Seiten

Donnerstag, 5. Februar 2015

Rezension ~ Helden des Olymp - Der Sohn des Neptun

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Helden des Olymp - Der Sohn des Neptun
Autor: Rick Riordan
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 19. Dezember 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551556024
ISBN-13: 978-3551556028
Originaltitel: Heroes of the Olympus 2
Genre: Fantasy / Jugendbuch
Reihe: Helden des Olymp
Band: II


Über den Autor

Rick Riordan wurde am 5. Juni 1964 in San Antonio, Texas geboren. Er studierte Englisch und Geschichte an der University of Texas und unterrichtete viele Jahre an Schulen in seiner Heimatstadt sowie in Kalifornien. Sein Debütroman veröffentlichte er 1997 mit »Big Red Tequila« – dem ersten Band seiner »Tres Navarre-Reihe« in der zuletzt 2007 »Rebel Island« erschien. Seinen internationalen Durchbruch erlangtre Riordan mit seine »Percy-Jackson«-Reihe deren erster Band 2005 mit »Diebe im Olymp« erschien, welche auch verfilmt wurde. Der fünfte Band »Die letzte Göttin« erschien Ende September 2011 auf deutsch. Der siebente Band »The Son of Neptune« erschien ebenfalls im Jahr 2011 in den USA. Parallel dazu veröffentlichte er 2010 den ersten Band einer weiteren Reihe, den »Kane Chronicles« mit dem Titel »The Red Pyramid«. 2011 erschien der zweite Teil der Chroniken "Der Feuerthron", ehe 2013 mit "Der Schatten der Schlange" der dritte Band folgt. Riordan wurde für seine Werke schon mit verschiedenen Preisen geehrt. Bereits 1998 erhielt er den Shamus Award und den Anthony Award für Big Red Tequila. 1999 folgte der Edgar Award für das beste Originaltaschenbuch für den Widower’s Two-Step. 2008 und 2009 konnte er sich den Mark Twain Award sichern. Und ebenfalls im Jahr 2009 wurde er mit dem Rebecca Claudill Award für "Percy Jackson - Diebe im Olymp" ausgzeichnet. 2012 wurde die neue Reihe um Percy Jackson unter dem Titel "Helden des Olymp" veröffentlicht. Mit "Der verschwundene Halbgott" kam im Oktober 2012 der erste Band auf den deutschen Buchmarkt. Im Januar 2013 folgte der zweite Band "Der Sohn des Neptun", nur wenige Monate später Band 3 "Die letzte Göttin". Der vierte Band wurde im Oktober 2014 veröffentlicht. Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er noch immer in seiner Heimatstadt in San Antonio, Texas.


Inhaltsangabe/Klappentext

Die beiden römischen Halbgötter Hazel und Frank müssen ein wahnsinnig gefährliches Abenteuer bestehen: Sie müssen in die Eiswüsten von Alaska reisen und Thanatos, den Totengott, aus seiner Gefangenschaft befreien. Nur dann kann die Grenze zwischen Tod und Leben wieder stabilisiert werden. Und es wird sie noch ein dritter Halbgott begleiten, der ganz neu im römischen Camp ist und sein Gedächtnis verloren hat. Angeblich ist er der Sohn des Neptun - den er aber Poseidon nennt -, und er heißt Percy Jackson ...


Rezension/Meinung

Anhand des Titels hätte man eigentlich schon damit rechnen können, aber trotzdem war ich glatt ein bisschen freudig überrascht, als mir aufgefallen ist, dass einer der wichtigen Charaktere in diesem Buch wieder Percy Jackson sein wird. Vermuten konnte man es natürlich nicht nur wegen des Titels, sondern allein schon wegen dem Ende des ersten Bands.

Dabei ist es extrem interessant jetzt ein römisches Halbgöttercamp kennen zu lernen, da dort doch so einiges anders funktioniert, als in Camp Half-Blood der griechischen Halbgötter, welches man bisher kennt. Es ist irgendwie alles sehr, typische römische Antik, geordnet und durchstrukturiert, vor allen Dingen, was das Kämpferische angeht. Allein diese Beschreibungen fand ich schon so klasse, vor allem auch, da die römischen Halbgötter so ganz anders wirken, als die Griechen, was sicherlich durchaus daran liegt, dass sie so diszipliniert sind, nach sehr strengen Regeln leben etc. Die Unterschiede passen aber richtig gut zu den unterschiedlichen Kulturen, was ich klasse ausgearbeitet finde von Rick Riordan.

Auch die neuen Charaktere, die man kennenlernt, fand ich durchweg sehr interessant. Hazel und Frank mochte ich gleich sehr gern, auch wenn sie beide ihre Ecken und Kanten haben, teilweise etwas eigen sind, aber genau das finde ich immer wichtig bei Charakteren, mit denen man sicherlich etwas mehr Zeit verbringen wird. Ebenfalls sind auch noch andere, bisher nicht ganz so prominente Charaktere sehr interessant, wie Reyna, der Prätorin, d.h. Anführerin. des römischen Camps, bei der ich mir noch gar nicht sicher bin, ob ich sie mögen könnte oder sie mir doch eher unsympathisch ist, da ich sie noch sehr schwer einzuschätzen finde und sie ziemlich mies sein kann. Sehr interessant ist vor allem auch Octavian, der ja mal ein richtiges Ekel ist und dem ich noch die ein oder andere Intrige zutraue.

Ansonsten ist die Handlung einfach wieder richtig gut gelungen, passt sehr auch mit dem zusammen, was man schon im ersten Band der Reihe erfahren hat und ist wieder mit extrem vielen genialen Ideen gespickt. Unter anderem fand ich das Versteck der Amazonen einfach nur zu genial, auf die Idee, so nahliegend sie dann ist, als man davon liest, wäre ich nie gekommen. Zudem kommt natürlich auch Riordans typischer Humor, den man schon aus den anderen Büchern kennt, wieder durch und man hat einfach einen riesen Spaß beim Lesen.

Für mich eine klasse Fortsetzung der Reihe, vor allen Dingen auch, da das Ende schon sehr interessant war und ich gespannt bin, wie die Mission der Halbgötter sich fortsetzen wird. Ich kann bisher diese neue Reihe um Percy Jackson nur empfehlen.


Fazit

1 Kommentar:

  1. Huhu! :)

    Ich kann mich deiner Meinung absolut anschließen! Leider habe ich die 'Percy Jackson'-Bücher noch nicht gelesen aber die Helden des Olymps Reihe liebe ich trotzdem ^-^ Die folgenden Bücher sind auch wirklich klasse, also es lohnt sich weiterzulesen (:

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen