Seiten

Mittwoch, 21. August 2013

Rezension ~ Krokofantenküsse

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Krokofantenküsse
Autor: Sven Ulrich
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: rororo
Ersterscheinung: 1. Juli 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499258552
ISBN-13: 978-3499258558
Genre: Frauenroman



Über den Autor 

Sven Ulrich, geboren 1965 in Berlin, machte einige Jahre später eine Banklehre in Hamburg, danach folgten ein Studium der Volkswirtschaft an der Hamburger Hochschule für Wirtschaft und Politik, ein Umzug nach München und ein Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film. Während und vor des Studiums Arbeit in unterschiedlichen Orten der Filmbranche. Unter anderem als Produktionsassistent bei "Der Bewegte Mann" und "Das Doppelte Lottchen". Aber auch als Praktikant bei MTV in New York und bei "Silver Pictures" in Los Angeles. Seit 1997 Drehbuchautor von Fernsehfilmen und Serienformaten; seit 2010 auch Romanautor. Ende Januar 2012 erschien sein erster Roman "Herz an Herz" (in Zusammenarbeit mit Sofie Cramer) beim Rowohlt Verlag erschienen. Anfang Juli 2013 erschien dann sein erstes Solo-Projekt "Krokofantenküsse", ebenfalls beim Rowohlt Verlag. Heute lebt Sven Ulrich wieder in Berlin.



Inhaltsangabe/Klappentext

Kindergärtnerin Paula ist verzweifelt. Ihre geliebte Kita soll geschlossen werden und einem Bürohaus weichen. Schon steht ein arroganter Typ auf der Matte. Der Makler? Nein! Ein junger Fotograf, der ihre Schützlinge unbedingt ablichten will. Und das, obwohl er offensichtlich keine Ahnung von Kindern hat. Paula ist misstrauisch. Andrerseits: Ein Fotokalender könnte bei der Rettung der Kita helfen. Sie schlägt dem attraktiven Lasse einen Deal vor.



Rezension/Meinung

Und hier habe ich, die eigentlich keine Frauenromane liest oder nur wirklich sehr, sehr selten eigentlich, schon wieder einen Roman, bei dem ich doch sagen würde, dass er eher auf das weibliche Klientel abzieht. Aber was ich auch dazu sagen muss, es ist wieder kein typische Chick-Lit, was ja aktuell einen Großteil der Frauenliteratur ausmacht, sondern irgendwie erfrischend anders, was mir besonders gut gefällt. Ich bin einfach nicht zwingend der Typ für im Job erfolgreiche Frauen mit mächtig Kohle, die ständig Party machen und verdammt viel Alkohol vertragen, mir ist eine Protagonistin wie Paula durchaus lieber.

Irgendwie war sie mir mit ihrer etwas verwirrten Art, ihrem kleinen süßen Kindergarten und wie nett sie einfach wirkte, sofort super sympathisch. Mit ihr ist es dem Autor eindeutig gelungen einen Charakter zu erschaffen, der einfach toll ist. Und auch Lasse ist einfach toll. Vollkommen keine wirklich Lebensplanung, außer der Hoffnung, dass er vielleicht doch noch als Modefotograph groß rauskommt. Und gerade, weil die beiden Charaktere so schön unvollkommen sind, aber auch nicht überzogen wirkten, machte es mir die beiden sympathisch. Zumal auch noch ein paar der Nebencharaktere einfach genial waren, wie Paulas Vater, in dem doch noch einiges an Revolluzergeist innewohnte, Lasses verrückter Mutter, die niemandem zutraute etwas richtig zu machen, außer sich selbst und dann noch sein kleiner Neffe, den er von seiner Schwester aufgedrückt bekommt, der einfach nur süß  war. Besonders seine Liebe zu seinem Krokofantenkuscheltier war super niedlich!

Und dann kommt noch dazu, dass die Geschichte, neben den Entwicklungen zwischen Lasse und Paula eindeutig eine richtige und sinnvolle Handlung hat, mit der Gefahr, dass der Kindergarten abgerissen werden soll. Denn nichts finde ich schlimmer, als eine Geschichte, die keine wirkliche Handlung hat. Hier macht es aber einfach Spaß die beiden Protagonisten beim verfolgen ihrer Ziele zu begleiten und dabei zu sehen, wie es die beiden doch immer mehr auch zueinander zieht, trotzdem sie doch sehr unterschiedliche Vorstellungen vom Leben haben. Was ich dabei auch sehr schön gelöst fand, war, dass diese Geschichte mal wieder einen Wechsel des Erzählers von Kapitel zu Kapitel hatte, so dass es mal Lasse war, den man direkter verfolgt hat und mal Paula. So kommt man den Charakteren einfach viel näher, was mir bei solchen Geschichten einfach super gefällt.

Ein einfach super süßes, niedliches und auch sehr amüsantes Buch, dass man klasse zum Entspannen lesen kann und das einfach Spaß macht. Ich kann es ehrlich nur jedem empfehlen, der gern mal wieder ein lockere und lustige Geschichte lesen will, die einfach nur sehr angenehm dahin fließt und nicht vollkommen sinnbefreit ist und einfach tolle Charaktere hat, die mir ihrer besonderen Art einfach genial sind, egal ob eher sympathisch oder vollkommen unsympathisch.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen