Seiten

Sonntag, 22. März 2015

Rezension ~ Gestrandet auf Internat Bernstein

Allgemeine Informationen zum Buch


Titel: Gestrandet auf Internat Bernstein
Autor: Andrea Russo
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Coppenrath, F
Ersterscheinung: Januar 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649615320
ISBN-13: 978-3649615323
Empfohlenes Lesealter: 10 - 12 Jahre
Genre: Kinderbuch


Über die Autorin

Andrea Russo wurde 1968 in Hanau geboren und lebt heute mit ihrer Familie und ihrem Labrador in Oberhausen. Im Februar 2015 erscheint ihr neuer Roman "Nonna Lucia macht Urlaub".


Inhaltsangabe/Klappentext

Paulina kriegt die Krise: Gerade lümmelt sie noch nichtsahnend mit ihren besten Freunden Kira, Luca und Noah im Schwimmbad und genießt den Sommer, und im nächsten Moment eröffnet ihre Mutter ihr, dass sie nach den Ferien auf ein Internat gehen soll. Und nicht auf irgendeins, sondern auch noch auf ein Schloss mitten auf einer Flussinsel! Für Paulina klingt das ganz klar nach Streberknast! Länger als drei Tage bleibt sie da auf keinen Fall - das verspricht sie Kira hoch und heilig. Doch was in drei Tagen auf so einer Internatsinsel alles passieren kann, hätte sich Paulina niemals träumen lassen ...


Rezension/Meinung

Das gesamte Buch, allein schon durch das Cover schreit ganz laut heraus, ich bin ein richtiges Mädchenbuch und das kann ich nach dieser Geschichte nur unterschreiben, auch wenn ich nicht verhehlen kann, dass es sich um einer sehr gelungenes Mädchenbuch handelt.

Es fängt schon damit an, dass Paulina ein sehr sympathisches und modernes Mädchen ist, das aber nicht zu viel Wert auf Schnickschnack und Firlefanz legt. Sie ist eigentlich ziemlich normal, unternimmt gern etwas mit ihren drei besten Freunden, Kira, ihrer längsten und besten Freundin, Noah und Luca, ist kein Überflieger in der Schule und möchte später gern Autorin werden, da sie sehr gern liest. Jetzt jedoch hat sie ein Stipendium auf einem eher noblen Internat bekommen und eigentlich gar keine Lust darauf, dass sie sich von ihren Freunden treffen soll. Dabei sind die Pläne, die sie schmieden, damit Paulina möglichst schnell wieder zurück nach Hause kommt, sehr realistisch und nicht vollkommen aberwitzig.

Angekommen im Internat geht es dann aber sofort rund und es fehlt dem Buch eindeutig nicht an Spannung, auch wenn es immer noch so bleibt, dass nichts vollkommen Unrealistisches passiert, sondern man sich nur zu gut vorstellen kann, dass viele Dieser Dingen sehr gut passieren könnten. Zudem sind die neuen Leute, die Paulina kennenlernt auch alle einfach toll beschrieben, wie die alternative Shanti, Fleur, die nicht nur einen Namen hat, der etwas arrogant wirkt, sondern auch noch sehr von sich selbst eingenommen ist und noch viele andere. Dabei muss man einfach mir ihr mitfiebern, sowohl, wie sie die Dinge meistert, die im Internat auf Paulina zukommen, sowie auch zudem noch, wie sie damit umgehen wird, dass sie eigentlich ja nicht lange auf Bernstein bleiben wollte, aber doch anfängt manchen dort ins Herz zu schließen.

Dabei ist das Buch in einer Sprache geschrieben, die einfach super zu dem Altersbereich passt, für den dieses Buch ausgelegt ist und wenn Paulina mal etwas unflätig wird, dann sind es keine besonders schlimmen Ausdrücke, sondern welche, die man bei Kindern in diesem Alter wohl einfach erwarten muss, wenn sie noch harmlos fluchen. Allein aber schon ihre Beobachtungen zu manchen Personen etc. sind auch einfach klasse, zumal Paulina einfach eine Weltsicht hat, die einigen Jugendlichen deutlich besser zu Gesicht stehen würden, als diejenige, die sie vertreten. Sehr gelungen ist auch einfach, dass es modern ist, Handys und Smartphones genutzt werden, aber bei weitem nicht in einem zu großen Übermaß, so dass es irgendwie auch glatt ein ganz gutes Beispiel in diese Richtung ist,

Alles in allem ein Internats- und Mädchenbuch, das ich richtig gut gelungen finde und das ehrlich Spaß macht beim Lesen.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen