Seiten

Montag, 28. November 2016

Rezension ~ Dein totes Mädchen

Allgemeine Informationen zum Roman

 
Titel: Dein totes Mädchen
Autor: Alex Berg
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Knaur TB
Ersterscheinung: 2. Mai 2013
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426513455
ISBN-13: 978-3426513453
Genre: Krimi / Thriller



Über die Autorin

Alex Berg ist ein Pseudonym der Autorin Stefanie Baumm. Baumm wurde 1963 in Pforzheim geboren, wuchs jedoch großteils in den USA auf. Nach dem Abbruch eines Jurastudiums, war sie als Quereinsteigerin für verschiedene Tageszeitungen, z.B. das Hamburger Abenddblatt und die Kieler Nachrichten als Journalistin tätig. 2008 kam ihr erster Kriminalroman »Unsterblich wie der Tod« bei Droemer Knaur heraus. »Machtlos« ist ihr erster Roman unter dem Pseudonym »Alex Berg«. Heute lebt Sie in Schleswig-Holstein, nahe Hamburg.


Inhaltsangabe/Klappentext

Caroline kann es immer noch nicht glauben, dass ihre Tochter Lianne tot ist. Ein tödlicher Verkehrsunfall hat die 26-Jährige aus dem Leben gerissen. Tage später stirbt auch der schuldige Autofahrer. Zerrissen von Trauer und Wut, flieht Caroline aus Hamburg in die Einsamkeit der schwedischen Wälder. Als sie das Haus ihrer Familie am See erreicht, wird sie von Erinnerungen überwältigt. Achtundzwanzig Jahre liegt ihr letzter Besuch zurück, doch es ist, als wäre sie nie fort gewesen. Und schnell wird klar, dass Caroline Schuldgefühle plagen, die über die Trauer weit hinausgehen. Umgeben von der tiefen Ruhe der schneebedeckten Wälder, entzieht sie sich immer mehr der Realität. Bis Kriminalkommissar Ulf Svensson, auftaucht, mit einem entsetzlichen Verdacht …


Rezension/Meinung

In der Einsamkeit der schwedischen Berge, in einem kleinen Dorft und ihrer Heimat ihrer Kindheit und Jugend versucht Caroline über den Unfalltod ihrer Tochter Lianne hinweg zu kommen, was mich allein vom Ort her sehr begeistert hat, denn die Gegend wirkt auf mich einfach traumhaft, die so noch etwas recht wildes ausstrahlt.

Caroline selbst ist für mich ein Charakter, den ich nicht ganz so sympathisch finde, da man ihr durchweg anmerkt, dass sie etwas verbrigt, aber man nicht richtig weiß was und warum und was alles noch so dahinter steckt. Trotzdem fühlt man mit ihr mit, denn die Trauer um ihre Tochter kann man nur zu gut verstehen, besonders nachdem sich immer mehr klärt, was alles zwischen den beiden zuvor noch vorgefallen war, wie der letzte Kontakt der beiden Frauen gewesen ist, zusätzlich noch zu dem, dass es eh schwer sein muss sein eigenes Kind auf eine solch tragische Art zu verlieren.

Ulf, Carolines Jugendliebe, der jetzt als Polizist in der Hauptstadt lebt und arbeitet, ist mir irgendwie deutlich sympathischer, da er doch eher wie der bodenständige Typ wirkt, auch wenn man bei ihm ebenso merkt, dass auch bei ihm die Vergangenheit noch sehr nachwirkt, er auch Caroline nie vergessen konnte. Was sich dann so alles auch noch rund um diese beiden und vor allen Dingen in der Kombination mit einem Kriminalfall, den Ulf auf den Tisch bekommt und den er während der Zeit in seiner Heimat weiter verfolgt, ist ehrlich ziemlich spannend.

Durch all die vielen kleinen Querbeziehungen, dem Wissen, was man nach und nach von Carolines und Ulfs Vergangenheit, ihrer eigenen und gemeinsamen erfährt und wie sich nach und nach aus diesen vielen Puzzelstücken ein Bild ergibt, ist wirklich richtig gelungen und auch spannend. Ab einem gewissen Punkt werden einem zwar manche Dinge klar, aber die Autorin schafft es, dass nicht alles sofort klar wird, noch manche Überraschung offen bleibt. Ein typischer Thriller ist dieses Buch eher nicht, aber ich wüsste auch nicht wirklich, in welches Genre man ihn stecken könnte.

Ein spannendes Buch, bei dem ich es vor allen Dingen sehr gern mochte, dass man sowohl Carolines, als auch Ulfs Erzählperspektive hat.


Fazit


Eine spannende Geschichte, bei der man sehen kann, wie fatale Folgen die Vergangenheit auf die Zukunft haben kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen