Seiten

Dienstag, 26. Januar 2016

Rezension ~ Talon - Drachenzeit

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Talaon - Drachenzeit
Autor: Julie Kagawa
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
Ersterscheinung: 5. Oktober 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269705
ISBN-13: 978-3453269705
Originaltitel: Talon's Chosen - The Talon Saga Book 1
Genre: Fantasy / Jugendbuch
Reihe: Talon
Band: I


Über die Autorin

Julie Kagawa wurde in Sacramento, Kalifornien geboren. Im Alter von neun Jahren zog ihre Familie mit ihr nach Hawaii. Statt dem Unterricht zu lauschen, vertrieb sie sich die Langeweile während der Schulstunden am Liebsten mit dem Verfassen von eigenen Geschichten. Neben dem Schreiben verbrachte mindestens genauso viel Zeit mit dem lesen von Büchern, da sie als Jugendliche eher eine Einzelgängerin war. Nach der Schule arbeitete die Autorin mehr als 10 Jahre in verschiedenen Buchhandlungen und als Hundetrainerin. Ihr deutschsprachiges Debüt "Plötzlich Fee - Sommernacht" erschien im März 2011 und stellt den Auftakt einer vierteiligen Reihe für Jugendliche und junge Erwachsene dar. Julie Kagawa lebt mit ihrer Familie in Louisville, USA.


Inhaltsangabe/Klappentext

Drachen: gefährlich, magisch, unwiderstehlich! Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen. Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …


Rezension/Meinung

Die »Plötzlich Fee«-Reihe der Autorin hat mir damals beim Lesen sehr gut gefallen, da mich die Cover von »Talon« sehr an diese Reihe erinnerten, ich Drachen auch sehr spannend finde, als phantastische Kreaturen, musste ich jetzt einfach mal dieses Buch lesen, um zu gucken, ob Julie Kagawa mich mit dieser neuen Reihe ebenso fangen kann, wie mit der mir bisher von ihr bekannten.

Und ich muss gestehen, dass sie dies ziemlich leicht geschafft hat. Das liegt unter anderem daran, dass ich die Vorstellung auch sehr interessant finde, dass Drachen die Gestalt zwischen menschlich und Drache wechseln können. Ebens, dass sie sich als Parallelgesellschaft neben unserer menschlichen arrangiert haben soll und das so, dass die Menschen von ihnen so gar nichts mitbekommen, was ich spannend finde, da ich schon neugierig bin, wo Talon vor allen Dingen so seine Standorte hat, da Drachen, die als Drache unterwegs wären, ja kaum zu verbergen sind und es daher ja doch sehr abgelegene, menschenfeindliche Gegenden sein müssen. Dabei muss ich sagen, ich habe Talon, die Organisation, welche die Welten der Drachen kontrolliert, noch nicht so richtig verstanden nach diesem ersten Band. Für mich ist da einfach noch zu viel offen, auch wenn man schon so einiges über Talon erfährt, aber da man auch nur das Wissen Embers und einiger Charaktere hat, die aber nicht sofort mit allem herausrücken, bleiben verdammt viele Dinge unbekannt oder man kann sich nicht sicher sein, ob man die richtige Information hat, da Ember auch nur das weiß, was sie wissen soll.
Sehr spannend finde ich auch den Gedanken, dass es immer noch einen Ritterorden gibt, der gegen die Drachen kämpft, weil sie grundsätzlich für grausam und gefährlich gehalten werden. Dabei ist es einfach so spannend, wie dieser Ritterorden zum einen zwischen den normalen Menschen existiert und auch sich vor diesen verbirgt. Interessant ist auch, wie die Meinung der jeweiligen Parteien zueinander ist, wobei ich aber durchaus auch denke, dass vor allem Talon, und wie die ihre Drachen ausbilden, viel mit dieser Meinung zu tun hat, die der Georgsorden von den Drachen hat. Ebenso, wie dort auch sehr stark Propaganda betrieben wird.

Ember ist nämlich ein Charakter, den ich richtig gern gewonnen habe. Sowohl von ihrer menschlichen, als auch ihrer Seite als Drache, ist sie nämlich irgendwie einfach sympathisch und bei ihr ist es auch schwer vorstellbar, dass sie ein einfach nur durch und durch bösartiges Wesen ist. Zumal ich bei den Drachen verstehen kann, dass sie mit Feuer etc. angreifen, wenn sie aus dem Hinterhalt attackiert werden, anders können sie sich ja dann auch nicht mehr wehren.

Auch Garret mag ich sehr gern, denn er ist, obwohl soldatisch extrem weit ausgebildet, in vielen Dingen des normalen Lebens irgendwie sympathisch naiv und noch so unschuldig, dass man ihn einfach gern haben muss. Vor allem auch, da er wie Ember einfach auch ein bisschen nachdenkt, nicht vollkommen indoktriniert ist. Die Gefühle, die sich zwischen den beiden entwickeln finde ich auch einfach klasse beschrieben, da diese ganze Welt für beide zum einen so fremd ist und sie zum anderen auch beide ganz genau wissen, dass sie etwas tun, was vermutlich nicht gern gesehen wurd von ihren jeweiligen Aufsichtspersonen bzw. Vorgesetzten.
Riley ist dazu noch ein Charakter, der ein wenig Spannung in die Sache bringt, da er etwas mysteriöses an sich hat und ein wenig auch etwas düsteres, aber ich ihn zumindest sofort spannend und auch irgendwie sympathisch fand. Hingegen Dante, Embers Bruder, war von Beginn an ein Charakter, bei dem ich mir nie ganz sicher war, was ich von ihm wirklich halten sollte.

Auf jeden Fall ein klasse auftakt zu dieser Reihe und ich bin schon so gespannt, wie es nach dem Ende dieses Bandes bloß im zweiten weitergehen wird.


Fazit



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen