Seiten

Freitag, 26. Juli 2013

Rezension ~ Männerschlussverkauf

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Männerschlussverkauf
Autor: Natascha Sagorski
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag
Ersterscheinung: 18. Februar 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442379903
ISBN-13: 978-3442379903
Genre: Chick-lit

 

Über die Autorin

Natascha Sagorski ist 27 Jahre alt, Münchnerin und Fernseh­kolumnistin bei ProSieben. Neben den News aus Hollywood beschäftigt sich die Autorin gern auch mit alltäglichen zwischenmenschlichen Episoden, die sie nicht minder spannend findet.


Inhaltsangabe/Klappentext

Männer sind wie Schuhe. Viele sehen gut aus, passen aber trotzdem nicht!

Flitterwochen und süße Cocktails am Strand, und sie lebten glücklich bis in alle Ewigkeit. Das ist Annas Zukunft. Bis sie ihren Ex-Fast-Ehemann mit einer anderen erwischt. Kurzerhand entwirft ihre Freundin Leonie einen Alternativlebensplan für sie: Jura und Provinz Ade, Anna wird Boulevardjournalistin in München – und aus dem modeverirrten Aschenputtel eine Fashionqueen. Alles perfekt, würde Anna nur nicht in ihren zu großen Jimmy-Choo-Highheels von einem Fettnäpfchen ins andere stolpern – und in die Arme des Redaktionsschwarms Tom.



Rezension/Meinung

Ein ehrlich vollkommen typisches Chick-lit, würde ich, soweit ich dieses Genre bisher kenne bzw. verstanden habe, welche Bücher in diesen Bereich zählen dürften.

Er spielt in der Stadt, Shopping wird groß geschrieben, der neue, schwule beste Kumpel fehlt auch nicht, Nachts wird Party gemacht und tagsüber in einem Job gearbeitet, in dem man der High Society, den Celebrities und dem Glamour nahe kommt. Das alles natürlich, weil man aus dem alten Leben, wegen einer ehemaligen Beziehung, die in die Brüche gegangen ist, wobei die Schuld natürlich bei ihm lag, geflohen ist und als emanzipierte Frau jetzt das Leben versucht zu genießen. Männer, die nicht schwul, aber sexy sind, tauchen dabei natürlich auch zu genüge auf, so dass der alten Beziehung nicht zwingend nachgeweint werden muss.

Was dadurch natürlich sofort klar ward: Es handelt sich um lockere und leichte Unterhaltung, bei der weniger Nachdenken, als Berieseln lassen, gefragt ist.

Dieses Buch macht auf jeden Fall aus, dass es vor Übertreibungen nur so strotzt. nicht nur, dass die Protagonistin Anna in jedes Fettnäpfchen tritt, sie sind meist auch noch gigantisch, haben mächtige Auswirkungen und trotzdem läuft für Anna alles genial gut, zumindest meist!

Ansonsten sind die Charaktere alle aber auf jeden Fall sehr sympathisch, zumindest die, die sympathisch sein sollen, auch wenn ich mich ehrlich gefragt habe, wie die Truppe es schafft mit so viel Alkohol, der doch sehr häufig und in großen mengen konsumiert wird und so wenig Schlaf, wie die ihn bekommen, zu leben. Ich hätte das keine drei Tage ausgehalten und wäre entweder über der Toilette oder irgendwo aufgrund von Schlafmangel zusammengebrochen.

Zudem habe ich mich oft gefragt, wo die Truppe eigentlich das ganze Geld hernimmt, um sich die ganzen Shoppingexzesse und das Feiern zu leisten, aber, wie schon erwähnt, der Roman lebt von seinen Übertreibungen und das wird an dieser Stelle auch wieder mehr als deutlich.

Auf jeden Fall aber auch ein niedlicher und verrückter Roman mit einer sehr süßen Liebesgeschichte, wie sollte es auch anders sein, den man einfach nicht zu ernst und realistisch nehmen darf, denn dann macht er ehrlich viel Spaß beim Lesen.


Fazit

1 Kommentar:

  1. Huhu, Ich hab dich getaggt. =) http://nadidick.blogspot.de/2013/07/getaggt.html Liebe Grüße NadiDick ;)

    AntwortenLöschen