Seiten

Sonntag, 27. November 2016

Rezension ~ Böser Wolf

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Böser Wolf
Autor: Nele Neuhaus
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover
Ersterscheinung: 11. Oktober 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3550080166
ISBN-13: 978-3550080166
Genre: Krimi
Reihe: Pia Kirchhoff & Oliver von Bodenstein (Taunus-Krimis)
Band: VI


Über die Autorin

Nele Neuhaus schreibt seit ihrer Kindheit und wollte auch schon immer Schriftstellerin werden. Schon als Kind hatte sie eine tiefe Verbundenheit zu Pferden, sogar ihr Fahrrad wurde durch ein Seil einfach zum Pferd umfunktioniert. Sie lernte dann auch reiten, traute sich jedoch nie ans Springreiten heran. Sie arbeitete in einer Werbeagentur und studierte Jura, Geschichte und Germanistik. Seit sie ihren Erstlingsroman und die ersten beiden Krimis mit den Ermittlern Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff im Selbstverlag veröffentlichte, wuchs ihre Fangemeinde rasant. Ihr viertes Buch "Tiefe Wunden" erschien im Ullstein-Verlag, mit "Schneewittchen muss sterben" gelang Nele Neuhaus 2010 der Durchbruch. Mittlerweile umfasst die Taunuskrimireihe acht Bände, im Juni 2014 veröffentlichte die Autorin unter ihrem Mädchennamen Nele Löwenberg ihren ersten belletristischen Roman mit dem Titel "Sommer der Wahrheit". Bei Thienemann-Esslinger erscheinen ihre beiden Jugendbuchreihen "Charlottes Traumpferd" und "Elena - Ein Leben für Pferde", in denen die Autorin ihre beiden Leidenschaften Schreiben und Pferde kombiniert. Fünf der Taunuskrimis wurden bereits für das ZDF verfilmt, die Hauptrollen spielen Tim Bergmann und Felicitas Woll. Die Krimis von Nele Neuhaus erscheinen mittlerweile in 27 Sprachen. Die Autorin lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Hund im Vordertaunus.


Inhaltsangabe/Klappentext

An einem heißen Tag im Juni wird die Leiche einer 16-Jährigen aus dem Main bei Eddersheim geborgen. Sie wurde misshandelt und ermordet, und niemand vermisst sie. Auch nach Wochen hat das K 11 keinen Hinweis auf ihre Identität. Die Spuren führen unter anderem zu einer Fernsehmoderatorin, die bei ihren Recherchen den falschen Leuten zu nahe gekommen ist. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein graben tiefer und stoßen inmitten gepflegter Bürgerlichkeit auf einen Abgrund an Bösartigkeit und Brutalität. Und dann wird der Fall persönlich.


Rezension/Meinung

Mit dem mittlerweile sechsten Band der Taunus Krimis rund um Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein widmet sich Nele Neuhaus einem Thema, das so schrecklich, wie auch dauerhaft aktuell ist. Dabei schafft sie es, dass sie ausreichend in die Tiefe geht mit ihren Schilderungen, so dass man sich als Leser selbst noch einiges weiteres vorstellen kann, aber die unschönen Details nicht so direkt serviert bekommt.

Wie immer mag ich die Art, in der Nele Neuhaus die einzelnen Szenen des Krimis beschreibt sehr gern, da sie eine sehr detaillierte Erzählweise hat, die aber gleichzeitig nicht so überladen ist, dass es irgendwie zu langweilig werden würde. Zudem sind Pia und Oliver auch zwei Charaktere, die ich einfach auch sehr gern mag. Interessant ist diesmal, dass die beiden doch ein bisschen mehr in das Ganze hineingezogen werden, als in manch anderem Teil der Reihe und man außerdem immer mehr auch noch von Oliver von Bodenstein erfährt, was mir am Anfang der Reihe immer noch ein bisschen wenig war, Pia gefühlt deutlich mehr im Fokus war. Irgendiwe merke ich immer mehr, dass ich es sehr gern mag, wenn man so Stückchen für Stückchen mehr von den Charakteren erfährt, die Entwicklungen in ihrer Persönlichkeit über einzelne Bände einfach miterlebt.

Allgemein ist es nur leider so, dass sich dieser Krimi, in dem Punkt des Miträtselns ein bisschen zu früh klärt, zumindest für mich als Leser, denn ich hatte schon relativ früh durchschaut wie die einzelnen Puzzelteile wohl zusammen gehören. Ein wenig komisch ist es dann schon, wenn man selbst alles so klar vor sich sieht, die Ermittlungen aber nicht richtig an Fahrt aufnehmen und man sich immer wieder fragt, warum die beiden das Offensichtliche nicht sehen bzw. auch teilweise gefühlt extrem deutliche Indizien und Spuren einfach nicht wahrzunehmen scheinen und ihnen richtig folgen.

Sehr gefällt mir jedoch die Gesellschaftsschicht in der diesmal ermittelt wird, wie diese dargestellt wird, welche Probleme sich dadurch auch teils ergeben und vor allen Dingen, dass  man eigenltich jedem Menschen alles zutrauen muss, egal wie wenig oder viel Geld und Macht sich hinter ihnen verbergen.

Trotzdem ist der Band dieser Reihe auch wieder ehrlich gelungen und ich freue mich schon auf die nächsten Teile, besonders, da sich auch bei den beiden Protagonisten so einiges tut.



Fazit

 

Es hätte ruhig ein bisschen schwerer sein können, den Täter und die Zusammenhänge zu erkennen, aber trotzdem ein gelungener Teil der Reihe, wohl auch wegen des Ermittlungshintergrunds im Allgemeinen.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi zu einem fantastischen Buch einer fabelhaften Autorin =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Ich lese die Bücher von Nele Neuhaus echt gern ^^

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen