Seiten

Montag, 8. April 2013

Neuzugänge April #1

Hallo!

Ich habe seit Samstag die ersten Neuzugänge dieses Monats zu vermelden ^^ Bisher sind es zwar noch nicht viele, aber ich wollte sie euch trotzdem schon mal vorstellen :o)

Übrigens bin ich auch gar nicht mal so unglücklich darüber, dass ich diesen Monat noch nicht zu viele Bücher angesammelt habe, weil es doch auch irgendwie etwas schade wäre, wenn man irgendwann so viele Bücher hat, dass man nie im Leben hinterher kommt mit dem Lesen, wenn man es nicht über eine sehr lange Zeit mit den Neuanschaffungen sein lässt :D 

Aber hier erstmal zu meinen beiden Neuzugängen!

Inhaltsangabe:
Das Leben ist eine Schleuse
Im Flur drückte ich zum x-ten Mal die Wiedergabetaste des Anrufbeantworters.
Patrick, ich bin morgen in Düsseldorf, danach dann im Allgäu. Ich freue mich auf die Pause bei meiner Familie. Hab dich lieb. - Hab dich lieb. Das sagt man zur eigenen, inzwischen sechzig Jahre alten Mutter, aber doch nicht zu dem Mann, mit dem man sechzig Stellungen aus dem Kamasutra ausprobiert hat. Patrick ist sich sicher, dass Cora ihn betrügt, und ausgerechnet jetzt hat er sich mit drei sogenannten Freunden verabredet, mit einem Hausboot die Havel hinaufzuschippern. Eine Idee, die ihm nun so klug vorkommt wie ein Landkauf auf dem Jupiter. Die Chaos-Crew: Henner, ein evangelischer Pfarrer, Mark, ein Verlierer, wie er im Buche steht, und Simon, der gerne die Welt erklärt, unzuverlässig ist und fünfundzwanzig Handys besitzt. Mit dem Schiff Dahme , das sie gleich in Tusse umbenennen, stechen sie in See . 
Zehn absurde, chaotische und doch wunderschöne Tage auf dem Wasser, die bei den vier Männern etwas zum Vorschein bringen, das sie alle eigentlich längst wissen: So kann es nicht weitergehen.
Vier Männer und ein Boot das Sommerbuch der Saison. Mit der absoluten Unterhaltungsgarantie!


Mal wieder ein Buch, bei dem zumindest ich finde, dass der Klappentext recht amüsant, aber definitiv nicht vollkommen flach klingt, von daher bin ich ehrlich schon gespannt, was mich erwarten wird :o) Auch, wenn es vielleicht ein bisschen nach einer Männerlektüre aussieht von der Besatzung her ;o)

Und dann noch ein weiteres Buch, bei dem ich ehrlich gar nicht einschätzen kann, in welche Richtung es wohl genau gehen wird, ob ernst oder amüsant oder vielleicht auch beides, das ich aber schon fest für die Debütautorenchallenge eingeplant habe^^

 Inhaltsangabe:
Das Leben ist kein Südbalkon „Man sieht es einem Gebäude nicht an, wenn darin ausführlich gelitten wird.“ Ruth tut, was der Rest der Gesellschaft sich wünscht: Nichts. sie hat keinen Job, keine Kinder, nur einen Freund, für den sie das Flittchen spielt, bevor er wieder hinter dem Computer verschwindet. Ruth ist Außenseiterin, aber gerade weil sie nicht am normalen Leben teilnimmt, kann sie uns alles darüber erzählen. Voll Sehnsucht und Abscheu zugleich schaut sie in die Wohnungen der anderen, verabredet sich zum Kaffee aus Kostengründen in Möbelgeschäften, trifft sich zum Rendezvous im Küchenstudio und beobachtet zur Ermunterung Kranke vor der Klinik. In der modernen Stadt mit der allgemein zur Schau getragenen Happyness findet sie einfach keinen Platz. Bis sie Pawel begegnet.


Für mich ein Klappentext, der auf jeden Fall neugierig macht, aber bei dem sich mir einfach die Frage stellt, in welche Richtung er genau gehen wird und da es auch noch ein Debüt ist, finde ich das Ganze irgendwie noch spannender ^^ Auf jeden Fall aber auch ein Buch, bei dem ich mir selbst, wenn es eher ernst ist, ein paar sehr skurrile Situationen sehr gut vorstellen kann :D

 Und das war es dann auch schon wieder mit den Neuzugängen, wie gesagt, nicht viele, aber ist auch besser so, sonst wüsste ich irgendwann wirklich nicht mehr, wo ich mit den ganzen Büchern bei mir hin soll und dabei dachte ich ja ehrlich, dass ich ein großes Bücherregal erstanden hätte ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen