Seiten

Mittwoch, 18. September 2013

Rezension ~ Der Knochenbrecher

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Der Knochenbrecher
Autor: Chris Carter
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Ersterschienung: 11. Mai 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548284213
ISBN-13: 978-3548284217
Originaltitel: The Night Stalker
Genre: Thriller
Reihe: Robert Hunter
Band: III

 

Über den Autor

Der brasilianische Schriftsteller Chris Carter kommt 1965 als Sohn italienischer Einwanderer in Brasília zur Welt. Nach seinem Schulabschluss zieht Carter für ein Studium der forensischen Psychologie in die Vereinigten Staaten nach Michigan. Während seines Studiums übt er diverse Studentenjobs aus, ehe er nach seinem Studienabschluss als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft tätig ist. Aus dieser Zeit stammt auch ein Gros seiner Inspirationen zu seinen späteren Werken. Ein Umzug nach L.A. bringt auch größere persönliche Veränderungen mit sich und Carter gibt seinen sicheren Job auf, um eine Gitarristenkarriere, unter Anderem für Ricky Martin und Shania Twain, zu starten. Los Angeles stellt auch den Schauplatz seiner Thriller-Serie um Detective Robert Hunter dar, die er, mittlerweile als Vollzeit-Autor, von London aus schreibt, wo ihn seine Musikerkarriere hinverschlagen hat.


Inhaltsangabe/Klappentext

Wenn es Nacht wird in Los Angeles gibt es einen Mann, der keinen Schlaf findet. Von Alpträumen geplagt, ist er auf der Suche nach seinem nächsten Opfer. Er ist ein kaltblütiger Killer. Nur einer kann ihn aufhalten: Robert Hunter – Polizist, Profiler, Held des LAPD. Er weiß, wo ersuchen muss. Die Jagd hat längst begonnen. Schlaf schön, L.A.!



Rezension/Meinung

Mit diesem Band hält man schon den dritten Teil des Ermittlerduos Robert Hunter und Carlos Garcia in den Händen und bei einer Sache kann man sich sicher sein, der Band ist genauso brutal, wie seine Vorgänger und die Fälle der beiden werden nicht weniger schaurig.

Ich muss ehrlich sagen, dass mir der Band sogar noch ein wenig besser gefallen hat, als der direkte Vorgänger, denn es ist diesmal, abweichend von den Teilen davor so, dass noch stärker auf die Psyche des Täters eingegangen wird, was den ganzen Fall einfach noch ein Quäntchen spannender gemacht hat. Zudem ist es auch einfach so, dass ich diesmal das Vorgehen des Täters selbst einfach spannender fand, es mich noch mehr neugierig gemacht hat, wie es wohl weitergehen wird und auf welche grausamen Ideen der Täter noch so kommen wird.

Und durch diese Ungewissheit, was als nächstes passieren wird, nach welchem Muster der Täter bloß vorgeht, legt der Roman auch einfach wieder ein rasantes Tempo vor, denn teilweise beginnen sich die Entwicklungen zu überschlagen, die Atmosphäre wird immer düsterer und beklemmender, sowie die Geschichte für einen als Leser einfach nur immer spannender.

Hunter und Garcia gefallen mir dabei auch von Band zu Band immer besser, denn sie passen von ihrer Art, ihrem Charakter und allem einfach so super als Team zusammen, dass es neben der schon existierenden Spannung auch noch einfach riesigen Spaß macht, die beiden bei den Ermittlungen verfolgen zu können und auch die Privatdetektivin, die sich mit in diesen Fall einmischt, macht alles nur noch interessanter und nervenaufreibender.

Dabei ist es am Ende auch einfach verdammt interessant, wie der Täter bloß auf seine schaurigen Ideen gekommen ist und ich finde es einfach immer noch einfach klasse, wie das Ganze aufgelöst wurde, da es so extrem logisch ist, aber auch wieder so skurril, teilweise aber auch so banal, dass eine solche Idee, wie sie der Täter hier hat, nur in einem sehr kranken Kopf reifen kann.

Ehrlich wieder ein super Thriller von Carter, der es sowohl schafft mit der Psyche des Leser zu spielen, als auch einige sehr grausame Bilder in seinem Kopf auftauchen zu lassen und den man, wenn man eher zarter besaitet ist, besser nicht lesen sollte, denn wer Probleme mit Leichen und auch noch sehr brutal zugerichteten hat, der sollte lieber Abstand von diesen Romanen nehmen, für jeden Thrillerfan aber einfach nur geniale Kost.


Fazit

Kommentare:

  1. Hey :)
    Knochenbrecher hab ich auch schon gelesen und war ebenfalls total begeistert davon! Ich mag 'Chris Carter'-Bücher sowieso sehr gerne, wobei 'Totenkünster' immer noch mein Favorite ist :)
    Sehr gute Rezension!
    Lg. Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den kenne ich bisher als einzigen noch nicht :D Aber er ist als Wanderbuch auf dem Weg zu mir ^^ Von daher, so lange warten, muss ich nicht mehr!

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen