Seiten

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Rezension ~ Die Seiten der Welt - Nachtland

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die Seiten der Welt - Nachtland
Autor: Kai Meyer
Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: FISCHER FJB
Ersterscheinung: 25. Juni 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841421660
ISBN-13: 978-3841421661
Genre: Fanatsy
Reihe: Die Seiten der Welt
Band: II


Über den Autor

Kai Meyer, 1969 in Lübeck geboren, ist als Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor tätig. Er gilt als ein Vertreter des magischen Realismus – in seinen Büchern verbinden sich historische Ereignisse und Personen mit Elementen aus dem Bereich der Sagen und Mythen. Nach seinem Abitur studierte er einige Semester Film, Theater und Philosophie, bevor er ein Volontariat bei einer Tageszeitung begann. Nach einigen Jahren als Journalist und Filmkritiker beschloss Meyer 1995, zukünftig als freier Autor tätig zu sein. Bereits 1993 hatte er mit „Der Kreuzworträtsel-Mörder“ seinen ersten Kriminalroman veröffentlicht, der auf einem Fall aus der ehemaligen DDR basierte. Ein Jahr später ließ er „Schweigenetz“ folgen. Mit „Geisterseher“, welches 1995 erschien, gelang ihm der Durchbruch als Schriftsteller. In den folgenden Jahren schrieb Meyer zahlreiche Romane, viele davon bilden ganze Serien. Beispiele hierfür sind etwa die „Doktor Faustus“-Triologie, „Die Nibelungen“, „Die Sieben Siegel“ sowie die Trilogien „Merle und die fließende Königin“, „Die Wellenläufer“, „Wolkenvolk“ und „Sturmkönige“. Zudem schrieb Kai Meyer Drehbücher und war als Co-Autor an der Kreation eines Fantasy-Rollenspiels beteiligt. Bis zum heutigen Tage hat Kai Meyer rund 50 Bücher veröffentlicht, welche in fast 30 Sprachen übersetzt wurden. Die weltweite Gesamtauflage seiner Bücher beträgt mehrere Millionen Exemplare. Im März 2012 erschien der dritte Band der Alchimistin-Saga, "Die Gebannte". Hintergrund: Einige Jahre nach "Die Alchimistin" und "Die Unsterbliche" beschlossen Kai Meyer und sein Verlag (Heyne), die beiden Bände neu aufzulegen. Dafür überarbeitete Kai Meyer die Werke und bekam dabei Lust auf einen dritten Band.


Inhaltsangabe/Klappentext

Das Abenteuer geht weiter: Das zweite Buch des Spiegel-Bestsellers DIE SEITEN DER WELT von Erfolgsautor Kai Meyer um die junge Bibliomantin Furia.
Die Reise ins Herz der Bücherwelt
Schon seit Wochen roch Furia nach Büchern: Sie war auf dem besten Weg, eine erstklassige Bibliomantin zu werden.
Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor.
Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und
Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert.
Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über
die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre
Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern
zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die
verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen
auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.

Die Fortsetzung des Bestsellers ›Die Seiten der Welt‹



Rezension/Meinung

Nach dem ersten Band dieser Reihe, muss ich echt sagen, war ich noch davon überzeugt, dass es sich um einen reinen Einzelband handelt, denn iregndwie wirkte die Geschichte für mich so abgeschlossen. Von daher war ich durchaus überrascht, dass "Die Seiten der Welt" doch noch weiter geht, aber ich muss sagen, dass es durchaus eine gelungene Fortsetzung ist und ich mich schon auf den dritten Band der Reihe freue.

Was ich sehr auffällig fand, ist der Aspekt, dass diesmal mehrere Charaktere eine leichte Protagonistenrolle hatten. Nicht nur allein Furia hat in diesem Teil eine erzählende Rolle, es gibt auch viele Kapitel, die von Isis Nimmernis erzählt werden. Genau diese Kapitel, muss ich zugeben, finde ich auch extrem spannend, da Isis so ein gänzlich anderer Charakter ist, deutlich erfahrener oft wirkt, als viele der anderen und gleichzeitig so viele Aktionen startet, die nicht wirklich stimmig wirken zu ihrem restlichen Verhalten. Was ihre leichte Zwiegespaltenheit, die zwischen ihrer alten und neuen Existenz immer noch vorhanden ist. Wobei ich sagen muss, dass ich Isis einfach sehr gern mag. Ebenso sind ihre Abschnitte einfach extrem interessant, da hinter so vielen Dingen, die man dort erfährt noch einige Gehemnisse oder auch anderes steckt, die es einfach spannend machen. Ebenso ist es auffällig, dass Finnian in diesem Band eine deutlich kleinere Rolle spielt, als noch im ersten Teil, was ich persönlich aber nicht sonderlich schlimm finde, da ich mit Finnian immer noch nicht warm geworden bin. Anders, als mit anderen Charakteren, die ich deutlich sympathischer nach diesem Teil finde und denen man deutlich näher kommen konnte.

Ganz besonders spannend, finde ich in diesem Teil die Figur Pandora Himmel, die einfach genial ist, vor allen Dingen, da sie so viele Facetten hat und ich zwischendrin ehrlich neugierig war, was sich für Ideen hinter ihren Taten verbergen werden. Allgemein muss man aber sagen, dass dieser Band deutlich voller mit Charakteren und Ideen ist, als noch der erste und so ist er teilweise vielleicht ein bissche unübersichtlich, einem fehlt manchmal ein wenig der rote Faden der Haupthandlung und trotzdem muss ich sagen, dass ich den Band sehr mag.

Alles in allem auf jeden Fall eine würde Fortsetzung, bei der ich es in vielen Punkten sehr begrüßt habe, wie viele Charakter wichtiger oder unwichtiger in ihren Rollen wurden, ebenso, wie die genialen Ideen, die Kai Mayer teils hinter sehr einfachen Begriffen oder an diesen angelehnten versteckt. Ebenso, wie ich die Dinge, die sich hinter der Bibliomanthik verstecken, sehr genial finde, auch wenn ich ehrlich neugierig bin, was uns noch im dritten Band erwarten wird.


Fazit


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen