Seiten

Samstag, 14. März 2015

Rezension ~ Ein plötzlicher Todesfall

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Ein plötzlicher Todesfall
Autor: Joanne K. Rowling
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Carlsen
Ersterscheinung: 27. September 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551588880
ISBN-13: 978-3551588883
Originaltitel: The Casual Vacancy
Genre: Belletristik / Gegenwartsliteratur



Über die Autorin

Wer kennt ihn nicht, Harry Potter, den modernen Zauberlehrling aus England? Wer hat nicht die Warteschlangen gesehen, jedes Mal, wenn ein neuer Harry-Potter-Band endlich in die Buchläden kam? Joanne K. Rowling, die Verursacherin dieses Hypes, wurde 1965 in Yate, einer kleinen Stadt in der Nähe von Bristol (England), geboren. An der Universität von Exeter studierte sie Französisch und Altphilologie. Bereits 1990 erdachte sie die Figur des Zauberlehrlings und deren Abenteuer, doch erst Jahre später machte sie sich an die schriftstellerische Umsetzung. Der erste Band "Harry Potter and the Philosopher's Stone" erschien am 26. Juni 1997 in einer zunächst recht kleinen Erstauflage. Der Rest ist (Literatur-)Geschichte.


Inhaltsangabe/Klappentext

Als Barry Fairweather mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt? Rowlings erster Roman für Erwachsene ist getragen von britischem schwarzen Humor, stimmt nachdenklich und steckt voller Überraschungen.


Rezension/Meinung

Diesen Roman habe ich erst gelesen, nachdem der erste Hype um ihn, sowie auch die ersten eher enttäuschen Meinungen mir bekannt waren, dass der Titel des Romans “Ein plötzlicher Todesfall” doch einige vermuten ließ, es handele sich hierbei um einen Krimi, womit man doch sehr weit neben der Realität liegt.

Letztendlich muss ich gestehen, ist es eher ein sehr spezieller Roman, denn eine richtige Handlung, die im Vordergrund steht und den roten Faden sichtbar für jeden spannt, hat dieses Buch nicht in dem Maße, wie es normal ist. Es ist eher so, dass es zwar eine Handlung gibt, diese aber sehr nachrangig ist, geht es doch viel mehr darum dem Leser die unterschiedlichsten Charaktere, mit ihrem Leben, ihrer Persönlichkeit und dem aufzuzeigen, was sie erreichen wollen, welche Handlungen sie dafür in Kauf nehmen und wie sich Dynamiken zwischen den einzelnen entwickeln, teils gewollt, teils aber auch vollkommen eigendynamisch und wenig durch die jeweiligen Charaktere bewusst gesteuert. Wenn man Charakterstudien mag, ist dieser Roman also eigentlich genau das richtige für einen, geht es eigentlich vor allen Dingen um diesen Aspekt. Das Buch ist einfach eher etwas für einen, wenn man vor allen Dingen das Leben an sich und wie unterschiedliche Personen es leben und wie da Dinge aufeinandertreffen, zusammenkommen und sich bedingen interessant findet und weniger eine sehr komplexe Handlung erhofft.

Dabei finde ich das Buch nicht wirklich spannend, aber irgendwie interessant, denn Spannung in dem Sinn, wie ich sie verstehe, kommt nicht wirklich auf, aber es gibt einfach ein paar Aspekte, bei denen es interessant ist, zu ergründen, wie diese ausgehen und die Charaktere sich am Ende verhalten werden. Trotzdem ist es so, dass mir in diesem Buch doch noch die ein oder andere Wendung begegnet ist, da teils sogar zu erwartendes Verhalten noch manche Überraschung ausgelöst hat, die ich zunächst nicht vermutet hätte. Letztendlich ist dabei aber alles sehr stimmig, auch wenn das Buch es dadurch doch glatt schafft, ohne richtige Spannung zu überraschen. Unter anderem liegt das wohl aber auch noch daran, dass das Buch einfach gut geschrieben ist, wie man es von Rowling kennt.

Allgemein einfach ein spezieller Roman, den man sehr gern mögen kann, wenn man diese speziellen, von mir genannten Aspekte mögen kann, will man wirklich Handlung, ist man eher fehl am Platz und vor allem, wenn man dieses Buch für einen Krimi hält. 


Fazit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen