Seiten

Montag, 24. November 2014

Rezension ~ Leide!

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Leide!
Autor: Siegfried Langer
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Lago
Ersterscheinung: 9. Mai 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3957610087
ISBN-13: 978-3957610089
Genre: Thriller



Über den Autor

Siegfried Langer, Jahrgang 1966, verfasste schon in jungen Jahren seine ersten Texte, doch bis zur ersten Buchveröffentlichung sollte zunächst noch etwas Zeit vergehen. In der Zwischenzeit war er als Bankangestellter tätig und widmete sich nebenbei der Schauspielerei. Nach einigen Auftritten in Theater, Musical und sogar beim Fernsehen entschied er sich, sich wieder mehr dem Schreiben zuzuwenden. Und so wurde im Jahr 2008 sein erster Roman "Alles bleibt anders" veröffentlicht, gefolgt von einem weiteren großen Erfolg "Vater, Mutter, Tod". Heute lebt Langer - nach einem mehrjährigen Berlinaufenthalt - wieder in seiner Heimat Memmingen.


Inhaltsangabe/Klappentext

Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. Auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. Doch im Zuge ihrer R echerchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Ihr teuflischer Kontrahent zwingt Sabrina an ihre Grenzen – und darüber hinaus!
Leide! ist der erste Roman um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und den Kriminalhauptkommissar Niklas Steg.


Rezension/Meinung

Früher hätte ich zwar nicht unbedingt damit gerechnet, aber Thriller und Krimis haben sich mit der Zeit immer mehr zu meinem bevorzugen Genre entwickelt. Daher bin ich immer wieder froh, wenn ich einen Roman aus einem dieser Genre finden kann, der nicht einfach nur gut ist, sondern, der mich auch wirklich noch begeistern kann.

»Leide« zählt zu diesen Büchern, da es allein von der schreiberischen Seite richtig gelungen ist. Zunächst hat mich das Buch damit zwar noch verwirrt, aber je weiter ich vorangekommen bin, desto genialer fand ich es einfach. Der Aufbau ist nämlich nicht wirklich chronologisch, je nachdem, welchen Charakter man gerade verfolgt, springt man ein wenig von der Zeit hin und her, was dazu führt, dass man manches Mal schon Dinge im Voraus weiß, an anderer Stelle einem aber durchaus immer nochmal wieder Informationen fehlen und ab und an kommt man selbst sogar ein wenig durcheinander, was denn jetzt schon passiert ist und was nicht. Aber genau das macht bei diesem Buch einen mächtigen Reiz aus und vor allen auch einfach dieses Buch in seiner Handlung sehr schnell und spannend.

Dazu kommt dann noch, dass die Charaktere auch sehr interessant ist. Vor allen Dingen die beiden Protagonisten Niklas Steg und Sabrina Lampe mochte ich sehr gern. Zumal man zu der familiären Situation der beiden genau im richtigen Maß etwas erfahren hat, denn es war ausreichend Privatleben, dass die beiden gut an Substanz gewonnen haben und einem näher kamen und gleichzeitig nicht so viel, dass es die eigentliche Handlung überschattet hätte.

Einer der genialsten Charaktere war für mich aber die Nachbarin von Sabrina Lampe, Angelika Schimmelpfeng, die nicht nur einen sehr amüsanten Namen hat, sondern auch einfach ein Charakter ist, den man gut mit einem Augenzwinkern nehmen muss, viel Klischee in sich vereint, aber dabei genau dem entspricht, wie viele sich die einsame ältere Nachbarin vorstellen, der ein wenig zu langweilig ist und die mit Adlerblick alle Nachbarn verfolgt.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich am Ende des Krimis in gewisser Weise noch über die Auflösung dahingehend überrascht war, dass ich lange Zeit nicht geahnt habe, auf welches Motiv es bloß hinauslaufen könnte. Auch wenn sich nach und nach alles sehr logisch und schlüssig aufgeklärt hat.

In meinen Augen ein sehr gelungener Thriller, der beim Lesen einfach Spaß macht, der außerordentlich fesselnd ist und mit tollen Charakteren aufwarten kann. Für mich ein Buch, dass ich jedem Thrillerfan nur empfehlen kann! 


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen