu haben glaubt. Robert ist ausgestiegen aus dem deutschen Mief und reist nun, bis über beide Ohren verliebt, der schönen Luca durch Indien hinterher. Er findet sie in einem Hippie-Camp auf den Andamanen, feiert, lebt und liebt. Doch die Romanze wie die endlosen Partys werden Robert bald fremd und fremder.


Eine  relativ lange Inhaltsangabe für einen doch eher dünneren Roman, was mir in diesem Fall aber wohl zu Gute kommen wird, habe ich doch so die Chance das Buch noch zeitnah zu den anderen in der Leserunde zu beenden, da man für unter 300 Seiten ja doch nicht ganz so lange benötigt ^^

Und da bisher noch kein Krimi unter den Neuzugängen war, was bei mir ja doch echt selten, bis nie der Fall ist, kommt auch hier gleich noch ein Roman aus diesem Bereich, auf den ich mich schon extrem freue, einfach, weil es ein Krimi ist :D

Inhaltsangabe:
Was haben eine tote Obdachlose in Nürnberg, eine eifersüchtige Ehefrau in Erlangen und ein dubioser Fremder in der Fränkischen Schweiz gemeinsam? Nichts, glaubt die Erlanger Kommissarin Maria Ammon. Nachdem aber eine weitere Leiche gefunden wird, dämmern ihr Zusammenhänge, die nicht nur ihre beste Freundin Nina, sondern auch die Besucher der Erlanger Bergkirchweih in Gefahr bringen. Der Feind deines Feindes ist dein Freund doch wer ist wer in diesem makabren Spiel aus Liebe, Wissenschaft und Idealismus?


Naja, nicht nur, weil er ein Krimi ist, sondern wohl auch, weil er auch noch ziemlich spannend klingt und bisher hatte ich bei Krimis aus dem Gmeiner Verlag, wie auch dem Sutton Verlag meist ziemliches Glück!

Und da ich ebenso wie die Krimis, die Abwechslung liebe, kommt hier mal etwas ganze anderes, was ich so auch eher seltener lese, aber ab und an darf es auch mal ein solcher Roman sein, zumal mich das Vorhandensein eines ähnlichen Romans bei einer Challenge gerettet hat, sonst hätte ich echt Probleme mit der Aufgabenerfüllung bekommen :D

 Inhaltsangabe:
Männer sind wie Schuhe. Viele sehen gut aus, passen aber trotzdem nicht! Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann mit einer anderen erwischt. Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan für sie: Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom.


Wie man sehen kann, ein typischer Frauenroman. Eigentlich nicht so direkt meine bevorzugte Schiene, aber trotzdem immer mal wieder gut für zwischendurch und vor allen Dingen für nachts, wenn man es nicht zu spannend haben will ;o)

Für solchen Augenblicken wirkt nämlich mein nächster Neuzugang eher kontraproduktiv, zumindest vom Titel her, auch wenn er wohl eher ernsthafter, als fürchterlich spannend und erschreckend sein wird ;o)

 Inhaltsangabe:
Freunde: das ist die Familie, die wir uns selbst aussuchen. Ihnen vertrauen wir oft mehr an als jedem anderen. Aber wie stabil sind unsere Wahlverwandtschaften? Elisabeth Rank hat einen poetischen und feinnervigen Roman über Einsamkeit, Liebe und Freundschaft, aber vor allem auch über den Abschied geschrieben. Von eigenen Lebensplänen und Idealen - und manchmal auch von den Menschen, die dazugehörten. Mit wem soll man darüber reden, dass es niemanden mehr gibt, mit dem man über alles reden kann? Rea und Konrad sind Mitbewohner - und die allerbesten Freunde. Doch je näher Reas 30. Geburtstag rückt, desto deutlicher spürt sie ihre Unzufriedenheit: Sie hat das Gefühl, alle Clubs gesehen, alle Erfahrungen gemacht und alle wilden, schönen Sonnenuntergänge erlebt zu haben. Permanent muss sie sich hinterfragen: Kommt jetzt der nächste Schritt? In welche Richtung? Was hat ihr die Stadt noch zu bieten? Konrad scheint seinen Weg bereits geplant zu haben: er führt weg von Rea. Und er hat plötzlich eine Freundin; die erste in all den Jahren. Rea erträgt die neuen Schritte in der Wohnung nicht, die neuen Geräusche. Also flüchtet sie in die Sorglosigkeit eines Sommerurlaubs - natürlich nur um dort die Verfahrenheit ihrer Lage umso klarer zu spüren. Könnte es sein, dass wir selbst für Freundschaft zu frei und egozentriert geworden sind? Elisabeth Rank schreibt nicht über den großen Streit, sondern über eine langsame Entwöhnung, ein Sich-Auseinanderleben mit dem eigenen Lebensplan. Und am Ende steht eine Erkenntnis: Manchmal hören Dinge einfach auf. Auch wenn das nicht das ist, was wir wollen.


Irgendwie eine Thema, das für mich sehr bewegend klingt, einfach auch daher, weil es so nah an der Realität ist, auch wenn viele, besonders, kurz nachdem die Schulzeit zu Ende geht, es nicht glauben wollen, dass es so kommen wird.

Und wo ich gerade bei Dingen bin, die zu Ende gehen, habe ich hier noch ein Buch, das sich in gewisser Weise mit einem ähnlichen Thema beschäftigt, wenn auch natürlich ganz anders ;o)

Inhaltsangabe:
Leben Sie noch? Oder nostalgieren Sie schon? Wie Indiana Jones auf der Jagd nach dem heiligen Gral, ist Frank Jöricke dem Zeitgeist auf der Spur. Der Autor des erfolgreichen Debüts, "Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage", jagt unser aller Lebensgefühl. Dieses Sachbuch ist eigentlich eine Fortsetzung seines Erfolgsromans mit anderen Mitteln. Wieder nimmt uns Werbetexter, Bad-Taste-Dj und Autor Frank Jöricke mit auf eine ebenso kurzweilige wie erhellende Tour durch die jüngere Populärkulturgeschichte der Bundesrepublik. Er erklärt, dass früher nicht alles besser, aber vieles anders war. Und warum Grönemeyers Frage, "Wann ist ein Mann ein Mann?", noch immer nicht beantwortet ist. Warum es die Frauen auch nicht leichter haben. Und wie es mental um die heute Dreißig-, Vierzig- und Fünfzigjährigen steht. Höchste Zeit, sich die 70er, 80er, 90er und 00er Jahre mal näher anzuschauen. Und die Gegenwart gleich mit. Denn die Welt ist ziemlich kompliziert geworden. Kaum einer blickt noch durch. Einer schon: Frank Jöricke begibt sich in den Dschungel von Vergangenheit und Gegenwart, rodet die Nostalgie und stürzt sich in die Untiefen der Popkultur. Greift, wenn es sein muss, zur Peitsche und legt mit spitzer Feder reihenweise Wahrheiten frei: Warum Michael Jackson ein Revolutionär war, warum die 80er eine Lüge sind und warum das mit der Liebe so schwierig geworden ist


Irgendwie schon eine interessante Sache, mal zu ergründen, was wohl so einen Zeitgeist ausmacht und wieso er irgendwann in dieser Form verschwindet etc. Auf jeden Fall stelle ich mir das Buch sehr amüsant vor und bin ehrlich gespannt, was mich da erwarten wird ^^.

 Und wie gesagt, ich mag Abwechslung und daher hier noch ein Roman, der wie ich bisher sagen muss, einfach zum Träumen einlädt. Zumindest das Cover gibt mir gleich diesen Eindruck und auch der Klappentext sagt mir irgendwie, dass es ein Buch zum Träumen sein wird!

Inhaltsangabe:
Es war mein Vater, der mir meinen Namen gab …

»Es war mein Vater, der mir meinen Namen gab. Mama sagte, ein Baum, so alt, dass er alle Geheimnisse von New York kannte, hätte ihn ihm zugeflüstert.« 1871: Das Mädchen Motte wächst in Manhattans Lower East Side auf. Die ersten Wörter die sie lernt, sind jene, die die handgemalten Schilder ihrer Mutter, der Wahrsagerin, zieren: »Der Ring des Salomon«, »Der Gürtel der Venus«, »Herz«, »Schicksal«, »Glück« und »Leben«. Sehnsüchtig blickt sie oft in die verbotenen Gärten der großen herrschaftlichen Gebäude, bevor sie sich abends mit der Mutter auf ihr Lager legt. Als sie zwölf wird, erhält sie als Hausmädchen Zutritt in diese Welt. Doch ihre Hausherrin pflegt seltsame Gewohnheiten, und bald erkennt Motte, dass sie selbst ein Gut besitzt, dass manch einer höher erachtet als allen Schmuck und Besitz …


 Und das wären auch schon wieder alle meine Neuzugänge ^^. Wer jetzt mitgezählt hat, könnte sich schon wundern, ob ich nicht zählen kann, weil ich oben ja etwas von sieben Büchern erzählt, aber nun irgendwie acht vorgestellt habe, aber eins der Bücher ist schon am Donnerstag angekommen ;o)

Ich wünsche euch allen auf jeden Fall noch einen schönen Tag und werde mich selbst auch langsam mal wieder um die Rezensionen kümmern! ^.^v

Kommentare:

  1. Da hattest du ja reichlich Buchpost. Ich habe auch so Wochen und könnte dann echt Panik schieben, da ich nie weiß, welches Buch ich den Vorrang geben soll.
    Viele Grüße,
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir auch :D Meistens gehe ich dann nach Seitenzahlen, weil desto weniger Seite, umso schnell ist es durchgelesen ;o)

      Obwohl es diesmal einfach fällt, welches Prio 1 bekommt :D Nämlich die Strawberry Fields, das kam nämlich extrem verspätet an und ist das dünnste ^^

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen