Seiten

Donnerstag, 5. September 2013

Rezension ~ Mutter bei die Fische

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Mutter bei die Fische
Autor: Marie Martisek
Broschiert: 272 Seiten
Verlag: List Hardcover
Ersterscheinung: 12. April 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3471350756
ISBN-13: 978-3471350751
Genre: Humor
Vorgänger: Nackt unter Krabben



Über die Autorin

Die Autorin Marie Matisek führt einen chaotischen Haushalt mit Mann, Kindern und Tieren im idyllischen Umland von München. Neben dem Muttersein und der Schreiberei pflegt sie ihre Hobbys: Kochen, ihren Acker umgraben, Bergwandern und Kröten über die Straße helfen. Ihre große Leidenschaft allerdings gehört der schönsten aller Inseln, die weder in der Südsee noch im Mittelmeer liegt, sondern von der kalten und rauen Nordsee umspült wird: Heisterhoog (das in Wirklichkeit ganz anders heißt, aber Geheimtipps müssen geheim bleiben).


Inhaltsangabe/Klappentext

Es geht rund auf Heisterhoog! Falk Thomsen, Strandkorbvermieter wider Willen, freut sich auf seine zweite Saison auf der schönen Nordseeinsel. Doch dann kommt seine Mutter zu Besuch. Sie will den ganzen Sommer bleiben. Schon bald bandelt sie heftig mit Piet vom Fischimbiss an. Da taucht unerwartet Falks verschollener Vater auf, der bisher nie etwas von seiner Familie wissen wollte. Nun will er Versöhnung. Piet findet das gar nicht lustig, Falk flüchtet zwischen seine Strandkörbe. Und Zeit für seine große Liebe Gina hat er auch nicht mehr. Das Drama ist perfekt, und Falk wünscht sich, er wäre adoptiert worden.



Rezension/Meinung

Ein Sommer- und Urlaubsbuch, wie es im Buche steht! Allein durch den Handlungsort Heisterhoog wird man richtig in Urlaubsstimmung versetzte, zumindest, solange man selbst nicht von einer der Nordseeinseln stammt, denn ob es bei denen wirklich eine ebenso starke Wirkung ausübt, wage ich zu bezweifeln. 

Zudem sieht man dem Buch einfach an, dass es in ihm turbulent werden wird. Und genau diese Turbulenzen, das Filmteam auf der Insel, das für einigen Wirbel sorgt und Falks vielen Jobs, die er irgendwie unter einen Hut bekommen muss, gepaart mit dem Auftauchen seiner Mutter auf der Insel, sowie seines Vaters, machen einfach ein schönes Chaos aus, das für so einige amüsante Szenen sorgt. Gleichzeitig hat das Buch aber auch ein paar ernstere Szenen, was für den entsprechenden Ausgleich sorgt, dass es mit seiner eher humoristischen Note nicht ins affige oder vollkommen absurde abrutscht, sondern einfach eine schöne Mischung aus viel Witz und ein bisschen Ernst hat. Wobei man wirklich über die Filmcrew und ihre seltsamen Idee und ihre nicht wirklich vorhandene Planung ziemlich oft den Kopf schütteln muss und sich sehr bald die Frage auftut, was sie sich mit der Truppe bloß an den Hals geholt haben. Auf jeden Fall haben alle aus der Filmcrew und auch so einige Bewohner der Insel in Verbindung mit dieser, für so manchen Lacher bei mir gesorgt.

Das ganze Chaos ist dabei von der Autorin mit einem super Schreibstil ausgearbeitet, der sich von Anfang an einfach super lesen lässt, da er schön leicht und locker ist und einfach genau die Ferienstimmung aufkommen lässt, die man von einem solchen Buch erwartet. Außerdem sind die Charaktere einfach alle herrlich, wobei ich Falk mit seiner Liebe zu dem etwas abgeschiedenerem Leben auf dem Land bzw. in diesem Fall der Insel, vollkommen nachvollziehen kann, genau, wie seine Bedenken dahingehend, wie es mit seiner Freundin weitergehen soll, die nun mal in der Großstadt weit weg lebt. Das macht Falk auch einfach verdammt sympathisch, da man ihn so verdammt gut verstehen kann, die Zwickmühlen in denen er steckt und dabei auch die Versuche bemerkt, irgendwie das Ganze noch bestmöglich zu retten, was in dem Chaos anfängt schief zu gehen. Vor allen Dingen ist mir dabei aufgefallen, wie sympathisch ich auch seinen Mitarbeiter Nülle finde, der auch einfach einer dieser herzensguten Charaktere war. Vor allen Dingen ist es so, dass einem die Charaktere nicht fremd vorkommen, auch wenn man den ersten Teil zu Falks Geschichte auf Heisterhoog noch nicht kennt.

Ein tolles Buch zum Entspannend, das mit manchen leicht skurrilen, vielen sehr netten und auch dem ein oder anderen sehr unsympathischen Charakter aufwarten kann und selbst mit dem Chaos auf der Insel noch irgendwie Urlaubsatmosphäre aufkommen lässt, auch wenn eigentlich keiner in dem Buch auch nur irgendwie Zeit hat sich entspannt zurück zu lehnen! Für den Sommer oder auch Urlaub nur zu empfehlen, da es eine leichte Lektüre mit Spaßgarantie ist!


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen