Seiten

Dienstag, 17. Dezember 2013

Rezension ~ Finding Sky - Die Macht der Seelen

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Finding Sky - Die Macht der Seelen
Autor: Joss Stirling
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Ersterschienung: 1. Mai 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423760478
ISBN-13: 978-3423760478
Originaltitel: Finding Sky
Genre: Fantasy / Jugendbuch
Reihe: Die Macht der Seelen
Band: I


Über die Autorin

Die Autorin Joss Stirling sudierte Anglistik in Cambridge. Schon immer war sie begeistert davon, dass es im Leben mehr gibt, als das, was man mit dem bloßen Auge sehen kann. Für ihren Roman "Finding Sky" recherchierte sie durch eine ausgedehnte USA Reise von den Rocky Mountains bis Las Vegas. Neben ihrer Serie um die Jugendlichen Zed und Sky ist die Autorin für ihre "Phoenix"-Reihe bekannt. Mit "Saving Phoenix. Die Macht der Seelen 2" erschien im November 2012 der zweite Band und Mai 2013 mit "Calling Crystal" ihr aktuelles Buch.


Inhaltsangabe/Klappentext

Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat..


Rezension/Meinung

Und leider habe ich hier wieder eins dieser Bücher, bei denen ich das Gefühl habe, dass sie von vielen Leuten relativ gern gelesen werden und wurden, bei denen ich doch eher ein wenig zu meckern habe, bzw. das mir selbst einfach nicht so sonderlich gut gefallen hat.

Es lag wohl unter anderem daran, dass es mich zum einen ein wenig zu sehr, mal wieder leider, an die Reihe von Stephenie Meyer erinnert hat, was aber wohl leider damit zusammenhängt, dass den Grundplot, besonderes Wesen, meist aus höhergestellter Familie, die verborgen unter Menschen lebt, verliebt sich in ein Mädchen, das eigentlich mehr oder weniger normal ist und er ist zudem auch noch eigentlich eher der Badboy und allgemein himmeln ihn zwar alle an, aber er lässt niemanden in seine Nähe, einfach zu oft verwurstet wurde. Eigentlich sehr schade, weil die Idee, wie die Autorin ihre Geschöpfe aufbaut, fand ich nicht schlecht. Jedoch erinnern einfach viele Kleinigkeiten viel zu sehr an Bekanntes, was ich immer sehr schade finde, weil alles so ein Einheitsbrei ist.

Außerdem ist es einfach so, dass ich Sky zwar an sich ganz sympathisch fand, aber sie doch auch ein paar Situationen hat, in denen sie auf mich irgendwie aus der Rolle gefallen wirkt, in denen sie sich dann plötzlich gänzlich gegen ihr eigentliches Auftreten verhält und die mir dann etwas unglaubwürdig vorkamen. Ebenso ging es mir mit Zed, der mir einfach doch auch keinen ausreichend gefestigten Charakter zu haben schien, auch wenn die Charaktere an sich ganz sympathisch waren. Aber es war mir einfach auch wieder zu viel Gleichförmigkeit zu anderem vorhanden. Zumal mir auch manche Sachen dann einfach zu schnell gingen. Manchmal nahmen mir die Charaktere eher ungewöhnliches auch viel zu schnell als gegeben an, was mich auch immer sehr stört.

Allgemein war es einfach auch sehr kitschig und mir alles viel zu sehr auf die Liebesgeschichte reduziert, so dass eine weiter Handlung darunter irgendwie geradezu zu verschwinden drohte und ich bin ehrlich so ein Mensch, der eine Handlung braucht, ohne Handlung sind Bücher oft nichts Halbes und nichts Ganzes. Und ich habe schon das ein oder andere Buch gelesen, das vielleicht keine riesige Handlung hatte, aber trotzdem eine, die immer präsent war, so ging es mir hier irgendwie nicht.

Allgemein kein schlechter Roman, aber keiner, den ich in den Himmel loben könnte, weil mir einfach zu viel zu gleich zu anderem ist und mir ein wenig sinnvollere Handlung fehlt und einfach alles zu sehr auf die Geschichte zwischen Zed und Sky fokussiert ist, zumal ich Sky auch nicht wirklich ganz verstehe oft, was es nicht unbedingt besser macht.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen