Seiten

Donnerstag, 14. November 2013

Rezension ~ Im Dunkel der Schuld

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Im Dunkel der Schuld
Autor: Rita Hampp
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Diana Verlag
Ersterscheinung: 9. September 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453357507
ISBN-13: 978-3453357501
Genre: Thriller


 

Über die Autorin

Rita Hampp, Jahrgang 1954, hat ihre Kindheit in Norddeutschland, die Jugendjahre in Bad Mergentheim verbracht. Nach lustlosem und unvollendetem Jurastudium wechselte sie in den Journalismus. Zwanzig Jahre blieb sie der unterfränkischen Regionalzeitung "Main-Post" in Würzburg treu, lernte zunächst als Leiterin der Kitzinger Lokalredaktion die ganze Bandbreite des Lebens kennen und spezialisierte sich für weitere zehn Jahre überörtlich als Rechts- und Gerichtsberichterstatterin. Während eines mehrjährigen Aufenthalts in New York und Virginia studierte sie book publishing, bildete sich im kreativen Schreiben weiter und wagte schließlich den Sprung in die Schriftstellerei. Als sie im Jahr 2000 ins malerische Baden-Baden zog, entfaltete sich spontan ihre mörderische Fantasie und sie begann, die berühmten Schauplätze der Stadt als mögliche Tatorte zu betrachten. Im September 2005 erschien im Emons-Verlag ihr erster Baden-Baden-Krimi "Die Leiche im Paradies" . Die in sich abgeschlossene Fortsetzung, "Tod auf der Rennbahn", erschien im September 2006, der dritte Band mit dem Baden-Badener Traum-Trio "Mord im Grandhotel", im September 2007. Nach einer Publikationspause ging die beliebte Serie mit "Baden-Badener Roulette" in die vierte Runde. Auch Einsteiger, die die ersten Bände noch nicht kennen, kommen hier jederzeit voll auf ihre Kosten. Wer allerdings vorhat, alle vier Bände zu lesen, dem sei empfohlen, die Reihenfolge einzuhalten, weil sich ein Handlungsstrang vom ersten bis zum vierten Band weiterentwickelt. Es folgte 2012 ein Genre-Wechsel. "Das Rosenhaus am Merkur", ein Unterhaltungsroman, spielt aber wiederum in ihrer Heimat, der Rosenstadt Baden-Baden. Auch ihr erster Psychothriller "Im Dunkel der Schuld", soeben im Diana-Verlag erschienen, spielt zum Teil in Baden-Baden.


Inhaltsangabe/Klappentext

Die Vergangenheit ist nie zu Ende. Ebba hat gelernt, mit den schrecklichen Erinnerungen an ihre Kindheit zu leben. Sie und ihre Geschwister wurden vom Vater psychisch gequält bis er bei einem Unfall ums Leben kam. Danach scheint die Familie zum ersten Mal Frieden zu finden. Doch als Ebbas Bruder unter mysteriösen Umständen stirbt, holt sie die Vergangenheit mit voller Wucht wieder ein. Hatte sein Tod, wie die Polizei glaubt, wirklich natürliche Ursachen? Oder gibt es jemanden, der Ebbas tiefste Ängste kennt? Jemanden, der in die dunkelsten Winkel ihrer Seele blicken kann?



Rezension/Meinung

In meinen Augen zwar nicht der am stärksten auch an die Psyche des Lesers gehende Psychothriller, den ich bisher gelesen habe, aber auf jeden Fall einer, der beim Lesen extrem viel Spaß macht, da er einfach spannend ist.

Ein wenig schade ist in meinen Augen, dass man als Leser einfach weiß, dass die Dinge, die passieren wirklich real auch geschehen und jemand fremdes beteiligt ist, sich Ebba also nicht alles eventuell nur einbilden könnte, was ich bei einem Psychothriller selbst einfach immer noch am spannendsten finde, wenn man als Leser selbst nicht so genau einschätzen kann, ob die Dinge nun wirklich geschehen oder nicht.

Trotzdem hat die Autorin einfach mit den Charakteren eine Gruppe geschaffen, bei der man einfach nur zu gut merkt, wie sich die Vergangenheit auswirken kann, denn selbst ohne die mysteriösen Geschehnisse, wäre doch einiges bei ihnen im Argen. Und genau das fand ich ehrlich extrem klasse dargestellt, zumal daraus auch einfach viel der Spannung resultierte, da man nur in groben Zügen wusste, warum sie sind, wie sie sind. Außerdem war die Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart durch ihre Geschichte einfach klasse gemacht.

Auch war es nicht vollkommen simple herauszufinden wer eigentlich der Täter ist und welches Motiv eigentlich hinter den Taten steht. Dabei hat man selbst doch auch seine eigenen Ideen, wer vielleicht doch hinter dem Täter stecken könnte, was einfach auch Spaß macht, wenn man gern selbst mit ermittelt.

Gegen Ende gab es noch ein paar kleine Punkte, die ich nicht ganz verständlich fand, da mir dann gewisse Verdächtigungen und ähnliches von Ebbas Seite aus nicht ganz stimmig vorkamen, aber ansonsten muss ich sagen, handelt es sich um einen ehrlich sehr guten Thriller, der mir sehr gefallen hat.

Man sollte nicht zu großen Wert auf den psychologischen Aspekt bei diesem Thriller legen, denn der ist zwar vorhanden, aber eher schwach. Will man aber einfach ein spannendes Buch lesen, der deutliche Aspekte hin zu einem Psychothriller aufweist und einfach auch interessante Charaktere hat, dann liegt man mit diesem Buch genau richtig!


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen