Seiten

Mittwoch, 9. November 2016

Rezension ~ Atlantis - Der Drachenkrieger

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Atlantis - Der Drachenkrieger
Autor: Gena Showalter
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Ersterscheinung: 10. Dezember 2015
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395649265X
ISBN-13: 978-3956492655
Originaltitel: Heart Of The Dragon
Genre: Romantic Fantasy
Reihe: Atlantis
Band: I


Über die Autorin

New York Times-Bestsellerautorin Gena Showalter glaubt, dass Liebe alles überwindet. Früher selbst passionierte Liebesromanleserin, weiß sie ihre Fans mit eigenen Pageturnern voller Humor, Gefahr und heißer Sinnlichkeit zu begeistern. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie mit ihrer Paranormal-Serie der „Herren der Unterwelt“. 


Inhaltsangabe/Klappentext

Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will. Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis …


Rezension/Meinung

Ein eindeutig eher kurzweiliges Buch, das zum Lesen für zwischendurch auf jeden Fall sehr gut taugt, das ich aber nicht besonders herausragend empfinde.

Was ich persönlich ein wenig unangenehm finde, da es mich eher nur stört, als dass ich es gut empfinde, sind die vielen Aussagen der beiden Protagonisten Darius und Grace, bei denen es sich nur darum dreht, was die beiden am liebsten verruchtes miteinander anstellen würden. Es geht mir einfach viel zu oft darum, wie toll ihre Augen sind, wie scharf sein Körper etc. Auf die Dauer der Seiten gesehen macht mir das einfach keinen Spaß, weil es sich immer wieder wiederholt und einfach nichts interessantes Neues dazu kommt. Besonders, da nimmt sich dieses Buch nicht aus, die Charaktere immer wieder die identischen Aspekte am Gegenüber ansprechen.

Die weitere Handlung, ausgenommen der sich entwickelnden Anziehung und Liebesgeschichte zwischen Darius und Grace, die zwar ein wenig zu schnell mal wieder geht, aber ansonsten nicht ganz verkehrt ist, kann man als soweit in Ordnung bezeichnen. Rund um Atlantis, die Wesen die dort leben, wie das Ganze entstanden ist etc. hätte es durchaus noch ein paar mehr Informationen geben können und manches Motiv der Charaktere war mir auch ein bisschen zu lapidar. Obwohl es bei den "Bösen" wohl kein Wunder sein dürfte, dass das Motiv nicht das herausragendste ist. Ansonsten bleibt die Handlung auch ein wenig flach, aber ich muss schon loben, dass es überhaupt eine Handlung gibt, denn da habe ich schon weitaus schlimmeres gelesen.

Alles in allem eine seichte und lockere Geschichte, die sicherlich jedem Spaß macht, der nichts gegen ein bisschen Fantasy, viel Machoallüren und einen sehr großen Anteil an zwischenmenschlicher Anziehung hat und bei dem es gern auch etwas weniger Handlung und ein seichteres Leseerlebnis sein darf.


Fazit


Ein eher seichtes Leseerlebnis mit sehr viel körperlicher Anziehung, aber auch einer Handlung, die zwar nicht herausragend, aber auch nicht vollkommen daneben ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen