Seiten

Donnerstag, 28. April 2016

Rezension ~ Die Schneelöwin

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Die Schneelöwin
Autor: Camilla Läckberg
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: List Hardcover
Ersterscheinung: 2. Januar 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 347135106X
ISBN-13: 978-3471351062
Originaltitel: Lejontämjaren
Genre: Krimi 
Reihe: Erica Falck und Petrik Hedström
Band: IX


Über die Autorin

Die schwedische Krimi-Autorin Camilla Läckberg wurde am 30.08.1974 in Fjällbacka geboren. Ihr kleiner Heimatort ist ein Hafenstädtchen an der schwedischen Westküste und dient auch als Schauplatz ihrer Bücher. Ihre Kriminalromane erscheinen in über dreißig Ländern. Im Mittelpunkt ihrer Romane stehen die Schriftstellerin Erica Falck und der Polizist Patrik Hedström. Ihr Debütroman "Die Eisprinzessin schläft" aus dem Jahr 2002 sowie die Bände zwei bis vier wurden mittlerweile verfilmt. Die studierte Betriebswirtin Camilla Läckberg ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in Stockholm.


Inhaltsangabe/Klappentext

Ein junges Mädchen läuft schwerverletzt auf die Landstraße. Sie wird von einem Auto erfasst und stirbt wenig später im Krankenhaus. Ihr Körper zeigt Zeichen schwerster Misshandlungen. Weitere Mädchen werden vermisst. Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissar Patrik Hedström seine Frau, Schriftstellerin Erica Falck, um Hilfe. Für ihr nächstes Buch interviewt sie im Gefängnis regelmäßig eine Frau, die 1975 ihren Mann tötete, einen ehemaligen Löwenbändiger, der mit einem Zirkus nach Fjällbacka gekommen war. Ihr Mordmotiv: Er hatte die gemeinsame, ungewöhnlich wilde Tochter im Keller angekettet, weil er ihrer nicht Herr wurde. Patrik erhofft sich Hinweise auf die Psyche von Menschen, die in der Lage sind, Kindern so etwas anzutun. Doch je länger Erica mit der Verurteilten spricht, um so deutlicher wird, dass die Dinge damals anders gewesen sein müssen. Erica verfolgt der Gedanke, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben.


Rezension/Meinung

Ein weiteres Buch von Camilla Läckberg und sie bleibt ihrem Stil treu, denn auch in diesem Teil der Erica Falck und Patrik Hedström Reihe, wechseln sich Szenen aus der Vergangenheit und die Geschehnisse in der Gegnwart ab. Dabei weiß man immer, das, was uns aus der Vergangenheit erzählt wird, hat in irgendeiner Form mit den aktuellen Geschehnissen zu tun. In diesem Teil jedoch muss man lange rätseln, um wirklich zu erfassen, in welcher Art die damaligen Ereignisse mit denen von heute vielleicht zusammenhängen, aber auch, was damals wohl wirklich geschah. Vor allen Dingen, da es sich vor allem um die Geschichte handelt, die Erica in einem Buch behandeln will, nicht um den Fall, den Patrik zu lösen hat.

Es ist diesmal auch wirklich so, dass beide Fälle so extrem spannend sind. Zum einen, was Leila damals wirklich getan hat, was ist in dieser Familie passiert, dass die Tochter im Keller angekettet und der Vater vermutlich von seiner Frau umgebracht wurde?! Warum spricht Leila nur über ihren Sohn, wird von Erica das Thema aber auf ihre Tochter gelenkt, kommt kein Wort. Dieser Fall, vor allem auch, da man immer mehr zu ihm in den Abschnitten aus der Vergangenheit erfahren hat, machte mich extrem neugierig.

Dazu kam noch der Fall mit dem verunglückten und zuvor schon schwer verletzten Mädchen, welches nachdem es zur Reitstunde auf dem Reiterhof war, bis zu diesem Unfall nicht mehr auftauchte. Das Wissen über die Reihe bisher macht einem schon klar, dass beides, die Erzählungen aus der Vergangenheit und der aktuell Fall, etwas miteinander zu tun haben muss, wobei noch so viele weitere Dinge an die Oberfläche treten, die einen immer mehr dahn führen, dass mehr Leichen im Keller der Menschen liegen, als man oft vermutet. Beim Lesen erfasst einen auf jeden Fall eine sehr große Spannung, die das Buch bis zum Ende halten kann, denn auch wenn man beginnt die Zusammenhänge und Motive zu durchschauen, gibt es immer noch etwas, das selbst mich ein bisschen überrascht hat.

Alles wieder Verknüpft mit den Charakteren, die man mit all ihren Stärken, Schwächen und Eigenheiten schon kennt, macht dieses Buch einfach Spaß und vor allem eine Szene mit Patriks Chef Mellberg hat mich trotz des spannenden und ernsten Themas sehr zum Schmunzeln gebracht.

Wieder ein Krimi, der mich wirklich gefesselt hat und zeigt, dass sich lohnt, die Reihe von Camilla Läckberg zu lesen.


Fazit


Kommentare:

  1. Ave,
    normalerweise sind Krimis eher weniger etwas für mich, aber deine Rezension hat mich zugegebenermaßen neugierig gemacht.
    Ich nehme an, man kann die Bände dieser Reihe in beliebiger Reihenfolge lesen, oder gibt es da etwas, was ich beachten sollte?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Seitenfetzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für manche Aspekte die wichtigsten Charaktere betreffend, ist es teils interessanter, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest, aber es tut dem ganzen keinen Abbruch, wenn man die früheren Bände nicht kennt :o)

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen