Seiten

Freitag, 27. September 2013

Rezension ~ Die Wildrose

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die Wildrose
Autor: Jennifer Donnelly
Taschenbuch: 752 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch
Ersterscheinung: 2. Mai 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492300383
ISBN-13: 978-3492300384
Originaltitel: The Wild Rose
Genre: Historischer Roman
Reihe: Rosen-Trilogie
Band: III

 

Über die Autorin

Jennifer Donnelly ist deutsch-irischer Abstammung und wuchs im Bundesstaat New York auf. Dort studierte sie Englische Literatur und Geschichte an der Universität Rochester. Danach ging sie für mehrere Jahre nach London, wo ihr Debütroman „Die Teerose“ entstand. »Das Licht des Nordens« wurde vielfach preisgekrönt und zu einem der bestverkauften Jugendbücher Englands. Jennifer Donnelly lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in New York.



Inhaltsangabe/Klappentext

Die Herzen von Willa Alden und Seamus Finnegan schlagen für die Gipfel der Welt – und füreinander. Doch auf einer schicksalhaften Bergtour erleidet Willa einen Unfall und ist fortan für ihr Leben körperlich gezeichnet. Voller Vorwürfe wendet sie sich von Seamus ab – die Trennung bricht ihm das Herz. Jahre später kreuzen sich ihre Wege ein zweites Mal, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …



Rezension/Meinung

Oftmals sind es bei mir die sehr dicken Romane oder auch die aus einer Reihe, bei denen mir eine Rezension immer sehr schwer fällt, da ich immer gern meine Meinung sagen möchte, aber das natürlich, ohne aus Versehen zu viel aus dem Buch zu verraten. Und das ist dann doch leider öfter ein Widerspruch, als ich es gern hätte.

Auch bei diesem Roman sieht es wieder so aus, dass es schwer ist, viel über ihn zu verraten, ohne zu tief in die Geschichte einzutauchen, auch wenn ich in diesem Fall, dass es sich sogar um den dritten Teil einer Trilogie handelt, keine Probleme damit haben werde etwas aus den ersten Teil zu verraten, denn ich kenne sie nicht. Ein positiver Punkt ist also schon gefunden, ich finde es klasse, dass man diese Trilogie sehr gut auch als Einzelbände lesen kann, auch wenn man vielleicht noch mehr Freude haben könnte, wenn man sie als Trilogie liest, aber man versteht das ganze Buch so einfach schon sehr gut, so dass man die Vorgänger wenigstens nicht noch für das Verständnis benötigt.

Zudem sind die Charaktere alle sehr gut ausgearbeitet, auch wenn ich zugeben muss, dass es relativ viele sind, die auf einen einströmen und bei denen man sich sicherlich mit Kenntnis der ersten Bände noch etwas besser zurecht gefunden hätte, da es einfach so verdammt viele Personen waren und ich wette, dass man einige von ihnen aus den anderen Büchern dann schon gekannt hätte und es einfach etwas leichter gewesen wäre, sich alles zu merken.
Bei den Charakteren muss ich zugeben, war mir Willa selbst nicht sonderlich sympathisch, da ich sie von ihrer Art her nicht mochte, denn trotz ihrer ehr tragischen (Liebes-)Geschichte, war sie mir einfach zu unwirsch und eigensinnig. Ich hatte bei ihr oft das Gefühl, dass sie nur wenig Rücksicht auf andere nimmt und nehmen würde, wenn sie ansonsten etwas Positives für sich rausschlagen könnte.

Ansonsten aber ist die Geschichte richtig gut, man fühlt mit einigen der Charaktere sehr mit und auch die Handlung ist gut gewählt, mit einigen Intrigen, Wendungen und immer noch ein bisschen der Fragen, wann wohl rauskommt, wer dahinter steckt, was man als Leser vielleicht glatt ein bisschen zu früh weiß. Ich bin da vielleicht ein bisschen zu sehr durch Krimis geprägt und finde es immer besser, wenn man den Bösen nicht gleich zuordnen kann. Trotzdem hat es hier auch einen spannenden Effekt, dass man im Gegensatz zu den Charakteren in der Handlung als einziger weiß, wer alle Fäden in der Hand hält.

Ein interessantes und spannendes Buch, dass aber doch auch schon recht umfangreich ist und doch auch sehr vielschichtig dadurch wird, dass ich gar nicht auf alles eingehen kann, dass ich aber jedem, der spannende, historische Bücher mag, nur empfehlen kann.


Fazit

Kommentare:

  1. Oh, das ist aber schade, dass du nir den letzten Band gelesen hast!! er ist der Schwächste!!!! "Die Teerose" und "Die Winterrose" sind eines meiner absolut TOP Bücher, wobei mir fast Teil 2 noch besser gefallen hat, als der erste Band. Ich fand sie einfach nur toll und im dritten Band ist ja doch schon einiges vorweg genommen....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss gestehen, dass mir ganz am Anfang, als ich das Buch angefangen hatte, gar nicht so bewusst war, dass es Teil einer Reihe ist. Das ist mir erst, nachdem ich schon am Lesen war, aufgefallen...
      Aber vielleicht hole ich die anderen Bücher irgendwann nochmal nach, wenn meine Erinnerung an die Winterrose etwas nachgelassen hat, damit ich mich nicht zu sehr selbst spoiler :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen