Seiten

Freitag, 13. November 2015

Rezension ~ Schwarzer Montag

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Schwarzer Montag
Autor: Garth Nix
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)
Ersterscheinung: 14. Oktober 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404205960
ISBN-13: 978-3404205967
Originaltitel: Mister Monday
Genre: Fantasy
Reihe: Die Schlüssel zum Königreich
Band: I


Über den Autor

Garth Nix wurde 1963 in Melbourne geboren. Nach seinem Abschluss an der Universität arbeitete er zunächst in einer Buchhandlun, später als Verleger, Buchhandelsvertreter und Zeitungsredakteur. 1994 verließ er das Verlagsgeschäft und arbeitete in den folgenden drei Jahren als Berater in der Public-Relations- und Marketing-Branche. Im Januar 2002 konnte sich Nix dazu durchringen, sein Leben ausschließlich der Schriftstellerei zu widmen. Er lebt heute gemeinsam mit seiner Frau Anna, einer Verlegerin, und seinem Sohn Thomas in einem Vorort von Sidney, direkt am Meer.


Inhaltsangabe/Klappentext

Eigentlich ist Arthur Penhaligon kein Held. Genau genommen ist ihm sogar ein früher Tod vorherbestimmt. Doch dann rettet ihm ein merkwürdiger Gegenstand das Leben: ein Schlüssel, geformt wie ein Uhrzeiger. Mit dem Schlüssel kommen bizarre Wesen aus einer anderen Dimension: Finstere Boten mit Flügeln, eine Armee aus hundegesichtigen Schergen, angeführt von einem unheimlichen Fremden. Sie wollen den Schlüssel um jeden Preis zurück. Arthur wagt es, ein geheimnisvolles Haus zu betreten, das nur er sehen kann und das in andere Dimensionen führt. Dort will er die Geheimnisse des Schlüssels lüften ...


Rezension/Meinung

Diese Reihe ist mir wohl vor allen Dingen aufgefallen, da mir die Cover, wie auch die Titel der einzelnen Bände einfach gefallen haben und vor allem meine Neugier wecken konnten. Sowohl die Tatsache, dass es sich um eine ganze Woche handelt, als auch, dass sie mit diversen Adjektiven belegt sind. Getäuscht haben mich die interessanten Titel auf jeden Fall nicht, denn es schon dieser erste Band hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die Geschichte ein wenig verrückt ist, aber positiv verrückt.

Denn auch, wenn viele Ideen in dieser Geschichte schon sehr verrückt sind, ist das Buch einfach richtig gut aufgebaut. Man wird nicht sofort in eine unbekannte Welt gestoßen, sondern lernt zunächst Arthur, als Protagonisten kennen und die seltsamen Begebenheiten bauen sich langsam immer weiter auf, zunächst sind die die beiden Männer mit der Schubkarre, die ein wenig sehr seltsam sind und Arthur noch seltsamere Dinge übergeben und ab diesem Punkt nehme die Dinge langsam seinen Lauf. Dabei ist es einfach super gelöst, dass man als Leser selbst, genau wie Arthur, sich immer mehr in diese Welt anfängt einzufinden.

Allgemein finde ich die Idee vom Haus, dem Nichts, seinen Bewohnern, dem Vermächtnis, den Treuhändern, die an die Wochentage angelehnt sind und jeweils einen anderen Bereich des Hauses unter sich haben, einfach irgendwie eine geniale Idee. Vor allem, da das Haus ja der Mittelpunkt aller Welten ist. Ein Ansatz, den ich in dieser Richtung und Art bisher noch in keinem Buch hatte. Zumal wirklich auch alle Wesen, die bisher auftauchen wirklich interessant und gut durchdacht sind. Dabei ist es einfach spannend zu sehen, dass es einige bekannte Fantasywesen gibt, die etwas anders interpretiert wurde, aber auch so viele neue, was ich immer wieder genial finde. Auch kleine Anspielungen, wie den Pfeifer und die Kinder, die er mitgebracht hat finde ich gut, vor allem da man sich bei solchen Charakteren immer ein wenig fragt, ob sie an bekannte Sagengestalten angelegt sind.

Vor allen Dingen mag ich Arthur und die anderen Charaktere, wie Susi sehr gern. Alle haben einfach ihre gewisse Persönlichkeit, kleine Macken und Eigenarten, die einen auch manches Mal beim Lesen sehr schmunzeln lassen. Zudem ist Arthur auch einfach nicht der typische Held, da er häufig an Asthmaanfällen leidet und eigentlich nicht zum heroischen Typ Mensch gehört. Das macht ihn mir sehr sympathisch, da er einfach doch sehr aus der Rolle fällt und trotzdem einfach alles tut, um die Dinge zum Guten zu wenden. Vor allem auch die Dialoge sind richtig gut, immer sehr der Situation angepasst, spannend, aber auch humorvoll.

Allgemein ein extrem guter Auftakt dieser doch scheinbar eher unangenehm werdenden Woche, bei der ich schon gespannt bin, wie sie sich weiter entwickelt und ausgehen wird. Vor allem auch, wie sich das Vermächtnis noch verwandeln wird und was es im Haus noch alles zu entdecken gibt. 


Fazit


Kommentare:

  1. Ich mag die Reihe auch sehr. Da du ja die Taschenbücher liest, wirst du auch keine Probleme haben alle Bände zu bekommen. Ich musste sehr lange nach der Hardcoverausgabe vom 'Freitag' suchen.
    Ich bin gespannt wie dir die Reihe weiterhin gefallen wird. Mein Lieblingsteil ist der 'Donnerstag'. Die letzten beiden Bände muss ich noch lesen.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, nee, so leicht ist das alles gar nicht :D Der Freitag stellte noch kein Problem da, da ich die ersten 5 zusammen im Paket gekauft habe, aber an die letzten zwei Bände kommt man auf deutsch nur für recht viel Geld oder gebunden ran oder, oder... Ich hab sie dann jetzt einfach auf Englisch gekauft, geht auch, passt zwar im Regal nicht, aber was will man machen :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen