Seiten

Sonntag, 24. April 2016

Rezension ~ Die Begabte - Die Magie der tausend Welten

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die Begabte - Die Magie der tausend Welten
Autor: Trudi Canavan
Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag
Ersterscheinung: 10. November 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531053
ISBN-13: 978-3764531058
Originaltitel: Millenium's Rule 01. Thief's Magic
Genre: Fantasy
Reihe: Die Magie der tausend Welten
Band: I


Über die Autorin

Trudi Canavan wurde am 23. Oktober 1969 in Kew, Melbourne, Australien geboren. Zunächst arbeitete sie bei verschiedenen Verlagen als Grafikdesignerin und begann erst nur nebenbei Kurzgeschichten zu schreiben. Später arbeitete sie für »Auralis« eine australische Zeitschrift für Fantasy, wo sie das Deckblatt gestaltete und die Website betreute, aber auch eingesandte Manuskripte las. 1999 gewann sie dann den »Aurealis Award« für ihre erste veröffentlichte Kurzgeschichte »Whispers of the Mist Children« (frei übersetzt: »Das Flüstern der Nebelkinder«). Zwei Jahre später debütierte sie mit ihrer Trilogie »The Black Magician Trilogy« (dt. »Die Gilde der Schwarzen Magier«) und dem Roman »Magicians’ Guild« (dt. »Die Rebellin«), ein Jahr später veröffentlichte sie dann den zweiten Band »The Novice« (dt. »Die Novizin«) und ein Jahr darauf den dritten Band »The High Lord« (dt. »Die Meisterin«). Bekannt wurde Canavan unter anderem durch die Trilogie mit dem Titel »Die Saga von Sonea«, in der 2010 der erste Teil »Sonea: Die Hüterin«, 2011 Band 2 »Sonea: Die Heilerin« und im November 2012 mit »Sonea: Die Königin« Band 3 erschienen ist.  Im November 2015 erscheint der zweite Teil ihrer neuen Fantasy-Reihe "Die Magie der tausend Welten - Der Wanderer".


Inhaltsangabe/Klappentext

Dieses Buch ist pure Magie!

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie ...


Rezension/Meinung

Die dritte eigenständige Reihe von Trudi Canavan, die beginne. Was sie alle gemeinsam haben, ist eine jeweils für die einzelne Welt besondere Art von Magie. Wie man hier schon am Reihentitel erkennen kann, spielt die Magie in dieser Welt, bzw. den Welten dieses Buches eine ziemlich große Rolle. Dabei finde ich es interessant, dass es in diesem Fall nicht nur eine Welt, sondern viele Welten gibt und man mit den beiden Protagonisten Tyen und Rielle zwei Welten und Kulturen erleben darf, welche die Magie vollkommen anders erleben und bewerten. Ist es in Tyens Welt so, dass die Magie etwas vollkommen normales ist, für das es extra eine Akademie gibt, die Magier ausbildet und mittels Magie vieles gesteuert wird, so steht Rielles Kultur diesem sehr stark entgegen, dürfen dort doch nur Priester Magie anwenden und gilt ihr Nutzen allgemein als beschmutzend und unrein, wenn man sie als normaler Bürger nutzen kann und würde, da ihre Götter, die Engel, eigentliche Inhaber der Magie sind und jeden bestrafen, der sie ohne ihre Einwilligung nutzt.

Gerade diese Idee finde ich sehr genial und ich bin schon gespannt, welche weiteren Welten und Ansichten zur Magie sich in den weiteren Bändern zur Reihe noch offenbaren werden. Vor allem auch, wie viele Dinge zusammenhängen, denn in den Abschnitten um Tyen erfährt man schon so einiges, ist er doch an ein sehr besonders Artefekt, ein Buch, Pergama, gelangt, das ich als einen der interessantesten Aspekte bisher empfinde. Allgemein muss ich gestehen, finde ich bisher die Abschnitte rund um Tyen ein wenig spannender, als die Rielles, da man hier mehr über die Welten und die Zusammenhänge erfährt. Zudem ist Tyen ein Charakter, der mir durchaus auch sympathisch ist und seine Gegner kann ich deutlich leichter fassen.

Die Kapitel rund um Rielle sind auch nicht uninteressant, jedoch verlieren sie sich in langen Abschnitten eher in Allgemeinheiten, bei denen wir Rielle in ihrem Leben begleiten und langsam verfolgen, wie sich die Dinge entwickeln und auch ein wenig zuspitzen, gilt sie doch als Titelgeberin für diesen Band. Jedoch dauert hier alles deutlich länger und ich habe eher immer nur gewartet, dass endlich etwas mehr passiert. Dazu kommt es im Verlauf des Romans auch und das Ende ist nun richtig spannend, in beide Richtungen.

Ein für mich sehr gelungener Reihenauftakt, auch wenn ich immer noch nicht richtig erahnen kann, wohin die Reise eigentlich wirklich gehen wird. Was die Charaktere noch erfahren, wo das Böse genau lauert, etc. Ich bin auf jeden Fall gespannt und neugierig.


Fazit

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen