Seiten

Montag, 12. Januar 2015

Rezension ~ Die Seiten der Welt

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Die Seiten der Welt
Autor: Kai Meyer
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Ersterscheinung: 22. September 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421652
ISBN-13: 978-3841421654
Genre: Fantasy / Jugendbuch



Über den Autor

Kai Meyer, 1969 in Lübeck geboren, ist als Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor tätig. Er gilt als ein Vertreter des magischen Realismus – in seinen Büchern verbinden sich historische Ereignisse und Personen mit Elementen aus dem Bereich der Sagen und Mythen. Nach seinem Abitur studierte er einige Semester Film, Theater und Philosophie, bevor er ein Volontariat bei einer Tageszeitung begann. Nach einigen Jahren als Journalist und Filmkritiker beschloss Meyer 1995, zukünftig als freier Autor tätig zu sein. Bereits 1993 hatte er mit „Der Kreuzworträtsel-Mörder“ seinen ersten Kriminalroman veröffentlicht, der auf einem Fall aus der ehemaligen DDR basierte. Ein Jahr später ließ er „Schweigenetz“ folgen. Mit „Geisterseher“, welches 1995 erschien, gelang ihm der Durchbruch als Schriftsteller. In den folgenden Jahren schrieb Meyer zahlreiche Romane, viele davon bilden ganze Serien. 


Inhaltsangabe/Klappentext

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“ Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und sie muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, in die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebell. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.


Rezension/Meinung

Das mag für manchen jetzt verrückt klingen, aber auch wenn mir der Name Kai Meyer schon seit sehr langer Zeit etwas sagt, habe ich bisher noch keins seiner Bücher gelesen. Von daher ist »Die Seiten der Welt« mein Debüt mit diesem Autor. Es ist auch sichtlich kein schlechtes Debüt zwischen uns, denn das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich es natürlich nicht in Relation zu anderen Werken von ihm setzen kann. Jedoch hat es mir eindeutig Lust darauf gemacht, noch weitere Werke von Kai Meyer zu lesen.

Allein die Idee, die hinter der Bibliomanthik und diesen Welten steckt, in die man mit dieser Fähigkeit eindringen kann, ist schon ziemlich genial. Wie auch Libropolis, was man glaube ich als Leseratte einfach lieben muss! Die Idee hinter dieser sehr lebendigen Bücherwelt gefällt mir einfach zu gut. Vor allem auch die Bibliothek bei Furia zu Hause, in der es die fliegenden Origamikraniche, der Wortsalat und auch die Tatsache, dass Figuren aus Büchern herausfallen können, aber nicht mehr die Möglichkeit haben zurück in ihre Geschichten zu kommen, fand ich toll. Besonders auch, da mit Puck, aus dem Sommernachtstraum, wieder ein Charakter aufgetaucht ist, den ich eh sehr gern mag. Einfach eine sehr verrückte, aber auch phantastische Vorstellung. Allein dadurch hat das Buch mir schon sehr viel Spaß gemacht.

Interessant fand ich auch, wer am Ende wirklich der Böse ist, worin die eigentliche Gefahr liegt und wie alle zu diesem Schluss kommen, auch wenn es zwischendrin noch sehr verworren wird. Manche der Charaktere mochte ich auch ehrlich sehr gern, vor allen Dingen natürlich die drei Protagonisten, wobei mir Cat und Finnian manchmal fast ein bisschen anstrengend wurden. Obwohl Cats Art zu wohnen durchaus was für sich hatte, auch wenn es vielleicht nicht ganz jeden Geschmack treffen wird, vor allen von gewissen Geschichtspunkten, wie Sauberkeit her. Am genialsten aber fand ich die Idee der Schnabelbücher und ein ganz besonders von denen, hat es mir sehr angetan. Irgendwie fand ich dieses kleine Buch sehr sympathisch von seiner Art her, auch wenn es natürlich eigentlich nur ein Buch ist, aber es hatte irgendwie Charakter. Furia hingegen ist keine schlechte Protagonistin, ich hatte aber auch schon welche, die irgendwie präsentere.

Eine tolle phantastische Geschichte, die an manchen Stellen vielleicht ein bisschen mehr Tiefe hätte haben können, aber da es sich zum einen um einen Einzelband handelt und zum anderen um ein Jugendbuch, finde ich es verschmerzbar, da das meiste vollkommen ausreichend erläutert wird.

Ich kann dieses Buch wirklich nur allen Bücher- und Fantasyfans empfehlen, da es wirklich toll ist, auch wenn ich hier nicht zu viel zum inhaltlichen Verraten kann, wird dann doch leider zu viel verraten. Also, einfach selbst lesen!



Fazit

 

Kommentare:

  1. Hallo, :)
    ich bin Fan von den Kai Meyer - Büchern und liebe "Die Seiten der Welt". <3 Die Ideen und die Welt sind einfach toll!
    Allerdings habe ich auch schon von Fans gehört, die das Buch nicht so gerne mochten. ;)
    Es wird allerdings kein Einzelband bleiben, denn der Autor schreibt an einer Fortsetzung. ;)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das auch schon so anleuten hören von Fans, dass sie es zwar mochten, aber es nicht so gut fanden, wie andere Bücher von ihm. Mal gucken, ob deren Meinung dann von mir geteilt wird, wenn ich noch weitere kennenlerne :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  2. Das Buch liegt noch auf meinem SuB und ich bin gespannt, ob es wirklich so toll ist. Bisher habe ich jedenfalls noch keine einzige schlechte Rezi gelesen!

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, irgendwann wird sicher eine auftauchen, Geschmäcker sind ja verschieden ^^ aber mir hat es sehr zugesagt, bin daher auch mal auf andere Bücher von ihm jetzt gespannt. Bisher kenne ich sonst noch keins.

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen