Seiten

Montag, 16. Juni 2014

Rezension ~ Liebesleuchten am Bodensee

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Liebesleuchten am Bodensee
Autor: Johanna Nellon
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Ersterscheinung: 11. April 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548285597
ISBN-13: 978-3548285597




Über die Autorin

Johanna Nellon lebt im schönen Rheinland, ist aber gern auf Reisen und liebt den Chiemgau und das Dreiländereck.


Inhaltsangabe/Klappentext

Eine Landschaftsgärtnerin und ein Filmschauspieler - kann das gutgehen? Als Bettina Solberg den charmanten Rick auf der Insel Mainau kennenlernt, hält sie ihn zunächst für einen Winzer aus der Gegend. Und Rick ist froh, dass er mal nicht erkannt wird, und gibt den Weinkenner. So nimmt am hochsommerlichen Bodensee, zwischen Blütenpracht und Segeljacht, das Liebeschaos seinen Lauf. Doch je ernster es zwischen den beiden wird, desto größer die Flunkerei. Rick muss kämpfen für ein Happy End zwischen Mainau, Kreuzlingen und Bregenz ...


Rezension/Meinnung

Ist man auf der Suche nach einem lockeren und leichten Buch, dass einen einfach in eine leichte Urlaubsstimmung versetzen soll und bei dem man sich auch sicher sein kann, dass es am Ende wieder gut ausgehen wird, macht man mit diesem Buch auf jeden Fall nichts falsch.

Ganz wie nämlich zu erwarten handelt es sich bei diesem Buch um den lockeren leichten Roman, mit ein wenig Intrigen, einigen Irrungen und Wirrungen und natürlich auch einigem an Romantik. Wobei ich ehrlich überrascht war, wie schnell die Romantik in diesem Roman doch in Körperlichkeit umschlägt und diese in den Beziehungen scheinbar einen sehr großen Raum einnehmen. Und teilweise die Dinge ein wenig schnell gehen. Trotzdem macht es aber Spaß das Buch zu lesen. Zum einen wegen dem angenehmen Stil, in dem das Buch geschrieben ist und zum anderen da die Charaktere so schön stereotyp sind, dass man sofort weiß, wen man einfach mögen muss und wer einem einfach nur suspekt sein kann oder sofort unsympathisch ist. Wobei mir vor allen Dingen der Hund extrem sympathisch war, da er etwas extrem Niedliches an sich hatte.

Was als einziges ein wenig an dem Buch stören kann, sind die vielen Geschichten, bzw. Handlungsstränge, die auf die doch eher wenigen Seiten gequetscht wurden, da man auf unter 300 Seiten, mit ungefähr fünf Handlungen innerhalb der Handlung konfrontiert wird, die zwar letztendlich alle zusammenhängen, aber ein bisschen weniger, wäre auch nicht schlecht gewesen, da es so manchmal alles etwas schnell abgehandelt wirkte, also die Charaktere alle sehr entscheidungsfreudig zu sein schienen, so schnell, wie sich Dinge in ihrem Leben grundlegend ändern konnten. In diesem Fall wäre sicherlich ein bisschen weniger mehr gewesen, aber grundsätzlich schadet das der Geschichte vom Grundsatz her nicht so stark, es ist halt alles nur etwas knapper gehalten.

Allgemein handelt es sich trotzdem um eine typische Rosamunde Pilcher und ähnliche Handlung, die ich aber auch erwartet hätte und die einfach toll zum Entspannen ist und verdammt viel Spaß gemacht hat beim Lesen. Jedem, der also gern mal ab und an eine solche Geschichte liest oder einfach nur Lust auf ein lockeres Buch hat, kann ich »Liebesleuchten am Bodensee« nur empfehlen.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen