Seiten

Dienstag, 31. Mai 2016

Rezension ~ BETA

Allgemeine Informationen zum Roman


Titel: BETA
Autor: Rachel Cohn
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt
Ersterscheinung: 25. Februar 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161641
ISBN-13: 978-3570161647
Empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahren
Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta
Genre: Jugendbuch / Sci-Fi


Über die Autorin

Die US-amerikanische Jugendbuchautorin Rachel Cohn wurde am 14.12.1968 in Silver Spring im Bundesstaat Maryland geboren. Cohn ist eine renommierte Jugendbuchautorin. Schon lange ist sie mit David Levitahn befreundet, mit welchem sie auch zusammen schreibt. Sie lebt in New York City, er auf der anderen Seite des Hudson River. Nach ihren Erfolgstiteln „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“, welcher für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war, erscheint "Naomi und Ely". Im Februar 2013 wird auch in Deutschland ihr aktuelles Werk "BETA" veröffentlicht. Privat liebt Cohn Musik und Bücher und ihre beiden Katzen Bunk und McNulty.


Inhaltsangabe/Klappentext

Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle. Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren 'Eltern' zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir. 


Rezension/Meinung


Die Idee mit dem Inselreich Demesne, was von seiner ganzen Umwelt und seinen Begebenheiten durch Menschen und Technik gesteuert wird, sogar eine Atmosphäre bzw. Luft hat, die einen in einen zufriedenen bis Glückszustand versetzt, klingt schon ziemlich genial. Vor allem auch, da es wirklich ein wenig utopisch wirkt. Sieht man einmal davon ab, dass die ganze Konstruktion nur dadurch funktioniert, dass man eine besondere Art von Sklaven hat, nämich die Klone.

Dabei ist die Art, wie das Klonen in diesem Roman dargestellt wird, vor allen Dingen auch, der Erzeugungsprozess eines Klons schon ein sehr spezieller. So richtig verstanden habe ich ihn nicht, muss ich gestehen, aber was ich interessant finde, dass die Klone keine Seele, somit keinen Geschmackssinn und vermeintlich keine Gefühle haben, sondern ihre Reaktionen über implantierte Chips gelenkt werden, die ihnen vermitteln, welche Reaktion von ihrem menschlichen Gesprächspartner erwartet wird. Eine sehr komische Vorstellung irgendwie, dass beim Klonen nur das körperliche übrig bleibt und gar nichts von ihrer ehemaligen Menschlichkeit bleibt. Die Idee mit den Tattoos, an denen man die Klone jedoch sofort als solche erkennt und auch die weiteren, die ihre Aufgabe symbolisieren, finde ich irgendwie mal sehr interessant.

Allgemein ist es auf jeden Fall ein interessantes Jugendbuch, da es spannend zu sehen ist, wie Elysia als einer der ersten Klone eines Teenager, doch merkt, dass sie anders ist, als sie ein sollte. Erinnerungen hat, die sie nicht haben dürfte, dazu weiter Fähigkeiten kommen, die eigentlich nur Menschen und keine Klone haben und welche weiteren Dinge noch über die Klone, Demesne etc. ans Tageslicht kommen.  Elysia ist dabei ein Charakter, den ich echt gern hatte, gefangen zwischen Gefühlen, die nicht da sein dürften und dann noch ihrer 'Programmierung' als Klon.

Ich muss nur gestehen, das Ende kommt mir dann doch ein bisschen zu schnell, dafür, dass es so lange gedauert hat an diesen Punkt zu kommen und es ist mir ehrlich gesagt immer noch viel zu offen. 

Alles in allem ein gelungenes und interessantes Jugendbuch, aber das Ende kann mich nicht zufrieden stellen, da fehlt mir einfach zu viel. 


Fazit


Kommentare:

  1. Ich fand damals die Grundidee auch spannend, aber schon in der Leseprobe gab's so einige wirre Details, dass ich dann darauf verzichtet habe. Scheint, dass ich nicht allzu viel verpasst habe...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, wirklich viel verpasst hast du wirklich nicht. Das Buch kann man lesen, aber ohne eine Fortsetzung macht es wirklich wenig Sinn und bei manchen Dingen hätte ich gern ein bisschen mehr Erläuterung, wie das wirklcih funktionieren soll.

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen
  2. HUhu :) Ich glaube das Buch steht jetzt seit Jahren auf meiner Wunschliste, aber ich bin immernoch nicht dazu gekommen, es zu lesen. Alleridngs dacht ich auch iregdnwie immer, dass es sich um eine Reihe handeln würde, aber wirklich schade, wenn es gar keine Fortsetzung gibt.
    Ganz liebe Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Themis
    Endlich bin ich mal wieder auf einer Update-Runde für meine ABC-Challenge der Protagonisten. Du hast ja schon einige interessante Charaktere getroffen. Du müsstest da aber noch alle Rezensionen verlinken, damit ich dir die Buchstaben in die Liste eintragen kann.

    "Beta" habe ich vor einiger Zeit auch gelesen und mit dem Ende konnte ich mich auch nicht anfreunden. Aber eigentlich sollte da noch eine Fortsetzung erscheinen, nur habe ich nie mehr etwas davon gehört.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Favola,

      ja, ich weiß, ich muss ehrlich noch ein paar mehr Rezis verfassen :D

      LG,
      Themis ^.^v

      PS: Bisher hatte ich auch nichts von einem weiteren Band gesehen, aber so ist das Ende irgendwie komisch...

      Löschen