Seiten

Donnerstag, 12. September 2013

Rezension ~ Elfenmagie

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Elfenmagie
Autor: Sabrina Qunaj
Taschenbuch: 976 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Ersterscheinung: 20. Februar 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746627389
ISBN-13: 978-3746627380
Genre: Fantasy
Reihe: Elvion
Band: I

 

Über die Autorin

Sabrina Qunaj wurde im November 1986 geboren und wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf machte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark.



Inhaltsangabe/Klappentext

Die magische Elfenköngin Jahrtausende nach der Teilung Elvions erreicht die Fehde der Licht- und Dunkelelfen einen Höhepunkt. Mit dem Blut der Halbelfe Vanora könnte das Reich wiedervereint werden und die Königin Alkariel ihre alte Macht zurück erhalten. Die Dunkelelfen versuchen dies zu verhindern, indem sie das Mädchen versteckt halten. Nichts ahnend wächst Vanora in der Welt der Menschen bei ihrem Vater auf, bis das Schicksal sie eines Nachts einholt und der geheimnisvolle Glendorfil erscheint.

»Eine neue Stimme in der deutschsprachigen Fantasy – einfach zauberhaft!« Michael Peinkofer


Rezension/Meinung

Wovon ich ehrlich überwältigt bin, ist der große Umfang dieses Debüts in der Kombination damit, dass ich während des Lesens keine einzige Länge in dem Roman entdecken konnte, an der sich die fast 1.000 Seiten irgendwie gezogen hätten und man das Gefühl bekam, dass es einfach nicht so richtig weitergehen will.

Die Geschichte ist einfach durchweg spannend und interessant, was nicht zuletzt an den Charakteren gelegen hat. Alle drei Protagonisten hatten zum einen eine sehr individuelle Persönlichkeit und zum anderen auch einige Macken und Schwächen, die sie mir deutlich näher gebracht haben, auch wenn ich mit dem Charakter Nevliin so meine kleinen Probleme hatte, da er mir manches Mal sehr unverständlich reagiert hat, was aber vielleicht auch mit an meinen eigenen Moralvorstellungen liegt. Man merkt auch einfach, dass der Roman sehr von den Beziehungen und Emotionen der drei Protagonisten geprägt ist und wenn man sich daran stört, wenn solche Liebesbeziehungen und deren Auswirkungen starken Anteil in und Einfluss auf die Geschichte haben, ist das Buch eindeutig nichts für einen, da mich aber dieser Aspekt hier nicht gestört hat, da noch ausreichend sinnvolle Handlung drum herum existiert hat, fand ich es einfach spannend, wie sich das alles auf die Geschichte ausgewirkt hat, welche Emotionen zu welchen Resultaten führten. Jedoch waren meine Lieblinge bei den Charakteren nicht unter den Protagonisten zu finden, sondern Glendorfil und Bienli, die ich durch ihre sehr individuelle Art und teils auch ihre Sprüche sehr lieb gewonnen hatte, waren eher Teil der Nebenbesetzung.

Und was für mich immer wichtig ist, neben den ganzen Beziehungsaspekten, hat der Roman auch eine spannende und interessante Haupthandlung, die sich als wichtigster roter Faden durch das gesamte Buch zieht und nicht so wirkt, als sei sie nur mühsam neben eine Lovestory gestrickt worden, die unbedingt erzählt werden soll. Zudem ist die Handlung auch noch sehr actionreich und vor allem Die Darstellung von Kampfszenen hat mir richtig gut gefallen, da sie sehr tempo- aber auch detailreich erzählt wurden, auch wenn sie dadurch meist nicht wirklich unblutig, sondern eher das Gegenteil waren, aber so ist es bei Kämpfen nun einmal.

Das manche Dinge innerhalb der erschaffenen Welt oder der Handlung einem ein wenig bekannt vor kamen, da man sie ähnlich schon aus anderen Werken kennt, ist meiner Meinung nach kein Wunder, denn bei der Fülle an Büchern in diese Richtung, die schon existiert, ist es schwer noch etwas vollkommen unbekanntes zu erschaffen, wo nicht irgendwie auch nur der Funken einer Ähnlichkeit besteht. Jedoch haben mich auch diese kleinen Ähnlichkeiten nicht weiter gestört, da es so, wie es war, einfach super zu der Geschichte, die hier erzählt wurde passte.

Ein klasse Fantasy-Roman, der einem wirklich alles bietet, was man von einem solchen Roman erwartet, phantastische Wesen, Action, Spannung und auch Romantik, der zudem eine sehr schöne Geschichte erzählt und den ich jedem Fantasy-Fan, der nicht gänzlich etwas gegen Romanzen hat, nur empfehlen kann.



Fazit

Kommentare:

  1. Das klingt eigentlich nicht schlecht :). Ich lese in letzter Zeit seit einigen Jahren) eigentlich aus Prinzip keine Romane mit den typischen Fantasyvölkern, bei dem hier schwanke ich.
    Denn ich bin ja eigentlich überhaupt kein Fan von Liebesgeschichten, aber du sagst, die spielen gar nicht die Hauptrolle. Hm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist zwar insgesamt so, dass die Emotionen zwischen den einzelnen Charakteren ziemlich wichtig sind, aber es ist keine typische Liebesgeschichte, sondern das halt Liebe auch eine der Emotionen ist, ist halt so :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  2. ich habe das buch heute morgen angefangen, ich hatte mal lust auf einen dickeren roman ^^ bisher finde ich das Buch auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich mal gespannt, was du am Ende sagen wirst ^^ Ich werde wohl demnächst auch mal mit dem Folgeband anfangen, den habe ich nämlich auch noch im Regal stehen und er passt super zu meiner neuen Challenge :D!

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen