Seiten

Sonntag, 18. August 2013

Rezension ~ Nicht die Bohne!

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Nicht die Bohne!
Autor: Kristina Steffan
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Ersterscheinung: 9. April 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453357426
ISBN-13: 978-3453357426
Genre: Frauenroman



Über die Autorin

Kristina Steffan lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Norddeutschland, wo sie als Mediatorin und systemischer Coach arbeitet. "Nicht die Bohne!" ist ihr erster Roman im Diana Verlag. Kristina Steffan schreibt auch unter dem Namen Kristina Günak.



Inhaltsangabe/Klappentext

Paula Schmidt mag keine Kinder. Klein, laut, dreckig, muss nicht sein. Karriere dagegen unbedingt! Gerade hat sie sich von Olaf und seinem Dauerthema Familienplanung getrennt, da ist Paula plötzlich schwanger. Ungewollt, versteht sich. Dass das bohnenförmige Wesen auf dem Ultraschall ihr das Herz stehlen könnte, damit hat sie nicht gerechnet. Ebenso wenig mit dem Chaos, das nun über ihr Leben hereinbricht: in Form von Kreißsaaltouren mit Duftlämpchen und Walgesängen, einer neuen beruflichen Laufbahn auf dem Ökohof und eines schweigsamen, aber sehr attraktiven Tischlers namens Simon …



Rezension/Meinung

Man sieht es mal wieder sofort am Cover, um was für ein Buch es sich handelt, denn mit dem vielen Pink kann es einfach nicht verstecken, dass es sich um ein richtiges Frauenbuch handelt.

Eigentlich lese ich dieses Genre ja eher sehr selten, aber in diesem Fall war es eine super Entscheidung das Buch zu lesen, denn es ist einfach nur super niedlich geschrieben. Ich hatte es ehrlich noch nie, dass mich ein solcher Frauenroman so sehr von sich überzeugt hat, wie es »Nicht die Bohne!« geschafft hat. Es ist einfach so, dass es sich in gewisser Weise um ein sehr ernstes Thema handelt, denn sollte man ein Kind bekommen, wenn man sich vom Vater getrennt hat und das, weil man nie Kinder wollte, sondern Karriere? Wie geht man bloß damit um, dass einem das ganze Leben umgeschmissen wird, man ziemlich sicher danach Alleinerziehender ist und zudem nicht mal sicher weiß, was man dann bloß machen soll, weil man davon ausgehen kann, dass es der Chef gar nicht gern sieht, wenn man wegen der Schwangerschaft und dann später dem Kind, nicht mehr so da sein kann, wie er es gewohnt ist und man um seinen Job bangen muss.

Gleichzeitig schafft die Autorin es aber klasse dieses eher ernste Thema auf eine sehr lockere und amüsante, aber definitiv nicht veralbernde Art darzustellen und man fängt als Leser einfach extrem schnell an sowohl Paula, als auch die Bohne ins Herz zu schließen. Irgendwie hat der Charakter Paula nämlich etwas so natürliches, dass man einfach anfängt sie sehr gern zu haben und auch die ganzen anderen, teilweise auch etwas verrückten Charaktere, werden einem nach und nach immer sympathischer. Vor allen Dingen die doch etwas alternativere Ökotruppe die im Lauf des Romans in Paulas Leben tritt, muss man einfach gern haben, auch wenn keiner von ihnen wirklich ganz der Typ Normalo ist, aber sie sind auf ihre Weise extrem sympathisch dargestellt und haben auch einfach ein wenig etwas Besonderes an sich. Zudem war mir Paulas ganze alte Freundestruppe oder auch ihr Bruder einfach sehr sympathisch und es ist der Autorin einfach gelungen eine echt nette Truppe für den Roman zusammenzustellen, wo einzig der Kindsvater ein wenig schlechter abschneidet, mal abgesehen von Paulas Chef.

Ein einfach süßer Roman, der vor allem durch die vielen sympathischen Charaktere, ganz besonders Paula und den Ökotrupp, und die einfach so super süße Schreibweise und die nette Verhaltensweise der Personen gegenüber einander, zu etwas besonderem wird. Und ich kann den Roman einfach nur jedem empfehlen, der eh gern solche leicht lustigen, aber auch leicht ernsten Frauengeschichten ließt und der auch mal ohne das typische Chick-Lit auskommt, so wie auch denen, die eigentlich eher keine Frauenromane lesen, obwohl sie weiblich sind, weil der Roman einfach ganz große klasse ist und so verdammt viel Spaß beim Lesen macht. Eindeutig sowohl als super Urlaubslektüre geeignet, wie auch einfach mal so zum entspannenden Lesen am Abend.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen