Seiten

Sonntag, 22. September 2013

Rezension ~ Der Sumpf

Allgemeine Informationen zum Hörbuch

Titel: Der Sumpf
Autor: John Katzenbach
Verlag: Argon Verlag
Ersterscheinung: 25. Juli 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839812232
ISBN-13: 978-3839812235
Originaltitel: Just Cause
Laufzeit: 7 Stunden, 20 Minuten
Genre: (Psycho)Thriller


 

Über den Autor

John Katzenbach wurde am 23.06.1950 in Princeton, New Jersey, geboren. Bereits als Kind hegte Katzenbach den Wunsch, einmal Schriftsteller zu werden. Lesen und Sport treiben waren in der Jugend seine liebsten Hobbys. Seine Mutter war Psychoanalytikerin. Dadurch kam er schon früh in Kontakt mit den Praktiken der Psychoanalyse. Dieses Wissen sollte ihm später beim Verfassen seiner Psychothriller nützlich sein. Johns Vater war der ehemalige US-Justizminister Nicholas deBelleville Katzenbach. Während seiner Schulzeit fiel er wiederholt durch rebellisches Verhalten auf und wurde sogar vorübergehend suspendiert. Den Schulabschluss schaffte er nur knapp. Nach der High School ging Katzenbach ans Bard College, wo er viel von Menschen wie Robert Rockman, Peter Sourian und Justus Rosenberg über das Schreiben lernen konnte. John Katzenbach schlug sich zunächst für drei Jahre als unterbezahlter Reporter bei den „Trenton Times“ in Trenton, New Jersey, durch. Dort beschäftigte er sich zum ersten Mal näher mit Kriminalität und dem Justizsystem. Nach einem Streit mit dem Redakteur, der offenkundig an Katzenbachs Fähigkeit zu schreiben zweifelte, wurde er gefeuert. In der Folge ging er nach Miami zu den „Miami News“, wo er als Gerichtsreporter das kriminelle Geschehen der Stadt aufzudecken versuchte. Er lernte dort viel über Morde und Gerichtsprozesse. Diese Erfahrungen flossen 1982 in seinen ersten Roman „Das mörderische Paradies“ (engl. Titel: „In the Heat of the Summer“) ein. 1984 erschien sein einziges nicht fiktives Buch „First Born: The Death of Arnold Zeleznik, Age Nine“, das von einem echten Mordfall berichtet. Das Werk ist nie auf Deutsch erschienen. 1987 beendete Katzenbach seine Reporter-Karriere, nachdem er den Thriller „Das Auge“ (engl. Titel: „The Traveler“; Titel der Neuauflage von 2007: „Der Fotograf“) publizierte. Die sorgfältige Recherche von Tatorten gepaart mit einer gründlichen psychologischen Analyse der Tätermotive stellt ein besonderes Merkmal seiner Werke dar. So handelt „Der Patient“ (engl. Titel: „The Analyst“) von einem anonymen Briefschreiber, der systematisch Psychoterror gegen einen Arzt anwendet. Der Thriller die „Anstallt“ (engl. Titel: „The Madman's Tale“) erzählt von den traumatischen Erinnerungen eines ehemaligen Patienten einer psychiatrischen Klinik, der dort Zeuge eines Serienmordes gewesen war. Katzenbachs Roman „Das Opfer“ (engl. Titel: „The Wrong Man“) behandelt das Thema Stalking. Der Autor schildert hier eine besondere Form psychischer Gewalt, die direkt die Seele und den Verstand des Betroffenen angreift. Dabei beschreibt er gekonnt, wie sich scheinbar einfache Menschen in Ausnahmesituationen verhalten können und so in eine Spirale der Gewalt geraten. Weitere Werke von Katzenbach, die auf Deutsch übersetzt wurden, sind neben den oben genannten Büchern „Die Rache“ (engl. Titel: „Day Of Reckoning“), „Der Sumpf“ (engl. Titel: „Just Cause“) „Das Tribunal“ (engl. Titel: „Hart's War“), und „Das Rätsel“ (engl. Titel: „State Of Mind“). 2012 erscheint sein aktueller Thriller in deutscher Sprache unter dem Titel „Wolf". Katzenbachs Bücher erlangten schnell die Aufmerksamkeit der Hollywoodproduzenten. So wurden „Das Tribunal“, „Der Sumpf“ und das „mörderische Paradies“ unter anderem verfilmt. Die Drehbücher zu den filmischen Adaptionen von „Der Patient“ und „Die Anstalt“ schrieb der Autor allerdings selbst, da er mit den Ideen der Filmemacher nicht immer einverstanden war und die psychologische Tiefe seiner Werke auf die Leinwand herüberretten wollte. Heute lebt John Katzenbach zusammen mit seiner Ehefrau, der Journalistik-Professorin und Pulitzer-Preisträgerin Madeleine Blais, in Amherst, Massachusetts. Sie haben zwei gemeinsame und mittlerweile erwachsene Kinder, Nick und Justin. Katzenbach begeistert sich für Sport, vor allem für Baseball. Er läuft jeden Tag Fünf Meilen. Darüber hinaus liebt er das Fliegenfischen und interessiert er sich auch für Politik und für Hunde, insbesondere seinen Pudel.


Inhaltsangabe/Klappentext

Matt Cowart, Reporter aus Miami, bekommt Post aus der Todeszelle. Der Fall des College-Studenten Robert Earl Ferguson scheint ein schreiendes Unrecht zu sein: Der junge Schwarze wurde für den Mord an einem elfjährigen weißen Mädchen verurteilt, doch offenbar ist er Rassismus und Korruption innerhalb der Polizei zum Opfer gefallen. Seine Nachforschungen überzeugen Matt von Roberts Unschuld. Seine flammenden Artikel über den Fall Ferguson bringen ihm sogar den Pulitzer-Preis ein, er wird als Bürgerrechtler gefeiert – und bemerkt zu spät, dass er in einem gefährlichen Sumpf aus Hass und Niedertracht zu versinken droht ...


Rezension/Meinung

Was eindeutig bei diesem Werk erwähnt werden musst, ist die Tatsache, dass es sich um das Hörbuch zu einem Roman von Katzenbach handelt, der schon vor sehr langer Zeit erschienen ist. »Der Sumpf« ist nämlich die Übersetzung von einem 1992 erschienen Werk Katzenbachs, was man dem Inhalt des Romans an manchen Stellen schon durchaus auch anmerkt.

Mir fiel beim Hören nämlich schon sehr schnell auf, dass das Vorgehen, sowohl beim Ermitteln, als auch beim Recherchieren einfach sehr altmodisch wirkte. Von Computern war direkt nicht wirklich etwas zu hören, was mir aufgefallen wäre, die Interviews werden mit Tonbandaufnahmen gemacht, die danach von Stenotypisten auf Papier gebracht werden und zudem ist es auch noch so, dass mit alten, damals üblichen Kassetten gearbeitet und nicht auf digitalen Medien gespeichert wird. Zudem merkt man es noch stärker beim Vorgehen bei den Ermittelungen, denn irgendetwas in Richtung DNA-Abgleich etc. kam in dem ganzen Hörbuch nicht ein einziges Mal vor.

Wenn man sich aber darauf einstellen kann, dass viele Dinge eindeutig aus einer Zeit stammen, die lange her ist, und man das einfach in dem Sinn überseiht, dann ist die Geschichte richtig gut. Ein Mann, der im Todestrakt sitzt, für eine Tat, bei der er selbst sagt, dass er sie nicht begangen hat, zwei Polizisten, die das Geständnis mutmaßlich aus ihm herausprügelten, ein weiterer Mörder aus dem Todestrakt, der sich in die Geschichte einmischt und dann dazu noch ein Journalist, der irgendwie in diesen Fall hineingerät. Und es macht einfach Spaß, zu verfolgen, wie Cowart durch die Informationen, die er von unterschiedlichsten Stellen erhält, von einer Vermutung zur anderen kommt, sich zunächst alles verdichtet, dass Bobby Earl wirklich zu unrecht im Todestrakt sitzt und dann, die Geschehnisse, die dann folgen, die auf alles ein neues Licht werfen und wie einfach psychologisch mit dem Leser gespielt wird. Ist Bobby Earl nun unschuldig oder hat er es geschafft, obwohl schuldig aus dem Todestrakt heraus zu kommen?

Allein die ganzen Verstickungen, Wendungen etc. machen allein die Geschichte zu einem richtig guten Werk, auch wenn man bedenken muss, dass es so wohl nur damals abgelaufen wäre, da technisch viel weniger möglich war, aber des 100% beweisen von Schuld und Unschuld ist ja ein immer aktuelles Thema.

Zudem hat mir der Sprecher auch recht gut gefallen, auch wenn ich schon andere hatte, bei denen ich die Stimme noch ein wenig angenehmer fand. Trotzdem schafft Uve Teschner es, einen sehr schnell mittels seiner Stimme gefangen zu nehmen, so dass man der Geschichte sehr gut folgen kann und auch weder das Gefühl bekommt, dass man eingeschläfert wird, noch, dass seine Stimme so unerträglich ist, dass man ihm irgendwie nur schwer zuhören könne. Außerdem schafft er es auch, der Atmosphäre des Romans sehr gerecht zu werden, sowie die Charaktere ein wenig voneinander abzugrenzen, so dass immer schnell klar ist, wer gerade spricht, ohne, dass es lächerlich wird.

Ein Hörbuch, das ehrlich sehr gut ist, man muss halt nur bedenken, die Geschichte ist schon ein paar Jahre alt und nicht erst vor kurzem entstanden!



Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen