Seiten

Freitag, 5. Dezember 2014

Rezension ~ Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die Kane-Chroniken - Der Feuerthron
Autor: Rick Riordan
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: März 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551555893
ISBN-13: 978-3551555892
Originaltitel: The Throne Of Fire
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Reihe: Die Kane-Chroniken
Band: II


Über den Autor

Rick Riordan wurde am 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas geboren. Er studierte Englisch und Geschichte an der University of Texas und unterrichtete viele Jahre an Schulen in seiner Heimatstadt sowie in Kalifornien. Sein Debütroman veröffentlichte er 1997 mit »Big Red Tequila« – dem ersten Band seiner »Tres Navarre-Reihe« in der zuletzt 2007 »Rebel Island« erschien. Seinen internationalen Durchbruch erlangtre Riordan mit seine »Percy-Jackson«-Reihe deren erster Band 2005 mit »Diebe im Olymp« erschien, welche auch verfilmt wurde. Der fünfte Band »Die letzte Göttin« erschien Ende September 2011 auf deutsch. Der siebente Band »The Son of Neptune« erschien ebenfalls im Jahr 2011 in den USA. Parallel dazu veröffentlichte er 2010 den ersten Band einer weiteren Reihe, den »Kane Chronicles« mit dem Titel »The Red Pyramid«. 2011 erschien der zweite Teil der Chroniken "Der Feuerthron", ehe 2013 mit "Der Schatten der Schlange" der dritte Band folgt. Riordan wurde für seine Werke schon mit verschiedenen Preisen geehrt. Bereits 1998 erhielt er den Shamus Award und den Anthony Award für Big Red Tequila. 1999 folgte der Edgar Award für das beste Originaltaschenbuch für den Widower’s Two-Step. 2008 und 2009 konnte er sich den Mark Twain Award sichern. Und ebenfalls im Jahr 2009 wurde er mit dem Rebecca Claudill Award für "Percy Jackson - Diebe im Olymp" ausgzeichnet. 2012 wurde die neue Reihe um Percy Jackson unter dem Titel "Helden des Olymp" veröffentlicht. Mit "Der verschwundene Halbgott" kam im Oktober 2012 der erste Band auf den deutschen Buchmarkt. Im Januar 2013 folgte der zweite Band "Der Sohn des Neptun", nur wenige Monate später Band 3 "Die letzte Göttin". Der vierte Band wird im Oktober 2014 veröffentlicht. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er noch immer in seiner Heimatstadt in San Antonio, Texas.


Inhaltsangabe/Klappentext

Der finstere ägyptische Gott Seth ist besiegt! Carter und Sadie Kane könnten sich also ganz ihrer neuen Aufgabe widmen: der Ausbildung von Nachwuchs-Magiern. Doch schon wieder kommt etwas dazwischen. Die Chaos-Schlange Apophis erhebt sich und strebt nach der Weltherrschaft. Der Einzige, der sie zurückschlagen könnte, ist der Sonnengott Ra. Sadie und Carter müssen ihn unbedingt auf ihre Seite bringen. Allerdings wirkt der Gott etwas nun ja unmotiviert. Um ihn aus seiner Lethargie zu wecken, brauchen die Kane-Geschwister mehr als ihre magischen Kräfte.


Rezension/Meinung

Nachdem ich den ersten Band der Reihe »Die rote Pyramide« nicht gelesen, sondern nur als Hörbuch gehört habe, war es für mich doch ein wenig eine Umgewöhnung, die Geschichte jetzt wirklich zu lesen. Vor allen Dingen der Wechsel der Erzählperspektive von Sadie und Carter kommt im Buch ganz anders rüber, als beim Hörbuch. Ebenso war es bei manchem Name, dass ich dann doch überrascht war, die man ihn schreibt. Grundsätzlich ist es aber beim Lesen deutlich verständlicher, als allein durchs Hören, vor allen Dingen, wenn es um eher unbekannte oder ausländische Namen und Begriffe geht.

Ich muss auch gestehen, dass ich positiv überrascht war vom zweiten Band, da ich nach dem Ende des ersten nicht wirklich wusste, wie er diese Geschichte jetzt bloß fortsetzen will, da mir in diese Richtung einfach nichts passendes eingefallen ist. Jedoch geht es ebenso rasant und spannend weiter, wie ich es aus allen Werken Riordans gewöhnt bin. Und auch der Wortwitz und die Situationskomik, die seinen Romanen immer wieder zu Tage trifft, fehlt auch in diesem Buch nicht. Vor allem auch eine kleine Anspielung, dass New York eine Gegend ist, die Carter und Sadie besser nicht betreten sollten, fand ich in Bezug auf das Wissen um seine anderen Werke auch sehr gelungen. Solche kleinen Hinweise machen einfach Spaß beim Lesen, wenn man weiß, was gemeint ist und stören auch nicht, wenn man nicht weiß, was genau gemeint ist, sondern machen wenn, nur neugierig.

Zudem ist es einfach auch toll die ägyptische Götterwelt noch ein wenig mehr beleuchtet zu bekommen, da ich diese einfach auch irre spannend finde und Riordan auch Götter erwähnt, die nicht unbedingt jedem vollkommen bekannt sind, bei denen ich mich, wie unter anderem bei Ptah aber sehr gefreut habe, dass auch diese einen Auftritt bekommen.

Vor allem aber die neuen Charaktere in diesem Buch sind der Hammer. Sowohl Bes, den Zwergengott, als auch Walt  mochte ich irgendwie gern. Was bei Bes einfach daran lag, dass er einfach cool war. Zum einen sehr amüsant, aber er hatte auch einfach was, vor allen Dingen seine Art zu kämpfen und seine Sprüche fand ich einfach klasse. Durch ihn wurde das Buch noch um Längen aufgewertet. Und bei Walt gefällt mir vor allen Dingen, was sich zu ihm als Hintergrundgeschichte ausgedacht wurde, da ich es sehr schade gefunden hätte, wenn Aton in den gesamten Büchern keine Beachtung gefunden hätte, aber mehr sollte ich dazu nicht sagen, sonst verrate ich wohl etwas zu viel.

Sadie und Carter werden beide zwar wohl eher nicht unbedingt zu meinen Lieblingscharakteren, weil ich sie doch etwas nervig finde, aber die Nebencharaktere schaffen es eindeutig dieses Buch aufzuwerten und durch Riordans Schreibstil macht es trotzdem einfach Spaß es zu lesen, auch wenn man Carter und Sadie des Öfteren einfach gern mal schütteln würde.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen