Seiten

Freitag, 6. Februar 2015

Rezension ~ Helden des Olymp - Das Zeichen der Athene

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Helden des Olymp - Das Zeichen der Athene
Autor: Rick Riordan
Gebundene Ausgabe: 640 Seiten
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 25. Oktober 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551556032
ISBN-13: 978-3551556035
Originaltitel: The Heroes of Olympus - The Mark of Athena
Genre: Fantasy / Jugendbuch
Reihe: Helden des Olymp
Band: III


Über den Autor

Rick Riordan wurde am 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas geboren. Er studierte Englisch und Geschichte an der University of Texas und unterrichtete viele Jahre an Schulen in seiner Heimatstadt sowie in Kalifornien. Sein Debütroman veröffentlichte er 1997 mit »Big Red Tequila« – dem ersten Band seiner »Tres Navarre-Reihe« in der zuletzt 2007 »Rebel Island« erschien. Seinen internationalen Durchbruch erlangtre Riordan mit seine »Percy-Jackson«-Reihe deren erster Band 2005 mit »Diebe im Olymp« erschien, welche auch verfilmt wurde. Der fünfte Band »Die letzte Göttin« erschien Ende September 2011 auf deutsch. Der siebente Band »The Son of Neptune« erschien ebenfalls im Jahr 2011 in den USA. Parallel dazu veröffentlichte er 2010 den ersten Band einer weiteren Reihe, den »Kane Chronicles« mit dem Titel »The Red Pyramid«. 2011 erschien der zweite Teil der Chroniken "Der Feuerthron", ehe 2013 mit "Der Schatten der Schlange" der dritte Band folgt. Riordan wurde für seine Werke schon mit verschiedenen Preisen geehrt. Bereits 1998 erhielt er den Shamus Award und den Anthony Award für Big Red Tequila. 1999 folgte der Edgar Award für das beste Originaltaschenbuch für den Widower’s Two-Step. 2008 und 2009 konnte er sich den Mark Twain Award sichern. Und ebenfalls im Jahr 2009 wurde er mit dem Rebecca Claudill Award für "Percy Jackson - Diebe im Olymp" ausgzeichnet. 2012 wurde die neue Reihe um Percy Jackson unter dem Titel "Helden des Olymp" veröffentlicht. Mit "Der verschwundene Halbgott" kam im Oktober 2012 der erste Band auf den deutschen Buchmarkt. Im Januar 2013 folgte der zweite Band "Der Sohn des Neptun", nur wenige Monate später Band 3 "Die letzte Göttin". Der vierte Band wurde im Oktober 2014 veröffentlicht. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er noch immer in seiner Heimatstadt in San Antonio, Texas.


Inhaltsangabe/Klappentext

Sieben Halbgötter werden den Olymp vor dem Untergang bewahren - so sagt es die alte Prophezeiung. Und als Annabeth und Percy zusammen mit ihren neuen Freunden wieder aufeinandertreffen, scheinen sich die sieben endlich gefunden zu haben. Mit ihrem Schiff, der Argo II, machen sie sich auf den Weg ins antike Rom. Aber können Sie die alte Feindschaft zwischen den Nachkommen der griechischen und römischen Götter überwinden? Und Annabeth hat noch eine eigene, wenn auch etwas unklare Mission zu erfüllen: "Folge dem Zeichen der Athene", hat ihre Mutter ihr aufgetragen. Aber was ist das und wohin wird es sie führen? Mit Bonusgeschichte, in der sich Percy Jackson und Carter aus den Kane-Chroniken begegnen!


Rezension/Meinung

Wieder ein klasse Fortsetzung der Reihe, die dann auch noch mit einem so fiesen Cliffhanger endet, dass ich doch auch ein wenig entsetzt war und unbedingt wissen musste, wie es weitergehen wird, denn die Spannung stieg bei diesem Abschluss noch einmal mächtig an.

Zunächst aber erst einmal zu dem restlichen Buch, das Ende vorerst ausklammernd. Allein der Anfang hat mir sehr gut gefallen, wie Charaktere, die in den ersten beiden Bänden noch getrennt unterwegs sind, sich jetzt zusammen gefunden und als Einheit auf den Weg gemacht haben. Vor allem auch, da manche Konstellation sehr interessant ist, wie unter anderem die Beziehung zwischen Frank und Leo, die doch noch die ein oder andere Reiberei mit sich zieht. Aber es ist interessant zu verfolgen, warum die Charaktere wie auf die anderen reagieren und auch, wie sie dann doch auch immer wieder voneinander abhängig sind und das in den unterschiedlichsten Konstellationen. Unter anderem finde ich das erste Zusammentreffen von Jason und Percy sehr interessant. Allgemein ist es aber so eine sehr bunte Mischung, die auf der Argo II unterwegs ist, die sehr gelungen ist. Was die Charaktere anbelangt, die man ja eigentlich alle schon irgendwie kennt, fand ich es für mich nur sehr auffällig, dass ich Annabeth in diesem Band nicht so sympathisch fand, wie es in den meisten anderen der Fall ist. Das mag daran liegen, dass sie, man mag es vom Titel her vermuten, ein wenig versucht, einen auf Einzelkämpfer zu machen, aber ihre Art, wie sie dabei reagiert, wirkte sehr unsympathisch.

Allgemein kam mir dieser Band ein wenig ernster vor, als die anderen, auch wenn immer noch einiges an Humor in ihm steckte, aber durch eine intensivere Fixierung auf Annabeth, kamen die anderen zwar noch zum Zug, aber ihre Rolle wurde stärker betont und fiel einfach in einen etwas ernsteren Bereich. Dadurch hatte das Buch allgemein eine leicht andere Wirkung, als die beiden anderen Bände, wo gefühlt alle Charaktere zunächst in gleicher Intensität Beachtung fanden.

Was dieser Band aber auf jeden Fall ist, ist spannend, man ist regelrecht am mitfiebern, zwischendrin immer wieder am Schmunzeln, denn, wie erwähnt, ganz ohne Humor käme dieses Buch einfach nicht aus und dann kommt dieses Ende.

Ich hätte es niemals so erwartet, aber es war dadurch so richtig spannend und man sitzt am Ende da und denkt, verdammt, wo ist der nächste Band, ich muss wissen, wie es weitergeht. Daher ein vollkommen gelungenes Ende, nach einem sehr guten Buch, das eine super Fortsetzung der Reihe ist, nach der man einfach weiterlesen muss.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen