Seiten

Montag, 10. November 2014

Rezension ~ Die Rache des Chamäleons

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Die Rache des Chamäleons
Autor: Åke Edwardson
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: List Taschenbuch
Ersterscheinung: 11. Juli 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548611141
ISBN-13: 978-3548611143
Originaltitel: Möt mig i Estepona
Genre: Krimi


Über den Autor

Der schwedische Journalist und Krimiautor Åke Edwardson wurde am 10.03.1953 in Vrigstad in der Nähe von Jönköping geboren. Bevor Edwardson einer der weltweit erfolgreichsten Krimiautoren wurde, arbeitete er als Journalist u. a. im Auftrag der UNO im Nahen Osten. Zu Bekanntheit gelangte Edwardson mit seiner Reihe um Kommissar Erik Winter. 2001 erschien mit "Tanz mit dem Engel" der erste Band. Mit "Das dunkle Haus" erscheint 2014 bereits Band 11. Heute lebt der Autor mit seiner Frau in Göteborg. Einige Monate im Jahr verbringt das Ehepaar im Süden Spaniens, in Marbella.


Inhaltsangabe/Klappentext

Dein Mann liebt dich. Eure Kinder. Er ist erfolgreich, und ihr habt ein schönes Leben. Doch eine Nachricht verändert alles. Ein alter Freund glaubt, dass dein Mann ihm noch etwas schuldet. Und das fordert er jetzt ein. Weil du ihn liebst, gehst du mit ihm auf diese tödliche Mission. Doch wer ist der Mann an deiner Seite? Der neue Thriller von Åke Edwardson führt einen scheinbar unbescholtenen Mann zurück nach Andalusien in seine terroristische Vergangenheit.


Rezension/Meinung

Bei wenigen Thrillern war es bei mir bisher der Fall, dass ich den Sinn des Buches so gar nicht verstanden habe, eher war es immer so, dass ich wenn anmeckern konnte, dass es einfach alles viel zu leicht zu durchschauen war, wodurch die Spannung deutlich abgenommen hatte.

In diesem Fall ist es aber eindeutig so, dass dieses Buch von seiner Handlung her so seltsam ist, dass ich mich immer noch frage, was die Intention des Autors hinter der Handlung war. Ich wüsste nämlich zu gern, was jetzt wirklich die Motive der Charaktere sein sollten, da ich sie ehrlich nicht verstanden habe. Vor allen Dingen das Ende war für mich vollkommen unlogisch, so dass ich gar keinen Sinn mehr hinter den Geschehnissen finden konnte.

Allgemein war es so, dass der Autor es zu Beginn des Buches durchaus geschafft hatte, bei mir Spannung zu erzeugen und den Wunsch, wissen zu wollen, wie es wohl weitergehen wird, was hinter den Dingen steckt. Vor allen Dingen auch über Peter, der als Charakter eindeutig zerrissen wirkt, dass man es als Leser regelrecht spürt, dass er irgendwas versucht hat zu verdrängen, in der Vergangenheit zu lassen und jetzt merkt, dass es in sein Leben drängt und er nichts dagegen machen kann. Jedoch wird sein Verhalten, wenn auch diese Zerrissenheit immer noch erkennbar ist, im Verlauf der Geschichte immer seltsamer.

Insgesamt wurde das Buch nach dem noch sehr verständlichen Anfang, in meinen Augen, immer verwirrender, so dass man teilweise nicht wusste, ob etwas wirklich passierte, nur ein Traum war oder vielleicht in der Vergangenheit geschehen war, da die Sprünge teilweise so schnell kamen und sie auch nicht wirklich angedeutet wurden, so dass ich manchmal erst nach dem gesamten Absatz sicher sein konnte, wo und wann dieser wirklich spielte. Ebenso reagierten viele der Charaktere einfach äußerst seltsam, wie Peters Frau Rita, die unwissend in alles reingezogen wird, aber dann mit Reaktionen aufwartet, die für mich logisch und emotional nicht erklärbar waren. Manches ging auch einfach viel zu schnell, so dass teilweise auch einfach ein paar Erklärungen zu fehlen schienen. Dabei reagierte nicht nur Rita oftmals seltsam, auch eine Intention der »Bösen« hinter ihren Taten, blieb mir bis zum Ende des Romans vollkommen schleierhaft und ganz besonders durch das Ende wurde mir dann selbst jede Idee, die ich vielleicht vorher hatte, ad absurdum geführt.

Ich wüsste sehr gern, was der Autor in seinem Roman wohl für eine Motivation hinter den Geschehnissen gesehen hat, da sie bei mir nicht angekommen ist, ich habe einfach nicht verstanden, warum das alles im Buch passiert ist. Dazu kommt dann noch, dass der Schreibstil sehr abgehackt ist, was zwar für Tempo sorgt, aber mir in diesem Buch teilweise etwas zu wenig war, da es mir oftmals zu schnell ging und dadurch verwirrend wurde.

Ein seltsamer Thriller, bei dem ich mich freuen würde, wenn ihn mir vielleicht irgendjemand noch so erklären könnte, dass ich das Ende verstehe! 


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen