Seiten

Donnerstag, 20. Februar 2014

Rezension ~ Wolke 7 - Das Kreativbuch zum Verlieben

Allgemeine Informationen zum Buch

 
Titel: Wolke 7 - Das Kreativbuch zum Verlieben
Autor: Luisa Celestino
Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Planet Girl
Ersterscheinung: 14. Februar 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522504038
ISBN-13: 978-3522504034
Genre: Do-it-yourself-Buch / Jugendbuch

 

Über die Autorin 

Luisa Celestino ist 32 Jahre alt und arbeitet in einer Frankfurter Werbeagentur. Da sie dort ihre überschäumende Kreativität aber keineswegs ausleben kann, betreibt sie in ihrer Freizeit den Blog „Happy
Serendipity“ - was sich kurz und knackig in „Der glückliche Zufall“ übersetzen lässt. Hier zeigt sie Fotos
von ihren schönsten Bastelergebnissen (aber auch mal von misslungenen) und bekommt darauf jede
Menge begeisterte Kommentare von ihrer treuen Fangemeinde. 2012 wählte die BRIGITTE „Happy Serendipity“ zu einem der kreativsten Blogs Deutschlands.

Inhaltsangabe/Klappentext

Du grübelst und zweifelst, im nächsten Moment schäumst du über und möchtest am liebsten schreien vor Glück. Willkommen auf Wolke 7! Dieses Kreativbuch lenkt dein Gefühlschaos in die richtigen Bahnen. Es steckt voller Tagebuchseiten, Psychotests, Tipps und Geschichten, Kritzelseiten, Do-it-Yourself-Ideen und Rezepte für die aufregendste Zeit des Lebens.


Rezension/Meinung

Das Kreativbuch zum Verlieben. In meinen Augen nicht ganz so kreativ, wie es sich durch seinen Namen zu präsentieren versucht, denn viele der Dinge in diesem Buch kamen mir eher seltsam als kreativ vor. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich einfach nicht wirklich in die Altersgruppe dieses Buches passe, vielleicht aber auch daran, dass ich viele der Dinge aus dem Buch schon als ich noch in der Altersgruppe war, nicht sonderlich toll fand.

Das Buch setzt sich aus verschiedenen kleinen Themengruppen zusammen, zu denen es die unterschiedlichsten Kapitel gibt. Zum einen die vermutlich allseits bekannten Test zu allen möglichen Themen mit drei Antwortmöglichkeiten, bei denen am Ende die Häufigkeit eines bestimmten zu den Antworten gehörigen Symbols gezählt wird und einem verrät, wie man selbst bei etwas gestrickt ist. Zum anderen Seiten zum Ausfüllen, wie der perfekte Tag mit dem Schwarm oder auch zum Ausmalen von diversen Bildern. Dazu kommen noch einige erklärende Seiten und andere, bei denen es um zum Thema Liebe passende Bastelideen geht.

Bei vielen dieser Seiten habe ich mich ehrlich nach dem Sinn gefragt. Vor allen Dingen bei denen zum Ausmalen, das wirkte für mich einfach vollkommen unsinnig, denn so etwas würde mir nicht mal im größten Liebestaumel sinnvoll erscheinen. Auch die vielen Seiten zum Ausfüllen schienen mir des Öfteren sehr seltsam, denn ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in der angesprochenen Altersgruppe auf die Idee kommt, dass man über Wörter mit der Vorsilbe „Ver“ nachdenken möchte.

Die Bastelideen waren da schon durchaus sinnvoller und schöner, auch wenn manche vielleicht nicht so ganz dem Zeitgeist entsprechen, denn das Buch ist von seinem Stil eindeutig eher etwas für Mädchen, aber einige der Geschenkideen eindeutig auch, denn welcher Kerl möchte schon, besonders so im Alter um die 15 eine Backmischung bekommen?

Einzig die eher theoretischen Seiten fand ich in diesem Buch wirklich etwas lohnenswerter, weil die wenigstens etwas mit Substanz enthalten haben, auch wenn die Texte ab und an auch nicht so ganz mein Fall waren, weil sie einfach im Stil sehr schwankend waren. Teils sehr förmlich und an anderen Stellen wieder arg persönlich.

Ich kann mir auf jeden Fall nicht so ganz vorstellen, dass ich mich in einer Situation von Verliebtheit wirklich mit einem solchen Buch hätte auseinandersetzen wollen, aber es mag durchaus ein paar Mädchen geben, die es anspricht. Allgemein denke ich aber, dass die Mädchen noch sehr jung sein sollten und es eher die anspricht, bei denen es wirklich die erste, noch eher ziemlich kindliche Liebe sein wird, denn bei allen anderen ist das Buch von vielen seiner Themen einfach zu wenig erwachsen und zu kindlich in seiner Art. 


Fazit


Kommentare:

  1. Ausmalbücher fand ich toll - bis zum reifen Alter von etwa 10 Jahre. Aber damals war ich höchstens in meinen Teddybären verliebt...
    Na ja, vielleicht zielt das Buch ja eher auf die Eltern, die ihren Töchtern etwas mitbringen, um ihnen eine Alternative zu Fernseher oder Computer zu bieten, Mädchen anfangs Pubertät kaufen sich ihre Bücher wohl noch eher selten selber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für alles andere kann es glaube ich auch nicht gedacht sein, denn mit 15/16 hätte ich das Buch einfach nur affig gefunden, auch im größten Liebestaumel!

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen