Seiten

Dienstag, 3. Dezember 2013

Rezension ~ Das Mädchen mit den gläsernen Füßen

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Das Mädchen mit den gläsernen Füßen
Autor: Ali Shaw
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Script5
Ersterscheinung: 9. Januar 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839001315
ISBN-13: 978-3839001318
Genre: Fantasy

 

Über den Autor

© Ali Shaw
Ali Shaw wurde 1982 geboren und wuchs in einer kleinen Stadt in Dorset, Großbritannien, auf. Nach seinem Abschluss in Englischer Literatur an der Universität von Lancaster arbeitete er als Buchhändler und in einer Bibliothek in Oxford. Sein Debüt Das Mädchen mit den gläsernen Füßen war ein großer Überraschungserfolg und wurde in 18 Sprachen übersetzt. Ali Shaw veröffentlichte acuh schon seinen zweiten Roman, der im Januar 2013 unter dem Titel "Der Mann, der den Regen träumte" in Deutschland erschien.


Inhaltsangabe/Klappentext

Seltsame Dinge gehen auf St. Hauda´s Land vor: Eigentümliche geflügelte Kreaturen schwirren umher, in schneebedeckten Wäldern versteckt sich ein Tier, das mit seinem Blick alles in Weiß verwandelt, im Meer sind wundersame Feuerwerke zu beobachten … und Ida Maclaird verwandelt sich langsam, von den Füßen aufwärts, zu Glas. Nun kehrt sie an den Ort zurück, wo alles begann, in der Hoffnung, hier Hilfe zu finden. Doch stattdessen findet sie die große Liebe: Mit ihrer traurigen und trotzigen Art schafft Ida es, die Knoten in Midas’ Herzen zu lösen. Gemeinsam versuchen sie nun, das Glas aufzuhalten.



Rezension/Meinung

Das Schönste an dem ganzen Buch ist, in meinen Augen, das Cover. Ansonsten muss ich ehrlich gestehen, fand ich die Geschichte eher ein wenig seltsam und habe sie auch nicht wirklich verstanden. Weder, was es mit dem Glas wirklich auf sich hat, noch was der Autor überhaupt mit seiner Geschichte aussagen wollte.

Irgendwie kamen immer mal wieder Sprünge in der Geschichte, zeitlicher, wie erzählerischer Natur, die für mich einfach oft keinen wirklichen Sinn ergeben, da ich nicht verstanden habe, was mir das für den Fortlauf des Buches bringen sollte, zumal oft später dazu kein großer Bezug mehr gebracht wurde oder es mit dem Mädchen, den gläsernen Füßen und allem, was mir zunächst für das Buch wichtig schien, einfach nichts weiter wirklich zu tun zu haben schien. Ebenso gab es so manche Dinge, die immer mal wieder erwähnt wurden, wie eine Art ernsthafter Running Gag, die am Ende keine Bewandtnis für das Buch hatten, aber irgendwie erwähnt wurden, was mich zutiefst irritiert hat, denn wenn etwas so oft, immer mal wieder erwähnt wird, dann erscheint es mir wichtig und wenn es dann nicht mehr vorkommt, das ist einfach ganz grausam und so gar nicht mein Fall.

Davon abgesehen finde ich die Idee des Buches aber nicht unbedingt schlecht, auch wenn ich mir den restlichen Inhalt vollkommen anders vorgestellt hätte und ebenso ein ganz andere Ende erwartete, allein schon von seiner Art her, denn das Ende wie es jetzt war, war vollkommen seltsam. Ebenso, wie mir die gesamte Atmosphäre in diesem Buch so eigenartig vorkam, irgendwie als hätte jemand einen Nebelschleier über alles gelegt, der sowohl mein Denken, als auch diese Welt irgendwie wabern lässt, in Watte packt und alles dumpfer wirkt. Irgendwie irreal und ein wenig abweisend. Gleichzeitig hatte das Buch auf jeden Fall auch seine phantastischen Seiten, die ich mir bei einer anderen Wirkung des Ganzen wunderschön vorstellen würde, aber die so auch einfach zwar da, aber auch nicht mehr wirkten.

Zudem kam ich mir Midas und Ida einfach auch emotional so gar nicht nah, wirkten auch, wie in einer ganz eigenen, anderen Sphäre verschlossen und abweisend. Insgesamt waren die Charaktere eh alle wieder so eigenartig und anders, und irgendwie auch einfach schwer zu fassen.

Allgemein einfach wohl nicht mein Buch, vielleicht, weil ich etwas anderes erwartet hatte, vor allen Dingen aber, weil ich die Stimmung sehr depressiv fand und solche Bücher einfach nicht meins sind.


Fazit


Kommentare:

  1. Oh, schade, dass es nicht deins war, ich glaube, ich würde es super finden, weil ich dieser Art von Bücher ab und zu sehr gerne lese :)

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei dem Buch kann ich mir auch gut vorstellen, dass es da viele geben wird, die es einfach genial finden und welche, die es eher nicht so gelungen finden. Weil es einfach doch sehr speziell ist :o)
      Aber ich kenne auch schon einige sehr positive Meinungen zu dem Buch ^^

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen