Seiten

Freitag, 9. August 2013

Rezension ~ Ein bisschen Kowalski gibt es nicht

 Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Ein bisschen Kowalski gibt es nicht
Autor: Shannon Stacey
Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag
Ersterscheinung: Mai 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862787265
ISBN-13: 978-3862787265
Origintaltitel: Undeniably Yours
Genre: Liebesroman
Reihe: Kowalski-Reihe
Band: II
Kaufen?!


Über die Autorin

Mit ihrem Mann und zwei Söhnen lebt die Bestsellerautorin Shannon Stacey in New England, das für seine farbenprächtigen Indian Summer bekannt ist, aber auch für sehr kalte Winter. Dann macht sie es sich gerne zu Hause gemütlich. Leider weigern sich Shannons Katzen hartnäckig, auf ihrem Schoß als Wärmflasche zu dienen, während sie schreibt.


Inhaltsangabe/Klappentext

Moment mal die hübsche Lady da am Tresen wird belästigt! Doch als Kevin Kowalski, Besitzer der Sportsbar, ihren aufdringlichen Verehrer k.o. schlägt, erlebt er gleich mehrere Überraschungen. Die erste: Das Opfer, Beth Hansen, ist sauer auf ihn, statt dankbar zu sein. Der Typ da auf dem Kneipenboden ist nämlich ihr Boss! Und dank Kevin ist sie jetzt ihren Job los. Die zweite: Nicht lange, und er sieht Beth wieder was in einem heißen One-Night-Stand endet. Die dritte: Kevin wird Daddy! Und die vierte Überraschung: Beth denkt gar nicht daran, ihn in ihr Leben zu lassen. Aber Kevin nimmt es sportlich. Gewinner ist schließlich der, der zuerst am Ziel ankommt. Und seines ist glasklar: Beth, Baby und Flitterwochen.



Rezension/Meinung

Um was für ein Buch es sich hier handelt, sieht man meines Erachtens nach sofort und auf den ersten Blick, denn es kann einfach nicht verhehlen, dass es eine ganz typischer amüsant, romantischer Frauenroman sein wird, denn man einfach super weg lesen kann, wenn er nicht zu langweilig geschrieben ist und bei dem man auch, egal wie viele Romane dieser Art man überhaupt schon kennt, einfach von vorn herein weiß, wie es ausgehen wird.

Und trotzdem werden diese Romane immer wieder gelesen, weil man sich bei ihnen einfach super fallen lassen kann und sie zum Entspannen eines der besten Genres ist. Dieser Roman schafft es dabei einer der in meinen Augen ziemlich guten dabei zu sein. Zum einen sind die Charaktere einfach irre sympathisch und so einen Mann, wie Kevin Kowalski würde, glaube ich, so gut wie jede Frau sofort mit Kusshand nehmen. Aufopfernd, dabei nicht zu nett, aber immer darum besorgt, dass es frau auch bei ihm gut geht, auch wenn er immer mal wieder einen Spruch auf Lager hat, so dass man sich nicht sorgen machen müsste, dass er zu langweilig wird, da er einfach alles für einen tut. Und ihm gegenüber Beth mit ihrer doch eher schroffen Art, bei der man sich manchmal echt fragen muss, wie diese Frau bloß denken muss, dass sie einen Mann wie Kevin zunächst einfach nicht wirklich will, auch wenn ihre Gefühle in vielen Fällen auch wieder so gut beschrieben sind, dass man sie doch immer auch versteht. Zwar nicht in wirklich jedem Fall, denn manchmal wirkte sie auf mich doch ein bisschen zu extrem stur und darauf bedacht, dass sie eigenständig bleiben kann, dass man sie schon als dumm hätte bezeichnen können.

Auf jeden Fall muss man die meisten Charaktere einfach gern haben, zumal die Familie von Kevin auch einfach irgendwie genial ist. Ich konnte mich zwar noch nicht ganz entscheiden, ob diese vielen Leute, mit ihrer sehr besonderen Art, mir nicht irgendwann gehörig auf die Nerven gehen würden, aber irgendwie mochte ich die Darstellung einfach, weil sie so sympathisch wirkten. Ansonsten ist es halt einfach so, dass die Geschichte eher nur in Maßen viel Handlung hat, geht es halt einfach sehr stark um die Beziehung zwischen Kevin und Beth, der Beth doch so skeptisch gegenüber steht, dass viel darum gekämpft werden muss, was gleichsam amüsant, wie auch romantisch werden kann und irgendwie macht es Spaß die Geschichte zu lesen, auch wenn die Spannung vielleicht ein bisschen gedämpft sein könnte, weil man ja eh einfach schon weiß, wie es ausgehen wird und trotzdem muss man einfach weiterlesen.

Für einen typischen Frauenroman, den ich selbst eher selten lese, einer, der mich echt von sich überzeugt hat, da er beim Lesen einfach so irre viel Spaß gemacht hat!


Fazit


Zudem möchte ich mich ganz herzlich beim »Mira-Verlag«, wie auch bei »Blogg dein Buch«
für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanken.

Kommentare:

  1. Lustig, romantisch und leicht zu lesen: das klingt, als wäre das die perfekte Urlaubslektüre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allerings! Also als Urlaubslektüre würde ich das Buch sofort empfehlen :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen