Seiten

Donnerstag, 21. April 2016

Rezension ~ T.R.O.J.A. Komplott

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: T.R.O.J.A. Komplott
Autor: Ortwin Ramadan
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Coppenrath;
Ersterscheinung: 1. Januar 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649618656
ISBN-13: 978-3649618652 
Empfohlenes Lesealter: 14 - 17
Genre: Jugendbuch / Thriller / Sci-Fi


Über den Autor

Ortwin Ramadan ist Halb-Ägypter und wurde 1962 in Aachen geboren. Nach seinem Politik- und Ethnologiestudium arbeitet er als Drehbuchautor und freier Autor und lebt am Ammersee.


Inhaltsangabe/Klappentext

Du wirst beobachtet, jeden Tag, 24 Stunden live. Und deine Augen sind die Kamera! Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er allerdings, dass die kleinen Helfer im Körper noch wesentlich mehr können. Wenige Klicks genügen und die Nanobots docken sich an den Sehnerv an. Und schon erhalten die Ermittler Bilder, die direkt aus dem Kopf einer verdächtigen Zielperson kommen. Nico ist fasziniert. Das ist die Revolution im Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus. Mit Feuereifer macht der junge Agent sich an seine erste Observation. Doch schon bald kommen ihm Zweifel. Warum ist die 20-jährige Beta überhaupt auf der Liste der Geheimdienste? Und wer steht eigentlich hinter T.R.O.J.A.? Als Nico das Projekt hinterfragt, wird er selbst zum Gejagten. Und vor den Spionen in seinem eigenen Körper scheint es kein Entrinnen zu geben …




Rezension/Meinung

Es ist eine interessante und sicher auch geniale Idee, dass die Medizin so revolutioniert werden könnte, wie es in dieser Zukunftsversion der Fall ist, aber ebenso finde ich den Gedanken auch sehr beängstigend. Kleine, nanoparitkelgroße Roboter im eigenen Körper, die zum einen den Gesundheitszustand analysieren können und des Weiteren auch noch dazu da sind, um den Körper zu heilen. Eine Vorstellung, die irgendwie genial ist, denn wie viele Krankheiten könnten wohl so noch rechzeitig erkannt werden, dass man die Chance hat gesund zu werden?! Beängstigend finde ich einfach die Vorstellung, dass ich Fremdkörper in mir hätte, die zudem durch Technik gesteuert werden und was man mit moderner Technik zum einen alles anstellen kann, weiß man ja heute schon. Und nicht alles, davon ist gut. Allein diesen Aspekt der Geschichte finde ich schon sehr interessant.

Dazu kommt dann noch, dass die Menschen nicht nur die Nanobots in sich tragen, sondern auch noch ein Implantat, um deren Daten auszuwerten. Ein weiterer Eingriff in den Körper und eine Möglichkeit, die Kontrolle über die Menschen auszuweiten, wie es in der Geschichte auch der Fall ist, denn sobald die Gesundheitswerte nicht mehr gut genug sind, werden viele Aspekte im Leben limitiert etc. Ich finde die Idee ja ehrlich interessant, dass die Welt einen solchen Wandel nimmt, dass plötzlich nur noch Dinge erlaubt sind, gemacht werden etc. die auch wirklich gesund sind, aber vor allem der Aspekt, wie nachdrücklich das verfolgt wird, macht das Buch spannend.

Beta und Nico sind dabei sehr unterschiedliche Charaktere, die mir aber beide durchaus gut gefallen haben, Beta in ihrem Freiheitsdrang und ihrer doch eher etwas flippigen Art und Nico, der doch eher der sehr pflichtbewusste Mensch ist, der versucht genau die Dinge zu erfüllen, die von ihm erwartet werden. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, die beiden noch ein bisschen näher kennen zu lernen, da man durch das hohe Erzähltempo der Geschichte manchmal ein bisschen auf der Strecke bleibt. Die Bösen, muss ich gestehen, sind hier auf eine ganz besondere Art böse, die einem zunächst gar nicht so schlimm vorkommt, bis man sie dann richtig durchschaut hat.

Alles in allem ist es aber auf jeden Fall eine sehr interessante Zukunftsversion, die ich in gleichen Teilen erschreckend, wie auch interessant finde und die in einer spannenden Story verpackt ist.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen