Seiten

Samstag, 1. Februar 2014

Rezension ~ Fortunas Schatten

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Fortunas Schatten
Autor: Anja Marschall
Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Dryas
Ersterscheinung: Februar 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3940855324
ISBN-13: 978-3940855329
Genre: Historischer Kriminalroman 

 

Über die Autorin

Anja Marschall ist: 
... gebürtige Hamburgerin,
... bekennende Anglophile, .
.. immer wieder ertappte Leserin von Krimis & Co,
... arbeitende Publizstin und Journalistin,
 ... meistens gut gelaunt,
... begeisterte Rotweintrinkerin und .
.. leidenschaftliche Gutesserin.
Anja Marschall schreibt: 
... seit 2008 literarisch und kriminell,
... auch Kurzgeschichten,
... derzeit an einer Serie fürs Fernsehen.
Ihr Erstlingswerk "Fortunas Schatten" erschien erstmals 2012.


Inhaltsangabe/Klappentext

Glückstadt an der Elbe, 1894 Er hat alles verloren: sein Schiff, seine Mannschaft, seinen Ruf. Kapitän Hauke Sötje steht vor dem Nichts. Ein ehrenvoller Tod scheint ihm der einzige Ausweg aus einer gescheiterten Existenz – doch zuvor will er in der Hafenstadt Glückstadt eine alte Schuld begleichen. Dabei wird er in einen Mordfall verwickelt. Einzig Sophie, die Tochter eines angesehenen Bürgers der Stadt, glaubt an ihn und seine Unschuld. Als Feuer und Intrigen die Stadt bedrohen, erkennen beide, wer Freund und wer Feind ist.


Rezension/Meinung

Bei dieser Geschichte handelt es sich einfach um einen richtig genialen historischen Roman. Ich war beim Lesen oftmals ehrlich richtig erstaunt, aber auch begeistert, wie einen doch so ein Buch auch fesseln kann und das teilweise auch eher mit kleinen Mitteln.

Allein schon die Charaktere finde ich fantastisch. Sie sind alle so wunderbar ausgearbeitet, so dass man teilweise schon durch ihre Art merkt, wenn noch mehr dahinter steckt, dass man sie lieben oder einfach hassen muss, sie teilweise auch einfach bemitleidet oder ähnliches. Und obwohl ich finde, dass hier schon sehr viele Charaktere vertreten sind, schafft es die Autorin einfach super die einzelnen Charakter von einander abzugrenzen, so dass man sich als Leser noch gut zu Recht findet. Das wird zudem noch dadurch unterstützt, dass das Buch ehrlich durch alles, was man sich wünschen kann, um noch leichter ins Thema zu kommen, verfügt. Eine Dramatis Personae, ein Glossar, Hintergrundinformationen von historischen Fakten etc.

Vor allen Dingen finde ich auch einfach die Atmosphäre toll, die zum einen durch kleinere Auszüge aus der »Glücksstädter Fortuna« aus der damaligen Zeit unterstützt wird und einfach auch viele Kleinigkeiten, die immer wieder bei Gesprächen, im Verhalten der Charaktere, der Umwelt etc. zu Tage treten. Man hat einfach sofort das Gefühl im Roman drin zu sein. Vor allen Dingen die Stadt selbst wird einfach vor dem inneren Auge wach. Und dann kommt noch die Handlung dazu, die einfach klasse ist.

Denn auch die Handlung bietet wieder alles, was man sich nur wünschen kann, Spannung, Intrigen, Betrug, Heuchelei, Romantik, Dramatik usw. Dabei ist alle einfach so gut abgestimmt und harmonisiert so super, dass es einfach richtig Spaß macht das Buch zu verfolgen. Besonders, da Hauke und Sophie auch einfach Charaktere waren, die mir extrem schnell sehr sympathisch werden konnten und deren Geschichte ich daher sehr gern verfolgt habe.

Eindeutig ein historisches Buch, das ich allen Freunden von historischen Werken im Allgemeinen und historischen Krimis im Besonderen, nur empfehlen kann!


Fazit

1 Kommentar:

  1. Das klingt eigentlich ganz gut. Nach zwei eher missglückten Versuchen bei historischen Romanen vor Dryas war ich der "Grünen Fee"-Reihe gegenüber sehr skeptisch, aber vielleicht gebe ich ihr noch eine Chance...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen