Seiten

Samstag, 14. Februar 2015

Rezension ~ Winterstürme

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Winterstürme
Autorin: Elisabeth Büchle
Gebunden: 512 Seiten
Verlag: Weltbild
Ersterscheinung: Mai 2010
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863655508
ISBN-13: 9783863655501
Genre: Belletristik
Originaltitel: Die Magd des Gutsherren 


Über die Autorin

1969 in Trossingen geboren, dort als kleiner Wildfang und übermütige Abenteurerin aufgewachsen und mit einer ungeheuer großen Fantasie ausgestattet, schrieb ELISABETH BÜCHLE bereits als Kind unzählig viele kleine Geschichten. Sie erlernte den Beruf einer Bürokauffrau im Groß- und Außenhandel und wurde anschließend noch examinierte Altenpflegerin. Inzwischen verheiratet und mit fünf Kindern eindeutig noch immer eine Abenteurerin, wagte sie es im Jahr 2006 ein Manuskript an einen Verlag zu schicken. Daraus wurde ihr Debütroman: Im Herzen die Freiheit Ihr Markenzeichen sind gut recherchierte, romantische und äußerst spannende Romane, die, so begeisterte Leser, Suchtcharakter besitzen. Im März 2014 erschien der aktuelle historische Roman "Hoffnung eines neuen Tages".


Inhaltsangabe/Klappentext

Schwarzwald, 1866. Theresa ist eine junge Magd im Gutshaus des Lukas Biber. Er selbst hat sie in einer eiskalten Winternacht dem Tode nahe gefunden. Die junge Frau kann sich weder daran erinnern, woher sie kommt, noch wer sie ist. Ohne jegliche Identität darf sie als Theresa im Hause ihres Retters arbeiten. Sie ist dankbar für diese Hilfe, aber ihre Amnesie quält sie in jeder Minute ihres Lebens und so versucht sie, so oft es ihr möglich ist, etwas über sich selbst herauszufinden. Sie geht jedem Hinweis nach und verliert nie die Hoffnung, ihre wahre Herkunft aufzuspüren. Doch auch ihre Familie hat Theresa nie aufgegeben und versucht, die verlorene Tochter zu finden ... 


Rezension/Meinung

Wie schon von dem ersten Buch von Elisabeth Büchle, bin ich auch von diesem weiteren im Schwarzwald angesiedelten Roman extrem beeindruckt. Ihr gelingt es einfach so lebensnahe, lebhaft und einfach wunderbare Charaktere zu erschaffen, dass man an das Buch einfach emotional gebunden wird und einfach mitfühlen muss. Zumal einem jeder einzelne der Charaktere, wie ein guter Freund ans Herz wächst. Dabei ist es aber nicht einmal nur so, dass man hauptsächlich eine Handlung hat, die sich mit den Emotionen der Charaktere beschäftigt, sondern in ihr noch viel mehr liegt und einfach auch immer ein wenig Spannung in diesen Büchern vorhanden ist, die einem die Fragen: Warum? Wieso? und Wann? sehr schnell ins Gedächtnis bringt.

In dieser Geschichte ist es einfach so, dass man Theresa, bei der man als Leser ja weiß, um wen es sich handelt, auch wenn sie selbst ja ihr Gedächtnis verloren hat, einfach extrem schnell ins Herz schließt. Denn auch wenn sie doch zu Beginn oft Fehler macht und ziemlich tollpatschig und ungeschickt wirkt, hat sie einfach eine so warme und sympathische Art, dass man sie einfach gern haben muss und auch, wie ihr Umgang mit den Kindern im Haus beschrieben wird ist einfach zu schön. Natürlich ist neben Theresas Suche nach ihrem Gedächtnis vor allen Dingen ihre Beziehung zu dem Gutsherrn Lukas natürlich ein wichtiger Punkt der Geschichte und die beiden zusammen sind einfach toll. Das Spiel zwischen den beiden, dass sie irgendwie langsam Gefühle entwickeln, sie nicht zulassen wollen, sich manchmal bevormunden, auf eine irgendwie süße Art und auch teilweise ihre Dialoge sind einfach herzerfrischend. Zumal Lukas auch einfach, trotz seiner manchmal sehr abweisend wirkenden Art, ein brummiger Charakter ist, den man ins Herz schließen muss. Wie auch die direkten Nachbarn und Angestellten von Lukas, die einfach eine Großfamilie sind, die ganz toll ist.

Dazu kommt dann noch der historische Faktor, was sich die Leute unter anderem so zusammen spinnen, und einfach sie Spannung darum, warum Theresa das alles passiert ist, wann sie wohl ihr Gedächtnis wiederfinden wird und wie Theresa dann reagieren wird. Was wird ihr Entschluss sein, wenn sie wieder weiß wer sie ist und eventuell dadurch auch aus diesem Leben, was sie immer mehr lieben lernt, wie auch die Menschen dort, herausgeworfen wird. Zumal man immer den Eindruck hat, eigentlich hätte ihr mehr passieren sollen, als dass sie nur ihr Gedächtnis verliert. All das und auch die Nebenläufige Handlung, um Theresas Familie, die nicht weiß, was mit ihr wohl geschehen sein mag, machen das Buch zusätzlich einfach noch spannender.

Eine wunderbare Geschichte, bei der ich froh bin, dass ich sie lesen durfte, weil sie einem ehrlich ans Herz geht. Und das ich nur jedem empfehlen kann, der auch eher im historischen Bereich angesiedelte Geschichten mag, die einfach von allem etwas haben, viele Emotionen, Spannung, tolle Charaktere und einfach super zum Entspannen sind, denn trotz der Spannung und allem, fühlt man sich nach dieser Lektüre einfach erholt.  


Fazit

Kommentare:

  1. Das klingt toll. Schade, dass das Buch nicht mehr erhältlich ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist echt schade :o( Wusste ich so noch gar nicht, dass man es in gar keinem Format mehr bekommen kann...

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen