Seiten

Sonntag, 13. Oktober 2013

Rezension ~ Das Super Buch

Allgemeine Informationen zum Buch

Titel: Das Super Buch
Autor: Dallas Clayton
Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Diogenes
Ersterscheinung: 28. August 2013
ISBN-10: 3257011571
ISBN-13: 978-3257011579
Empfohlenes Alter: 6 Jahre
Originaltitel: An Awesome Book
Genre: Kinderbuch

 

Über den Autor

Dallas Clayton, geboren 1980, träumte als Kind davon, durch die ganze Welt zu reisen und jeden Tag neue Menschen kennenzulernen, außergewöhnliche Dinge zu erleben und seine Erlebnisse mit anderen zu teilen – und das ist so ziemlich genau das, was er im Moment tut. Wenn nicht, schreibt und zeichnet er Kinderbücher und lässt sich von seinem Sohn mitreißen oder springt in Wasserbassins. Dallas Clayton lebt in Los Angeles.


Inhaltsangabe/Klappentext

Wassermelonenflotten und rockende Paviane, Einhörner mit Raketenantrieb und Bonbon-Maschinen gibt s nicht? Doch! In Dallas Claytons kunterbuntem Siegeszug der Träume. Überbordend, verrückt und riesengroß, überall und jederzeit so soll Träumen sein! Ein Appell an jede Kinderseele, ein Buch wie eine Brausetablette, kribbelnd und erfrischend, das perfekte Geschenk für kleine und "große" Kinder.



Rezension/Meinung

Ich gebe ehrlich zu, dass ich dieses Buch ziemlich gruselig finde. Betrachtet man nur das Cover, mag es ja noch wie ein einladendes Kinderbuch wirken und auch die Machart lässt schnell darauf schließen, dass es sich um ein Kinderbuch handelt, da die Buchdeckel bei Druck leicht nachgeben, vermutlich also auch recht haltbar sind. Aber abgesehen davon, dass das Buch echt gut produziert wurde, finde ich es grausam.

Die Zeichnungen sind in meinen Augen einfach schlecht. Man könnte jetzt denken, dass sie aussehen, als hätten Kinder sie selbst gemacht, aber ich finde nicht einmal das. Irgendwie haben die Zeichnungen eher etwas, das sie aussehen lässt, als sei der Autor in dem Augenblick, als er sie anfertigte auf LSD gewesen. Zumindest sagt mir mein Geschmack das, obwohl ich nicht ausschließen mag, dass es auch andere gibt, die die Bilder einfach nur toll finden, denn den Kommentar, dass sie so niedlich, wie von Kindern gezeichnet wirken, habe ich schon über sie gehört. Jedoch auch abgesehen davon, dass ich sie schon komisch finde, denke ich auch nicht, dass sie für Kinder passen, da oftmals nicht einmal zu erkennen ist, was denn da bitte dargestellt sein soll, wie Paviane, die einfach nur nach Gekrakel aussahen und bei denen glaube ich kein Kind erkannt hätte, dass es Affen sein sollen, geschweige denn, dass ein Kind in dem Alter etwas mit dem Wort Pavian Anfang können muss.

Jedoch noch viel schlimmer als die Bilder finde ich den Text. So seltsam, wie alles formuliert ist, ich wüsste zu gern, ob das Englische verständlicher ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Kind von ca. sechs Jahren auch nur im Ansatz versteht, was einem das Buch sagen soll, denn selbst ich fand die Satzkonstruktionen von ihrer Grammatik her manches mal sehr obskur und gewagt. Von daher finde ich einfach, dass das Buch extrem diejenige verfehlt, an die es gerichtet wurde, da man es in meinen Augen vom Inhalt nur als Erwachsener greifen kann, durch die ganz gruseligen Sätze. Für einen Erwachsenen jedoch, hat das Buch eh zu wenig Text und die Bilder sind auch nicht ansprechend, wodurch sich das Buch wieder nicht lohnt.

In meinen Augen ist es zwar eine tolle Idee, dass der Autor den Kindern näher bringen will, dass sie niemals im Leben das Träumen vergessen sollen, da Träume extrem wichtig sind, jedoch ist es so schlecht umgesetzt, dass ich dieses Buch keinem Kind schenken würde und ebenso keinem Erwachsenen. Für mich eine tolle Idee mit extrem mieser Umsetzung.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen