Seiten

Mittwoch, 4. November 2015

Rezension ~ Die stille Bestie

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die stille Bestie
Autor: Chris Carter
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Ersterscheinung: 11. September 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548287123
ISBN-13: 978-3548287126
Originaltitel: An Evil Mind
Genre: Thriller
Reihe: Hunter & Garcia
Band: VI


Über den Autor

Der brasilianische Schriftsteller Chris Carter kommt 1965 als Sohn italienischer Einwanderer in Brasília zur Welt. Nach seinem Schulabschluss zieht Carter für ein Studium der forensischen Psychologie in die Vereinigten Staaten nach Michigan. Während seines Studiums übt er diverse Studentenjobs aus, ehe er nach seinem Studienabschluss als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft tätig ist. Aus dieser Zeit stammt auch ein Gros seiner Inspirationen zu seinen späteren Werken. Ein Umzug nach L.A. bringt auch größere persönliche Veränderungen mit sich und Carter gibt seinen sicheren Job auf, um eine Gitarristenkarriere, unter anderem für Ricky Martin und Shania Twain, zu starten. Los Angeles stellt auch den Schauplatz seiner Thriller-Serie um Detective Robert Hunter dar, die er, mittlerweile als Vollzeit-Autor, von London aus schreibt, wo ihn seine Musikerkarriere hinverschlagen hat.


Inhaltsangabe/Klappentext

Profiler Robert Hunter vertraut nur wenigen Menschen. Eigentlich gibt es nur einen, für den er immer seine Hand ins Feuer legt. Lucien Folter, seinen Freund aus Studientagen. Beide können Menschen besser lesen als jeder andere. Hunter vertraute Folter seine engsten Geheimnisse an. Bis dieser plötzlich verschwand. Jetzt kommt ein Anruf. Die Körperteile unzähliger Mordopfer sind aufgetaucht, grausige Trophäen. Angeklagt ist Lucien Folter. Und er will nur mit einem reden: Robert Hunter!


Rezension/Meinung

Der erste Thriller von Chris Carter, der aus dem Rahmen fällt. Zum einen ermittelt Robert Hunter in diesem Band ohne seinen Kollegen Carlos Garcia und auch nicht vom LAPD aus, zum anderen beruht dieser Band auch auf Tatsachen, was ihn noch ein wenig spannender macht und vor allen Dingen grausamer.

Dieser Teil ist deutlich persönlicher, was den Protagonisten Robert Hunter angeht, da der Beschuldigte in diesem Fall ein alter Studienfreund von ihm ist, Lucien Folter, der einiges über Robert weiß, viel mit ihm erlebt hat und vor allen Dingen ein extrem kluger Kopf ist, was sowohl Robert weiß, als auch er selbst. Das Duell zwischen diesen beiden Charakteren macht den Thriller dadurch extrem spannend, da man immer wieder damit hadert, ob es Lucien gelingen wird Robert aus der Reserve zu locken, da er ihn teils auch auf sehr persönlicher Ebene angreift, wodurch man immer mehr auch noch zu Robert Hunter erfährt. Teils Dinge, von denen man schon manchen Aspekt kennt, verfolgt man die Reihe seit dem ersten Band, aber auch halt Geschehnisse, die man nicht weiß, Bruchstücke, die man bisher nicht erfahren konnte. Gerade dieser auch sehr auf der psychischen Ebene agierende Aspekt, macht diesen Band extrem spannend. Mir fehlt zwar auch ein wenig Carlos Garcia in diesem Band, aber Courtney Taylor, die FBI Agentin, die Robert zur Seite gestellt wird, ist durchaus auch ein sehr interessanter Charakter. Vor allem auch, da sie deutlich anders auf die psychischen Spielchen reagiert, als es bei Hunter der Fall ist.

Insgesamt sind einfach die Hintergründe extrem interessant, die Motive und Begründungen, die sich für die Taten auftun und ich finde es einfach am erschreckensten, dass dieser Roman auch auf Tatsachen beruhen soll, denn ich will mir gar nicht vorstellen, dass es einen ähnlichen Charakter wie Lucien Folter auch im wahren Leben geben könnte und er nicht, ebenso wie seine Taten der Phantasie entsprungen sind.

Chris Carter schafft es auch dieses Mal wieder, dass der Thriller enorm spannend ist, auch wenn man sich zwischendrin durchaus fragt, worauf alles hinauslaufen wird, denn in diesem Band ist es einfach so, dass ein viel größerer Teil der Spannung durch psychologische Spielchen und nicht durch ein extrem brutales Vorgehen erzeugt wird, da man auch nicht auf der Suche nach einem Täter ist, sondern viel mehr nach Motiven und ähnlichem. Ein vollkommen anderes Vorgehen, als in allen anderen Teile und doch finde ich diesen Thriller einfach nur genial. Zumal auch das Ende eins ist, mit dem ich wieder nicht wirklich gerechnet hätte und das passiert mir bei einem Thriller oder Krimi eher selten.

Ein Band, der etwas aus der Reihe fällt, aber einfach genial gelungen ist! Ich bin auf jeden Fall schon auf das nächste Werk gespannt, will nur hoffen, dass dort auch Carlos wieder eine Rolle spielt.



Fazit


Kommentare:

  1. Hey, was ist mit deiner Seite passiert? Ich sehe nur noch schlecht lesbare graue Schrift auf violett, ohne den früheren Hintergrund. In der linken Sidebar sind nur noch drei weisse Trennstriche zu sehen. Ich weiss nicht, ob das zufällig mit meinem Wechsel aufs neue Mac-Betriebssystem zusammenfällt oder ob das zusammenhängt. Jedenfalls ist dein Blog in dieser Ansicht für mich sowohl in Safari wie auch in Firefox kaum lesbar :(
    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, ich verstehe es auch nicht ganz... :/ Manchmal ist der Hintergrund da, wie es sich gehört und ab und an ist er weg :o Nur warum....

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      PS: Ich gehe mal suchen...

      Löschen
    2. Hm, eben war er wirklich weg, jetzt ist er dauerhaft wieder da... schon seltsam....

      Löschen
    3. Bei mir ist er immer noch weg...

      Löschen
    4. Komisch :/ ich kann mir kaum vorstellen, dass es am MAC liegt....

      Löschen
    5. So, jetzt sieht es zwar immer noch nicht aus, wie immer, aber man kann es lesen ;o)

      Scheinbar haben die den Hoster von meinem Hintergrundbild umgebaut und da ist dann was untergegangen -.- mal gucken, wie ich das wieder irgendwie eingebunden bekommen!

      Löschen
    6. Sieht sehr ungewohnt aus, aber immerhin sind die Texte nun wieder lesbar. Ich drücke dir die Daumen, dass du das wieder "normal" hinbekommst...

      Löschen