Seiten

Montag, 30. Mai 2016

Rezenison ~ Der Geschmack des Sommers

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Der Geschmack des Sommers
Autor: Sarah Ockler
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 9. Juni 2014
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357030907X
ISBN-13: 978-3570309070
Empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahren
Originaltitel: Fixing Delilah Hannaford
Genre: Jugendbuch / Familiendrama


Über die Autorin

Sarah Ockler lebt mit ihrem Mann in Colorado, und weil sie immer noch an den Spätfolgen ihrer turbulenten Teenagerjahre leidet, hat sie sich aufs Verfassen von Jugendbüchern spezialisiert. Ihre Romane wurden in der Presse gefeiert und haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u. a. ALA's Best Fiction for Young Adults.


Inhaltsangabe/Klappentext

Delilahs Leben fällt überall auseinander: ihre schulischen Leistungen sind miserabel, sie hat einen Nicht-Freund, mit dem sie nichts außer der Möglichkeit zu vergessen verbindet, und die Beziehung zu ihrer Mutter Claire ist alles andere als harmonisch. Vor allem der große Familienstreit vor acht Jahren steht zwischen ihnen. Als ihre Großmutter plötzlich stirbt, kehrt Delilah mit Claire in das Haus zurück, in dem sie früher jeden Sommer verbracht haben. Und dort begegnet sie nicht nur der Vergangenheit, sondern auch Patrick – ihrem gut aussehenden Freund von damals …


Rezension/Meinung

Ein bisschen hadere ich bei diesem Buch noch mit dem Titel, denn diesen kann ich nicht wirklich mit dem Inhalt des Romans in Zusammenhang bringen. Denn ja, er spielt im Sommer und es geht auch um diverse Dinge, die vor vielen Jahren im Sommer geschehen sind und trotzdem passt Geschmack für mich einfach nicht. Es ist wieder eins dieser Bücher, das zwar einen hübschen Titel hat, bei dem es aber besser gewesen wäre, man hätte sich ein bisschen mehr am englischen Originaltitel oder dem wirklichen Inhalt orientiert hätte.

Es ist auf jeden Fall eine sehr schöne Familiengeschichte, bei der es spannend ist, langsam immer mehr in die Vergangenheit der Familie einzutauchen, herauszufinden, warum die Familie nach diesem einen bestimmten Streit so extrem zerrüttet war, wie die einzelnen Beziehungen der Charaktere zusammenhängen und wie sich daraus die Situation von heute entwickelt hat. Das gepaart mit der Freundschaft aus Kindertagen zwischen Patrick und Delilah, die durch ihre Rückkehr in des Haus ihrer Großeltern wieder aufblüht und noch einen weiteren Aspekt hinzu gewinnt, machen das Buch sehr angenehm zu lesen, da man Spannung, Emotionen und auch einfach so ein bisschen auch die Leichtigkeit des Sommers in diesem Buch spürt.

Delilah ist dabei einer der wenigen Charakter, die ich in diesem Buch relativ gut verstehen konnte, denn vor allem ihre Mutter finde ich sehr seltsam und auch ihre Tante ist auch ein wenig komisch. Patrick ist wohl der insgesamt normalste Mensch in diesem Buch und er hat auch so eine Art, dass ich mir vorstellen kann, dass es jemand wäre, den auch ich gern einemal kennenlernen würde. Die Probleme der Familienmitglieder Delilahs aus der Vergangenheit finde ich fast schon ein bisschen sehr arg, aber es bleibt noch halbwegs glaubwürdig.

Alles in allem ein sehr niedliches Buch, was Spaß macht beim Lesen und eine schöne und teils sehr dramatische Familiengeschichte erzählt.


Fazit

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Dieses Sommerbüchlein steht auch auf meiner Wunschliste. ♥ Ob ich es diesen Sommer schaffen werde zu lesen, weiß ich aber noch nicht. Meine Leseliste für den Juni steht schon fest und da ist es leider nicht dabei. Typischer Fall von: *too many books - too little time* Trotzdem hat mich deine Rezension natürlich neugierig gemacht. :)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja, das Problem mit zu viele Bücher, zu wenig Zeit kenne ich auch nur zu gut :D Das Buch ist, wie ich finde wirklich niedlich und gut zu lesen und eien super Sommerlektüre. Obwohl ich auch Sommerbücher im Winter und Weihnachtsbücher im Sommer lesen kann, wenn es denn gerade so kommt ^^

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen