Seiten

Mittwoch, 20. April 2016

Rezension ~ Silent Scream

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Silent Scream - Wie lange kannst du schweigen?
Autor: Angela Marsons
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: Piper Paperback
Ersterscheinung: 1. März 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349206034X
ISBN-13: 978-3492060349
Originaltitel: Silent Scream
Genre: Krimi / Thriller


Über die Autorin

Angela Marsons ist im Black Country, einer von Bergbau und Industrie geprägten Region Englands, geboren und aufgewachsen. Mit ihrer Partnerin lebt sie auch heute noch dort. Sie arbeitete lange Jahre in der Sicherheitsbranche, schreibt seit ihrer Jugend und veröffentliche mehrere erfolgreiche Kurzgeschichten. Mit »Silent Scream« legte Angela Marsons ihr beeindruckendes Krimidebüt vor, "Evil Games" ist der zweite Band dieser Krimireihe


Inhaltsangabe/Klappentext

Eisig glitzert der Frost auf der tiefschwarzen Erde des Black Country, als die Geräte der forensischen Archäologen den Fund menschlicher Überreste anzeigen und Detective Kim Stone den Befehl zur Grabung erteilt. Nur wenige Schritte entfernt, aber im Nebel doch kaum sichtbar, liegt das verlassene Gebäude des Kinderheims. Eine der ehemaligen Angestellten ist bereits tot, und auch das Leben der verbliebenen hängt am seidenen Faden. Kim ist überzeugt, dass die Lösung des Falls im lehmigen Boden begraben liegt, doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sie sich den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen. Und noch ahnt sie nicht, was sich in Crestwood zugetragen hat und mit wem sie sich anlegt …


Rezension/Meinung

Allein das Cover verspricht schon einen eher düsteren Thriller und dieses Versprechen kann das Buch auch sehr gut halten. Ebenso, wie es bei mir geschafft hat, dass ich das Ende nicht schon nach weniger als der Hälfte vollkommen voraussagen konnte. Denn obwohl ich meinen Verdacht, wer der Täter sein dürfte, sehr schnell zu dem richtigen Schluss gekommen bin, kann man zum einen noch auf einige sehr gut gelegte falsceh Fährten geführt werden, sowie es einen Aspekt am Ende gab, den ich so nicht erwartet hatte.

Ein bisschen gewöhnen musste ich mich ehrlich an die Protagonistin Kim, denn sie ist leider, wie in vielen modernen Krimis bzw. Thrillern der Fall, eine doch etwas zerrüttete Persönlichkeit. Ich frage mich zwar immer wieder, warum diese psychisch so angeschlagenen Personen bei der Polizei angestellt werden, aber naja, es stimmt schon, sie machen das Buch auf eine gewisse Weise interessanter. Dabei ist es hier sehr gut gelöst, wie im Lauf der Geschichte immer mehr zu Tage tritt, warum Kim ist, wie sie ist und was sie so alles in ihrer Vergangenheit beeinflusst hat. Es ist mir zwar wieder ein bisschen zu viel des Guten, aber was will man machen. Dafür hat sie einen sehr sympathischen Kollegen, der sich schnell zu meinem Lieblingscharakter in diesem Thriller gemausert hat.

Der Kriminalfall selbst ist sehr spannend, vor allem, da man ein bisschen an Ahnung schon aus dem Prolog mitnehmen kann, dann neue und alte Morde und Leichen aufeinander treffen und die Verstrickungen, wie die Dinge zusammenhängen immer tiefer gehen. Besonders gefallen hat mir daran, dass die arbeiten der Forensik so in die Ermittlungen mit eingebunden wurden, man als Leser auch ein wenig mehr erfährt, wie damit umgegangen wird, wenn Leichenfunde auftauchen, die schon mehrere Jahre unter der Erde liegen. Alles verschachtelt mit den Geschehnissen im Kinderheim damals, wird die ganze Geschichte einfach irre interessant. Dabei gibt es einige Personen, die für die Taten Motive haben, die sich teilweise durchaus verdächtig verhalten und vor allen Dingen einfach doch auch gut etwas zu rätseln, wie alles ganz genau zusammenhängt. Wobei ich vor allen Dingen die Taten der Gegenwart sehr interessant fand, besonders, wie sie begangen werden.

Das Ende hätte für mich ein bisschen weniger dem typischen Showdown gleichen müssen, denn es wurde vielleicht ein bisschen dick aufgetragen. Man kann auch sagen, es folgte dem Klischee, wie solche Thriller auf das Ende zugehen müssen.

Trotzdem handelt es sich um einen sehr guten Thriller, den ich gern gelesen habe und nur weiter empfehlen kann. Vor allen Dingen, da er mich am Ende noch ein bisschen überraschen konnte.


Fazit

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen