Seiten

Dienstag, 10. September 2013

Rezension ~ Muscheln für Mutti

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Muscheln für Mutti
Autor: Christoph Dörr
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Ersterscheinung: 22. April 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504579
ISBN-13: 978-3764504571
Genre: Humor


 

Über den Autor

Christoph Dörr ist in Bonn geboren und nun lebhaft in Köln. Am 22. April 2013 erschien sein Debütroman 'Muscheln für Mutti' im Randomhouse-Verlag Blanvalet. Er ist Fernsehredakteur und Autor verschiedener Unterhaltungsformate von RTL. Den Deutschen Fernsehpreis gewann er 2003 in der Kategorie ‘Beste Sitcom’, 2009 für die ‘Beste Serie’. Außerdem wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Seit 2005 steht er selbst als Comedian auf der Bühne.



Inhaltsangabe/Klappentext

Alles Schlampen ausser Mutti!
"Sorry, Andi, ich mach Schluss mit dir." Das sind wohl NICHT die Worte, die man vor einem lang geplanten Liebesurlaub hören möchte. Trotzig beschließt Andi, seine Asien-Reise dennoch anzutreten, um dort seinen Liebeskummer zu kurieren. Das Umbuchen bleibt ihm wegen seiner neuen Reisepartnerin erspart: Mutti! Sie will ihn in seinem Leid nicht allein lassen, packt ihre Koffer und schnappt sich auch noch zwei seiner Schwestern. Dabei will Andi doch einfach nur seine Ruhe haben! Es wird der absolut irrwitzigste Urlaub seines Lebens ...



Rezension/Meinung

Wieder eins dieser Bücher, die man super im Urlaub lesen kann oder einfach auch so irgendwie im Sommer oder wenn man ein bisschen Sommer- oder Urlaubslaune heraufbeschwören möchte.

Eine schöne lockere, leichte Geschichte mit so einigen skurrilen Personen, die einen doch des Öfteren zum Schmunzeln bringen, da sie einfach auf ihre Art verrückt sind. Wobei man da wieder lernen kann, Gruppenreisen sind doch immer wieder etwas Besonderes und ich kann mir nur zu gut vorstellen, dass man solche Menschen auch in der Realität antreffen könnte.

Vom Surferboy, der eigentlich Geistlicher ist, dem alten Ehepaar, dass ständig im Clinch liegt über denjenigen, der immer alles besser weiß und die Reise schon vorher per Buch durchgegangen ist, damit er zu allem seinen Senf dazugeben kann, ist in diesem Buch alles dabei. Und jeder von diesen Charakteren ist so einzigartig und weist ein Verhalten auf oder klopft Sprüche, bei denen man einfach nicht anders kann, als zu schmunzeln oder glatt zu lachen, auch wenn ich eher der Typ bin, der beim Lesen selten herzhaft lacht, egal, wie witzig es ist.
Und auch Protagonist Andi und seine Familie, bestehend aus seinen zwei Schwestern und Mutti sind sehr amüsant. Eine so begluckende Mutti, die ihrem Sohn zum einen gar nichts zutraut und zum anderen trotzdem alles Mögliche von ihm erwartet, ist nämlich ehrlich der Hammer. Und wie dann auch noch seine Schwestern samt Mutter auf die Idee kommen, dass sie ihn irgendwie verkuppeln könnten, herrlich. Besonders, da Andi doch ein ziemlicher Anti-Mann ist. Er lässt sich extrem leicht unterbuttern, denkt, dass man mit dummen Sprüchen gut ankommen könnte, im Kontakt mit Frauen sehr unbeholfen und scheint eher sehr wenig Selbstvertrauen im Allgemeinen zu haben. Zumal er auch gerne in Fettnäpfchen tritt und oftmals nicht einmal merkt, wenn er Mist gebaut hat.

Also schon eine sehr bunte Truppe, mit der es einem beim Lesen so schnell nicht langweilig wird. Und zudem ist auch noch so, dass Asien als Land, in das die Reise führt, extrem interessant ist, weil einfach so viel so anders ist, wie in den westlichen Ländern, dass diese bunte Truppe auch noch mehr Quatsch machen kann. Auf jeden Fall aber, wird durch diese exotische Umgebung sehr schnell das Urlaubsgefühl ausgelöst, auch wenn das was im Buch passiert, nur wenig entspannend wirkt.

Ein durchaus sehr lustiger Roman, den man super einfach mal so nebenbei weglesen kann.



Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen