Seiten

Samstag, 18. Juli 2015

Rezension ~ Zurück nach Hollyhill

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Zurück nach Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 14. April 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453534743
ISBN-13: 978-3453534742
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch / Fantasy / Zeitreiseroman
Reihe: Hollyhill
Band: I

 

Über die Autorin

Alexandra Pilz hat am gleichen Tag Geburtstag wie Jane Austen. Die Journalistin liebt England, hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, lebt mit Mann und Katze in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. "Zurück nach Hollyhill" ist ihr Debütroman. Mit "Verliebt in Hollyhill" erschien 2014 der Folgeband.


Inhaltsangabe/Klappentext

Wie weit würdest du gehen, um das Geheimnis deiner Herkunft zu lüften, den Jungen deiner Träume zu bekommen und deine Freundin zu retten? Für die 17-jährige Emily werden diese Fragen plötzlich entscheidend, als sie nach dem Abitur in das geheimnisvolle Dartmoor reist, um das Dorf ihrer verstorbenen Mutter zu finden. Ein Dorf, das auf keiner Karte eingezeichnet ist. Das jedoch genau der Junge kennt, der in Emily von der ersten Sekunde an Gefühle auslöst, die irgendwo zwischen Himmel und Hölle schwanken ... Eine packende Zeitreise, die Spannung und Magie mit den Träumen und Sehnsüchten junger Leserinnen nach der ersten Liebe, Abenteuer und der Suche nach den eigenen Wurzeln verbindet.


Rezension/Meinung

Ein Jugendbuch und wie ich erst gar nicht so richtig wusste, man sollte sich vielleicht den Klappentext immer vollständig durchlesen, ein Zeitreiseroman. Ich muss gestehen, dass ich bisher eher wenige Zeitreiseromane gelesen haben, bei diesem hier das Konzept hinter den Zeitreisen und vor allen Dingen, wie sie stattfinden, bisher mitunter am besten fand. Irgendwie mochte ich die die Idee, wieso die Zeitreisen stattfinden und vor allen Dingen, wie es dazu kommt, dass man Zeitreisender wird und wie sich das vielleicht auch auf einen auswirkt.

Dazu kommt dann noch, dass ich allein die Beschreibung von Hollyhill richtig klasse finde, wie die einzelnen, sehr besonderen, auffälligen, kleinen hutzligen Cottages aus diesem Ort beschrieben werden, ist einfach toll. Ich hatte wirklich das Gefühl mir das Dörfchen sofort bildlich vorstellen zu können und zudem wirkte es auf mich so richtig urgemütlich, als wäre es schön dort zu leben. Auch wie die Umgebung Hollyhills beschrieben wird, macht es irgendwie sympathisch, versteckt im Dartmoor, umgeben von Wiesen und Weiden, mit Schafen und Pferden, dazu noch ein kleiner Fluss mit einer niedlichen Brücke. Also ein Ort, den ich zu gern einmal sehen würde. Wie auch so manches Haus in Hollyhill von innen, denn die Beschreibungen haben mir auch extrem gut gefallen, da man es sich einfach auch so super vorstellen konnte.

Was die Charaktere anbelangt, ich mag Emily irgendwie, auch wenn sie doch in manchen Szenen einfach zu naiv ist, vor allen Dingen auch bei ihrer Ankunft in Dartmoor bei der ich sehr schmunzeln musste. Ebenso ist es auch im weiteren Verlauf der Geschichte, dass man bei ihr in einigen Situationen das Gefühl bekommt, dass sie häufig nicht wirklich weit denkt. Trotzdem ist sie mir sympathisch, da sie solche Anfälle von Naivität häufig so hat, dass sie für mich als Leser eher amüsant waren und zudem nicht so geballt auftreten, dass man sie für vollkommen hilflos halten muss, wie ich es schon bei anderen Büchern hatte. Matt, den männlichen Part der Story, mag ich auch irgendwie, er ist zwar sehr stereotyp für die männliche Rolle in solchen Romanen, aber damit muss man wohl einfach rechnen. Meine beiden Lieblinge sind aber eindeutig Silly und Joe, die ebenso schräg, wie sympathisch und lustig sind. Quayle, den Antagonisten hätte ich mir ein bisschen plastischer gewünscht, auch wenn er durchaus keine vollkommen farblose Figur geblieben ist.

Bei der Handlung an sich ist es auf jeden Fall so, dass sie beim Lesen Spaß macht und auch durchaus auch mal spannend ist, ich wollte auf jeden Fall wissen, wie es weitergehen wird, was noch alles erlebt wird, wie sich am Ende diverse Zusammenhänge darstellen würden, etc. Ein einziger Punkt hat mich doch gestört, dann an einer Stelle im Roman, passiert etwas so plötzlich, dass ich erst überlegen musste, ob Emily nicht eventuell gerade nur am Träumen ist, weil ich mich extrem aus der ursprünglichen Szene herausgerissen gefühlt habe. Vollkommen unpassend ist das in dieser Szene sicher nicht, aber für mich war es erst einmal verwirrend. Dazu kommt, dass die Geschichte zwischen Matt und Emily vielleicht ein bisschen sehr klischeehaft für dieses Genre ist, und einfach wohl nicht fehlen darf und in gewisser Weise schon fast vorhersehbar ist, inklusive dem Ende, was solche Beziehungen meist nehmen, wenn es weitere Bände geben wird. Ebenso konnte ich Emilys Reaktion auf die Zeitreisegeschichte nicht wirklich greifen, da sie mir zu ruhig reagiert, aber das kann man auch mit auf die Naivitätsliste schreiben.

Ein aber allgemein sehr gelungener Zeitreiseroman, den ich sehr gern gelesen habe, da er sich auch wirklich sehr gut weg lesen lässt und ich mich unterhalten gefühlt habe. 


Fazit


Kommentare:

  1. Huhu!

    Das Buch klingt genau nach dem richtigen Buch für den Urlaub, wenn ich nächste Woche mit meinen Eltern in eines der Hotels im Tannheimertal fahre (Den Namen hab ich grad vergessen ^^). Was du allerdings nicht geschrieben hast und was mich interessieren würde: In welche Zeit reist Emily denn?

    Liebe Grüße
    Mellie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      sie reist ins 20. Jahrhundert ;o) Also der Sprung ist nicht zu groß ^^ Das genaue Jahr zu verraten, wäre etwas zu viel denke ich :o)

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  2. Hey :)

    Bin gerade auf deinem Blog gelandet und habe auch vor Kurzem "Zurück nach Hollyhill" gelesen. Mir ging es dabei sehr ähnlich wie dir. Die Beschreibungen des kleinen Örtchens sind wirklich traumhaft! ;) Gleichzeitig ging mir aber dann auch manches zu schnell, wie du es auch beschrieben hast, dass man denkt, Emily träumt vielleicht gerade nur. Bin aber mega gespannt auf Band 2, hast du den schon gelesen? :)

    Hab dir mal nen Follow hinterlassen ;D

    Liebe Grüße,
    Viktoria von Diary of a Booklover

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      nee, bisher bin ich noch nicht dazu gekommen den zweiten Band zu lesen, aber neugierig genug wäre ich das auf jeden Fall irgendwann noch zu machen :o)

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen