Seiten

Freitag, 24. April 2015

Rezension ~ Mädchenmeute

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: Mädchenmeute
Autor: Kirsten Fuchs
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Rowohlt Berlin
Ersterscheinung: 30. Januar 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3871347647
ISBN-13: 978-3871347641
Genre: Belletristik / Jugendbuch



Über die Autorin

Kirsten Fuchs wurde am 27. Oktober 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren. Im Anschluss an ihre Schullaufbahn entschied sie sich für ein Literaturstudium, das sie allerdings nicht beendete. Doch das Schreiben blieb ihre große Leidenschaft und so erschien im Jahr 2008 ihr erster Roman "Die Titanic und Herr Berg" bei Rowohlt, der mit großem Erfolg gefeiert wurde. In den Jahren zuvor schrieb sie Kolumnen für die "taz" und "Das Magazin". Zudem gründete sie im Jahr 2014 die monatliche Lesebühne "Fuchs und Söhne".


Inhaltsangabe/Klappentext

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist schnell alles anders als erwartet: Dinge verschwinden, und als eines Morgens die Gruppenleiterin ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Hundefängerauto samt Hunden und fahren ins Erzgebirge, wo eine von ihnen einen alten Stollen kennt. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere und schönere Sommertage zwischen Waldabenteuern und nächtlichen Streifzügen zu Supermarkt-Containern – und Charly Nowak merkt, dass sie nicht nur schüchtern ist. Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDRHinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und dann kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen …

Mit hinreißender Direktheit und großer Wärme schildert Kirsten Fuchs Ängste und Hoffnungen und alles, was zu jeder neuentdeckten Freiheit dazugehört. Fuchs, für ihre beiden ersten Bücher von der Presse gefeiert, hat mit «Mädchenmeute» einen wunderbar reifen Roman geschrieben, der die großen Fragen des Lebens stellt – die wir am klarsten erkennen, wenn wir jung sind.


Rezension/Meinung

»Mädchenmeute« ist ein Buch, bei dem ich wirklich mit gemischten Gefühlen dabei bin, denn es auf jeden Fall einiges an positiven Aspekt, gleichzeitig ist es aber in einigen Punkten aber auch wieder so verrückt, definitiv etwas konstruiert, dass man sich schon manchmal fragen muss, wie es dazu kommen kann.

Als sehr positiv, kann ich nur sagen, sticht die Beschreibung der einzelnen Charaktere heraus, wie diese sich von ihren Persönlichkeiten unterscheiden und teils auch, wie sie sich noch entwickeln. Ich finde gerade diese bunte Mischung an Personen einfach sehr interessant gemacht, wie sie sich reiben, aber auch wie sie Pläne schmieden, mit einander verbandelt sind, welche Geheimnisse zu ihnen herauskommen etc. Allein die Interaktion in dieser Gemeinschaft ist einfach richtig genial beschrieben und hat mir super gefallen, da es einfach Spaß gemacht hat über diese Truppe zu lesen.

Etwas weniger gut hat mir allgemein die Handlung in manchen Punkten gefallen, da sie teils ein bisschen konstruiert, etwas zu absurd wirkte. Allgemein alles was im Wald zwischen den Mädchen passierte, wie sie die Umgebung wahrgenommen habe etc. das war einfach sehr stimmig und passend, aber eher alles was davor passiert ist, wie die Betreuer im Camp sich verhalten haben und wie es dann zur Handlung, dass die Mädchen in den Wald gehen, kommt, vor allen Dingen aber auch, was danach noch so passiert, ist schon in einigen Punkten etwas absurd bzw. nur möglich, da doch einige Charakter in diesem Buch eindeutig einen an der Waffel zu haben scheinen. Da gab es dann schon den ein oder anderen Moment, an dem ich mich gefragt habe, wie dass nun so passieren kann. Vor allen Dingen auch am Ende gibt es manche Stelle, ebenso wie zuvor, die nicht ganz normal verständlich erscheint. Jedoch passt es irgendwie zu diesen eher sehr individuellen Charakteren, der etwas verrückten Art, wie die Mädchen planen. Auch ist es einfach so, dass ich viele der Szenen sehr eindrücklich beschrieben finde, vor allen Dingen auch, was so manchen Vorfall anbelangt, den man nicht wirklich erleben will. Wobei ich dazu sagen muss, dass es auch manches Mal ein wenig ekliger werden kann.

Allgemein ein irgendwie sehr spezielles Buch, bei dem ich die Handlung teils einfach sehr individuell und ein wenig verrückt fand, das aber beim Lesen einfach trotzdem Spaß gemacht hat und mit einigem an Kreativität aufwarten kann, vor allen Dingen, was die Persönlichkeiten der Charaktere betrifft und wenig Emotionen auslässt, dabei kommt man vor allen Dingen Charly auch sehr nah. Selbst vor einige Rätsel wird man gestellt, bei denen einige durch bewusstes Lesen leichter zu lösen sind, andere aber wirklich lange rätselhaft bleiben und einiges am Ende hat mich dann doch deutlich überrascht. 


Fazit


Kommentare:

  1. Hey, ich lese deinen Blog nach wie vor und bin immer wieder begeistert :)

    LG Jürgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :o)

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  2. Huhu :O)

    ich habe deinen Blog gerade entdeckt und bin natürlich gleich mal Leserin geworden! :)
    Würde mich riesig freuen, wenn du mich auch mal auf meinem Blog -> http://lovinbooks4ever.blogspot.de/
    besuchen würdest :D
    Vielleicht hast du ja Lust bei unserer Team Challenge mitzumachen? Bis zum 31.05 kann man sich noch anmelden ;)

    Liebste Grüße und einen tollen Tag

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde ich mir auf jeden Fall mal angucken die Challenge ^^

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  3. Habe gerade deinen Blog entdeckt und bin mal Leserin geworden! Dir noch eine schöne Woche! LG Verena von Books-and-cats

    AntwortenLöschen