Seiten

Freitag, 21. November 2014

Rezension ~ Das unerhörte Leben des Alex Woods

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
Autor: Gavin Extence
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Limes Verlag
Ersterscheinung: 3. März 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026336
ISBN-13: 978-3809026334
Originaltitel: Alex Woods VS The Universe
Genre: Belletristik / Gegenwartsliteratur


Über den Autor

Der britische Schriftsteller Gavin Extence wurde 1982 geboren und wuchs in der englischen Grafschaft Lincolnshire in einem kleinen Dorf mit dem interessanten Namen Swineshead auf. In seiner Kindheit entdeckte er seine Leidenschaft für Schach, gewann zahlreiche nationale Turniere und nahm sogar an Turnieren in Moskau und St. Petersburg teil, um sich dort mit den besten jungen Denkern Russlands zu messen. Sein Debütroman "Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat" wurde in Großbritannien über Nacht zu seinem großen Erfolg. Auch die Presse reagiert durchweg positiv auf das Debüt des jungen Engländers. Im Frühjahr 2014 erschien der Erfolgsroman auch in Deutschland. Gavin Extence lebt mit seiner Familie in Sheffield und schreibt bereits an seinem zweiten Roman.


Inhaltsangabe/Klappentext

Eine Geschichte, die erzählt, wie besonders Freundschaft sein kann

Alex Woods ist zehn Jahre alt, und er weiß, dass er nicht den konventionellsten Start ins Leben hatte. Er weiß auch, dass man sich mit einer hellseherisch begabten Mutter bei den Mitschülern nicht beliebt macht. Und Alex weiß, dass die unwahrscheinlichsten Ereignisse eintreten können – er trägt Narben, die das beweisen.


Rezension/Meinung

Was mich hier ehrlich sehr irritiert, ist der Titel dieses Buches, den ich mit dem Inhalt nicht wirklich in Einklang bringen kann und der mit dem Originaltitel aus dem Englischen eigentlich so gar nichs mehr zu tun hat, der in meinen Augen aber wenigstens etwas mit dem Inhalt zu tun hat.

Allgemein ist es wohl ein Buch, auf das man sich einlassen können sollte, dann es ist auf jeden Fall sehr speziell. Es ist nicht so, dass das Buch irgendwie sehr komisch wäre, aber allein die Charaktere sind alle ein wenig eigenartig und dabei ist es so, dass nicht so sonderlich viel passiert ist wohl am ehesten der Punkt, wo ich sage, es ist gewöhnungsbedürftig. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Alex Woods, die an sich nichts Besonderes wäre, ausgenommen einer kleinen Kollision mit einem Meteoriten, die die Dinge der Geschichte ins Rollen bringt, auch wenn eigentlich nur sehr am Rande, weil Alex dadurch etwas anders wird, als Gleichaltrige, andere Interessen hat, aber in meinen Augen ist er eigentlich noch ziemlich normal, ein kleiner Nerd vielleicht, aber nicht sonderlich besonders, was für mich der Geschichte vielleicht auch ein wenig etwas genommen hat, denn der Titel wurde vor allem dadurch unverständlich und auch, Alex war einfach ein Charakter, der in Ordnung war, aber nichts Besonderes. Genau darin liegt der Knackpunkt in die Richtung, dass das Buch einfach vor allem von seinen Charakteren hätte leben müssen, denn was passiert, ist einfach zu wenig in meinen Augen.

Manch anderer Charakter war schon fast interessanter als Alex selbst, vor allen Dingen Mr. Peterson, der in meinen Augen der wichtigste Charakter in diesem Buch ist. Einfach, weil er ein sehr besonderer Mann ist, aber vollkommen retten, kann dieser das Buch auch nicht, es wird zwar etwas interessanter, aber nicht wirklich viel spannender.

Für mich eine leichte Lektüre, mit wenig interessanter Handlung, im Hintergrund ein ernstes Thema, leider zu uninteressanten Charakteren, um das Ganze noch richtig interessant zu machen und einem Titel, der einfach vollkommen unpassend ist, denn unerhört ist an Alex Leben nun wirklich nicht etwas. 


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen