Seiten

Freitag, 23. August 2013

Rezension ~ Caroline - total feerückt

 Allgemeine Informationen zum Buch

Titel: Caroline - total feerückt
Autor: Barbara Zoschke / Sabine Rahn
Gebundene Ausgabe: 191 Seiten
Verlag: Bibliograph. Instit. Gmbh
Ersterscheinung: 1. Februar 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3411811757
ISBN-13: 978-3411811755
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Genre: Kinderbuch


Über die Autoren

Barbara Zoschke war nach Schule, Studium und Auslandsaufenthalten zuerst Lektorin, dann Redakteurin in verschiedenen Verlagen. Seit 1995 ist sie freie Autorin, Übersetzerin und Referentin für Kreatives Schreiben.



 

Sabine Rahn studierte Germanistik und Anglistik. Während ihres Studiums arbeitete sie u. a. in einem britischen Pub, als Telefonistin, Pizzabäckerin, Schuhverkäuferin, Briefträgerin, Journalistin und als Eisverkäuferin in einem walisischen Kinderferiencamp. Später gab sie Spätaussiedlerkindern aus der ehemaligen UdSSR Deutschunterricht und arbeitete mehrere Jahre lang als Lektorin für verschiedene Verlage. Sie reist gerne und verbringt heiße Sommertage am liebsten am See oder schaukelt mit einem spannenden Buch in einer schattigen Hängematte. Jedes Jahr am 6. Dezember lässt sie sich einen lockigen weißen Bart wachsen und trägt ausschließlich rot. ;-)) Sabine Rahn lebt im hessischen Einhausen.


Inhaltsangabe/Klappentext

Caroline kann es einfach nicht glauben: Ihre Eltern schicken sie weg, aufs Land, zu zwei völlig durchgedrehten Tanten nach Heudorf! Ohne ihre beste Freundin und ohne Philipp, der sie beinahe geküsst hätte. Und zu allem Überfluss taucht auch noch dieser nervige Schmetterlingself auf, der behauptet, Caroline sei jetzt eine Fee und habe magische Fähigkeiten. Plötzlich wird Caroline von geheimnisvollen Dunkelmännern und fiesen Schicksalsspinnerinnen verfolgt, die nichts Gutes im Sinn haben und sie muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie steht.


Rezension/Meinung

Was man den Autorinnen dieses Buches auf jeden Fall zusprechen kann, ist eine riesengroße Menge an Phantasie und Vorstellungskraft, denn das in der Kurzbeschreibung erwähnte Tanten-Loft ist so was von phantastisch und verrückt, dass es einfach nur einer großen Phantasie entsprungen sein kann.

Natürlich ist so viel Phantasie für eine solches Kinder- und Jugendbuch einfach nur klasse, da die Geschichte eindeutig ziemlich feerückt wird, auch wenn ich dadurch manchmal glatt ein bisschen auf dem Schlauch gestanden habe. Die beiden Tanten von Caroline sind zudem ähnlich verrückt, wie es ihr Loft ist. Und ich muss auch sagen, dass es mir die ganze Zeit über beim Lesen ein wenig schwer viel die beiden wirklich einzuschätzen, ebenso wie Caroline, die glaube ich auch lange nicht wusste, was sie bloß von den zwei Tanten halten solle. Aber die beiden sind eindeutig sehr zauberhaft beschrieben mit ihren seltsamen Eigenarten, auch wenn ich gern noch ein bisschen mehr über sie erfahren hätte, weil bei mir doch noch so einige Fragen bezüglich der beiden offen geblieben sind.

Bei Caroline selbst finde ich es einfach toll, wie klasse es dargestellt ist, wie verwirrt sie ist, nachdem sie ehrlich in einer auch für mich sehr komisch wirkenden Situation und Aktion zu den zwei Tanten geschickt wird, denn nicht nur für den Leser scheint alles seltsam, für Caroline natürlich nur noch mehr und dass sie einfach nicht weiß was los ist und verzweifelt versucht ihr bekannte Personen zu erreichen, die alle nicht ans Telefon gehen, macht ihre Verwirrung und das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, auch einfach nur noch glaubhafter. Zudem ist Caroline auch auf jeden Fall ein recht sympathischer Charakter, auch wenn ich sie manchmal nur schwer einschätzen konnte.

Allerdings gibt es auch ein paar Dinge, die mich persönlich ein wenig gestört haben an dem Roman. Zum einen ist es oft so, dass die Geschichte sehr schnell von A nach B springt, ohne dass es Erklärungen gibt. Ich hatte einfach manchmal das Gefühl, dass Teile fehlen würden und mir einfach etwas fehlt, um wirklich alles zu verstehen und dem Verlauf ganz folgen zu können, weil alles sehr schnell ging und so viel auf wenigen Seiten passiert. Zum anderen war es auch so, dass ich mich bei ein paar Charakteren, die eher zu »den Bösen« gerechnet werden dürften, überhaupt in dem Roman vorhanden waren, weil sie zwar erwähnt wurden, auftauchten, aber irgendwie nichts sinnvolles zur Handlung etc. beigetragen haben. Die haben mich daher sehr verwirrt, weil ich irgendwie immer dachte, da kommt noch was, aber es kam einfach nichts.

Für ein Kinderbuch ist es aber ein schönes Buch, denn ich wette, dass die nicht so sehr auf die vielen Kleinigkeiten achten, die ich eher komisch bzw. etwas unpassend fand, dass es ihnen auch nicht so viel ausmachen wird, wie sehr die Geschichte springt etc.  Zudem ist sie auch einfach so phantastisch geschrieben und hat sie viele Idee und auch eine Augenblicke, in denen man einfach Schmunzeln muss, dass sie auf jeden Fall Spaß macht beim Lesen und ich hoffe, dass bald ein Folgeband erscheint, so dass vielleicht noch das ein oder andere offene Rätsel geklärt werden kann.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen