Seiten

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Rezension ~ Unruhe

Allgemeine Informationen zum Hörbuch

Titel: Unruhe
Autor: Jesper Stein
Audio-CD: 4 CDs
Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH
Ersterscheinung: 22. November 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833732059
ISBN-13: 978-3833732058
Originaltitel: Uro
Genre: Krimi
KAUFEN?!


Über den Autor

Jesper Stein ist Journalist und arbeitete als Kriminalreporter in Kopenhagen. 2008 erschien sein Bestseller über Bent Isager-Nielsen, den Leiter der Sektion 1, dem dänischen Pendant zum FBI. Das Buch erklärt unter anderem, warum Dänemark die weltweit höchste Aufklärungsrate bei Mordfällen aufweisen kann. Jesper Stein lebt seit 1992 in Norrebro, ist verheiratet und hat zwei Kinder. "Unruhe" ist sein Debüt als Krimiautor.


Über den Sprecher 

Hans Löw wurde 1976 in Bremen geboren und wuchs in Stuttgart auf. Er studierte Schauspiel an der Otto Falckenberg Schule in München. Während seines Studiums stand er bei den Münchner Kammerspielen auf der Bühne. Von 2001 bis 2009 gehörte Hans Löw zum Ensemble des Hamburger Thalia Theaters. Er spielt in Fernsehserien wie "Tatort" und in Kinofilmen wie "Rubbeldiekatz", "Chiko", "Knallhart" oder "Hände weg von Mississippi". 2004 wurde er mit dem Boy-Gobert-Preis ausgezeichnet.


Inhaltsangabe/Klappentext

Axel Steen, Ermittler im Kopenhagener Morddezernat, wird von einer inneren Unruhe getrieben. Die panische Angst, sein Herz könne plötzlich aufhören zu schlagen, hält ihn Nacht für Nacht wach. Von der Fensterbank seiner Altbauwohnung blickt er über die Straßen von Nørrebro, dem Künstler-, Drogen- und Rotlichtviertel Kopenhagens. Als während der Unruhen um die Zwangsräumung und den Abriss des Jugendzentrums eine Leiche gefunden wird, fällt der Verdacht zunächst auf die Einsatzkräfte der Polizei. Denn die "grüne Lunge" des Viertels war während des Räumungseinsatzes von den Ordnungskräften abgeriegelt worden. Hat die Polizei einen der jungen Leute aus dem Jugendzentrum einfach kaltgemacht? Steen gerät unter Druck. Bald jagt er nicht nur einen Mörder durch das von Rauchbomben vernebelte Nørrebro, sondern muss selbst um sein Leben kämpfen. Offenbar ist der Fall für einen von ständiger Todesangst geplagten Ermittler der Mordkommission eine Nummer zu groß...


Rezension/Meinung

Bei diesem Krimi ist es mir eindeutig so gegangen, dass ich mich anfänglich ehrlich erst mal einfinden musste. Irgendwie fiel es mir hier nicht ganz so einfach, wie es ansonsten oft der Fall ist, in das Buch hinein zu kommen. Das lag vielleicht ein wenig an der Art des Einstiegs, der mich ein wenig irritiert hat, aber viel wohl auch einfach daran, dass Steen auf den ersten Blick ein Charakter ist, an den ich mich doch erst mal gewöhnen musste. Zumindest war er für mich zu Beginn einfach etwas schwer greifbar, so dass ich erst später wirklich eine Verbindung zu ihm aufbauen konnte.

Allgemein aber, zeichnet sich im Lauf der Handlung ab, dass Axel Steen doch ein sehr interessanter Charakter ist und je mehr man ihn kennenlernt, desto eher konnte ich ihn auch verstehen, was mir am Anfang echt schwer fiel, anders als bei anderen Charakteren, die man auch erst noch kennenlernen muss. Steen ist einfach anders und ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder mit ihm als Protagonist leicht klar kommen wird.

Davon abgesehen, wartet das Buch aber auf jeden Fall mit einem sehr interessanten Kriminalfall auf, bei dem ich zwar zugeben muss, dass man etwas bewusster aufpassen muss, der aber interessant ist und bei dem man nicht ganz so leicht durchschaut, wie sich alles abgespielt haben könnte. Zwischendrin fand ich es nämlich ehrlich doch etwas verwirrend, was aber zum einen daran ging, wer plötzlich alles in den Fall verwickelt war und wie die Dinge letztendlich zusammenspielten. Leider wurde es dadurch auch ein kleines bisschen langatmiger.

Sehr interessant war für mich bei der ganzen Geschichte aber einfach, wie sehr der politische Hintergrund mit in die Dinge hineinspielt, wie sehr es dann auch noch durch die Presse beeinflusst wurde etc. Es gibt dadurch einfach noch eine Ebene, die ich seltener in einem Krimi hatte, die den Fall auf jeden Fall auch noch interessanter gemacht hat, aber in einem gewissen Umfang auch wieder verwirrender.

Allgemein musste ich bei dem Hörbuch auf jeden Fall sehr gut aufpassen, denn wenn man was verpasst, dann kann das schon extrem relevant für das Verständnis des Falls werden. Auf jeden Fall aber hat mir der Sprecher sehr gut gefallen, da man ihm einfach sehr gut folgen konnte, die Stimme weder zu extrem übertrieben gelesen hat, noch so monoton, dass man eingeschläfert wurde. Von daher eindeutig ein Sprecher, von dem ich ein weiteres Hörbuch auf jeden Fall anhören würde.

Ein Krimi, der doch merkbar dänisch ist, sowie auch einfach recht umfangreich, aber irgendwie Spaß macht, auch wenn ich manchmal etwas verwirrt wurde und es nicht ganz einfach ist, auf den Täter zu kommen, dafür spielen einfach zu viele Faktoren mit in den Fall hinein, was mir ab und an ein wenig die Übersicht genommen hat.


Fazit


Zudem möchte ich mich ganz herzlich beim »JUMBO Verlag (Goya LIT)«, wie auch bei »Blogg dein Buch« für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanken.


1 Kommentar:

  1. Das klingt nach einem Krimi für mich. Ich bin zwar nur bedingt Fan von problembehafteten Ermittlern, aber da ich bei den letzten immer schon ab der Mitte wusste, wer der Täter ist, wäre ein etwas verzwickterer Fall einen Versuch wert...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen