Seiten

Dienstag, 16. Juli 2013

Rezension ~ Lisa geht zum Teufel

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Lisa geht zum Teufel
Autor: Tessa Hannig
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: List Taschenbuch
Ersterscheinung: 12. April 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548611508
ISBN-13: 978-3548611501
Genre: Gegenwartsliteratur


 

Über die Autorin

Tessa Hennig wurde 1963 geboren. Sie ist seit vielen Jahren Drehbuchschreiberin (unter anderem für die große Prime-Time-Frauenunterhaltung) und freie Journalistin. Erst Jahre später entdeckte sie auch das Medium Roman für sich. Ihr Debütroman „Mutti steigt aus“ wurde sogleich ein großer Erfolg. Hennig wohnt und arbeitet in München


Inhaltsangabe/Klappentext

Lisa macht seit Jahren Urlaub in Marbella. Nur dieses Mal ist alles anders: Ihr Stiefsohn macht ihr das Wohnrecht in der Villa ihre Exmannes streitig. Als sie sich weigert auszuziehen, quartiert er den obdachlosen Rafael und die ehemalige Prostituierte Delia dort ein.
Stampfende Flamencoschritte mitten in der Nacht und ein Heer streunender Katzen sollen Lisa das Leben zur Hölle machen. Ein häuslicher Kleinkrieg entbrennt, bei dem deutscher Perfektionismus auf spanische Lockerheit trifft. Doch dann stellt Lisa überrascht fest, dass aus Feinden Freunde werden können. Und wer solche Freunde hat, kann es sogar mit einem Teufel von Exmann aufnehmen.



Rezension/Meinung

Ein verdammt tolles Buch für den Sommer und den Urlaub. Es ist einfach so, dass sowohl der Ort, an dem die Handlung spielt, sowie auch der Schreibstil und Handlung selbst, ein gewisses Gefühl von Sommerurlaub heraufbeschwören.

Die spanische Sommerstimmung macht auf jeden Fall schon mal eine richtig tolle Atmosphäre aus, die einen selbst bei Regen in sommerliche Stimmung versetzt, und das auch noch zusammen mit den doch sehr skurrilen Aktionen von Rafael und Delia, um Lisa aus dem Haus zu bekommen, ist einfach klasse. Ich musste einige Male richtig Lachen oder auch Schmunzeln bei den Aktionen der beiden, denn was sie sich einfallen lassen, um Lisa aus dem Haus zu ekeln, ist schon sehr einfallsreich. Und ich war ehrlich erstaunt, wie locker der Charakter der Lisa, die man eindeutig nicht sofort so einschätzt, damit umgeht, denn eins kann ich sagen, hätte das einer mit mir gemacht, ich glaub ich wäre an die Decke gegangen bei so manchem Versuch und das nicht zu knapp!

Aber irgendwie ist es dabei auch so, dass mir alle drei immer sympathischer wurden, denn bei Delia ist klar erkennbar, dass hinter ihrer schroffen und eher burschikosen Art, eigentlich ein gutes Herz versteckt ist, auch wenn das wohl sehr gut und auch bei Rafael, mit seiner eher ruhigen und schüchternen Art, ist es auch nicht viel anders. Und Lisa als Protagonistin und ihre verdammt doofe Situation schließt man durch ihre irgendwie sympathisch wirkende Art sofort ins Herz.

Und allein wer hier so alles auf welche Art und Weise gegen wen spielt und welche Leute ausnutzt für seine Zwecke und Ziele, ist einfach sehr amüsant. Trotzdem ist es auch so, dass der Roman auch ab und an ein paar ernstere Töne anschlägt, wodurch der Roman noch eine weitere tolle Ebene neben dem Humor bekommt, die vor allem auch dafür sorgt, dass der Roman nicht durch zu viel Witz und Schalk ins leicht lächerliche driftet, sondern eher einfach angenehm zu lesen und locker von der Stimmung ist, aber nicht affig.

Einfach ein super Roman für den Sommer, den Urlaub und laue Sommernächte, mit dem man Spaß haben kann und der eine lockere und leichte Unterhaltung bietet, in einer ganz tollen Atmosphäre. 


Fazit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen