Seiten

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Rezension ~ Bis du stirbst

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Bis du stirbst
Autor: Michael Robotham
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Ersterscheinung: 20. Mai 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344247339X
ISBN-13: 978-3442473397
Originaltitel: Bombproof
Genre: Thriller / Action


Über den Autor

Michael Robotham wurde 1960 in in einer Kleinstadt in New South Wales, Australien, geboren. Er begann seine berufliche Laufbahn als Journalist, ging nach London und arbeitete dort u.a. für die »Mail on Sunday«, die »Sunday Times«, den »Daily Telegraph« und den »Tatler«. 1993 schloss er mit dem Journalismus ab und konzentrierte sich auf seine Tätigkeit als Ghostwriter. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Personen schrieb er zahlreiche Biographien, darunter Rolf Harris, Geri Halliwell und Tracy Edwards. Auch mit seinem erster Roman, »Adrenalin«, welcher 2005 im Goldmann Verlag erschien, konnte er international überzeugen und gilt seitdem als neuer Star der britischen Krimiszene. Sein zweiter Roman »Amnesie« wurde von der australischen Crime Writers Association zum »Crime Book of the Year 2005« gewählt. Außerdem wurde ihm die Ehre zu Teil, für den Dagger Award nominiert zu sein. Robotham lebt heute mit seiner Frau und seinen drei Töchtern wieder in Sydney.


Inhaltsangabe/Klappentext

Sami Macbeth hat das Leben übel mitgespielt. Gerade erst musste er eine dreijährige Gefängnisstrafe absitzen für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat. Frisch entlassen will er ein neues Leben beginnen. Doch dann muss er feststellen, dass seine Schwester verschwunden ist, und kurze Zeit später wird er in einen Anschlag auf die Londoner U-Bahn verwickelt. Er braucht dringend Hilfe, die er bei dem ehemaligen Polizisten Vincent Ruiz sucht. Und Ruiz macht schon bald einige interessante Entdeckungen ...


Rezension/Meinung

Michael Robotham war vor diesem Buch bisher noch kein Name für mich, wodurch ich auf jeden Fall sehr unvoreingenommen an diesen Thriller herangehen konnte. In gewissem Maß war das sicherlich auch nicht schlecht, denn so kann ich auf jeden Fall sagen, wer auf einen Thriller steht, der doch eher ein wenig in die Richtung Actionfilm tendiert, der ist bei diesem Buch auf jeden Fall richtig.

Ich hatte nämlich oftmals durchaus das Gefühl, verfilmt gäbe des Buch einen super Actionfilm ab, da doch an einigen Stellen die Handlung etwas übertrieben und auch ein bisschen absurd ware, wenn auch nicht vollkommen daneben. Es liest sich auf jeden Fall für Zwischendurch super und unterhält auch, keine Frage, aber vieles ist halt doch teils sehr brutal und nur dadurch so zu schaffen, da Sami auf mich nicht ganz wie der Hellste wirkte.

Sami als Charakter ist irgendwie sympathisch, aber trotzdem ist es bei vielen seiner Handlungen so, dass ich mich ehrlich gefragt habe, warum tut er das jetzt? Warum lässt er das mit sich machen? Und ähnliches. Aber naja, wäre er nicht so blauäugig gewesen, vielleicht liegt das auch einfach an seiner Zeit im Gefängnis und weil er ja eigentlich ein netter Bursche ist, hätte das Buch auch einfach nicht funktionieren können. Allgemein muss ich sagen, dass ich aber trotzdem so oft mit dem Kopf schütteln musste und nur gedacht habe: “Nein, tu das nicht, du reitest dich immer tiefer rein!”. Die zweite Hauptperson des Romans, Ex-Kommissar Ruiz, war für mich auch irgendwie sehr speziell, da er zwar durchaus auch etwas hatte, was ihn mich mögen ließ, aber er wirkte doch teilweise arg fanatisch in manchen Bereichen, dass ich echt überrascht war.

Mit diesen beiden verglichen, muss ich übrigens sagen, die Bösen wirkten auch ein wenig lachhaft, denn wenn ich so jemanden wie Sami vor mir gehabt hätte, hätte eigentlich schnell auffallen müssen, dass er eigentlich keinen Plan hat und meine Pläne mit ihm verdammt wären, wenn ich sie ihn durchführen lasse, da der Junge von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Aber irgendwie spielen alle fröhlich mit und es wird von Szene zu Szene nur verworrener. Es passt jedoch super zu einem Actionfilm!

Lesen lässt sich das Buch leicht und flüssig, die Story ist an vielen Stellen spannend, wenn auch einige Wendungen vorherzusehen sind, andere wiederum arg absurd sind und mich die Bösen teilweise sehr irritiert haben. Sie waren, wie schon erwähnt, gutgläubiger, als jeder von den eigentlichen gute oder ähnlichen.

Ein buch für Zwischendurch, das mehr Action als Thriller beinhaltet, mit vielen typischen Klischees spielt, durchaus etwas abgedreht ist, aber einen gut unterhält!


Fazit

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen